SpiritualWiki

Hawkins / Humor

Hawkins-Menu:


Wiki-Menu:  

2·2012


 

Humor
345 - BW 540/550+

 

Falstaff
Ölgemälde, 1921
Deutscher Maler Eduard von Grützner

 

KultCult

 


 

Funktion des Hofnarren


Lachende Kinder, August 2007

Humor, Witze, Gleichnisse, Märchen, Fragen stellen, Zitieren, schweigender Rückzug und Erdulden haben vielfach eine rekontextualisierende Funktion. Diese Stilmittel sprechen mindestens zwei Bewusstseinsaspekte an – Metaphernbildung (Symbolik) und Ambivalenz.

 

Je nachdem, in welchem allgemeinen Attraktorfeld der Träger einer hoch oder höher entwickelten Bewusstseinsebene sich aufhält und wie sein und das allgemeine Karma es fügt, kann die direkte oder indirekte Methode der Vermittlung von wahren und daher konfrontierenden Inhalten und Kontext-Ebenen

Gedankensammlung – Humor

Humor kommt vom Englischen wits (wisdom), was Geisteswitz, Geistesgegenwärtigkeit und Weisheit bedeutet.

  • Die Vorsilbe 'hu' geht auf den Namen Gottes zurück.
  • Die Nachsilbe 'mor' bezieht sich auf das lateinische Wort mores = anständiges Benehmen, Konventionen, Benimmregeln.

Hu-mor bedeutet göttlich inspirierte Sinnenfreude, sinngebendes Empfinden, Sinnfindung, Wissenserfassung, Gesamtschau.

 

Humor wohnt im Reich des Nichtlinearen in Verbindung mit innerer Freude.
Humor ist ein Mittel zur Heilung, Bildung, der Vergebung, der Rekontextualisierung, des Perspektivenwechsels, der vom Selbst zum SELBST führen kann.

 


Lachender Komiker Harold Lloyd

Eine humorvolle Bemerkung ist beispielsweise:

"Ego, verlass jetzt die Bühne mit deinen Possen."

Das SELBST/Selbst des Betreffenden wird nicht lächerlich gemacht, während das Ego eine Lektion erhält.
Wesensgemäß unlautere Kritiker neigen dazu, emotionalisiert mit Zoten zu argumentieren, die sie als "angemessenes Witzeln" bezeichnen. Zynismus bedient sich nicht des Humors, sondern bevorzugt Sarkasmus.

 

  • Die humorvolle Perspektive überstrahlt alle Perspektiven unter BW 500.
  • Nichtlinearer Humor übersteigt die objektivistische 400er-Ebene und führt ins Widersinnige.
  • Die Spaßgesellschaft, die unablässig nach neuem Stoff für kurzlebige Vergnügungen lechzt und ständig gezogen und angetrieben wird von Ablenkungen und Reizen, schwingt unter BW 200.
  • Der eher frivole Mardi Gras (Karnival) in New Orleans in Louisiana ist nicht humorvoll, sondern schwingt auf BW 185.
  • Nichtintegeres Verhöhnen, Aufziehen, Blödeln und Beschämen schwingen unter BW 200.
  • Zynismus, Sarkasmus und negative Ironie schwingen unter BW 200.
    • Die US-amerikanischen Akademiker, die aus dem 400er-Bereich auf BW 190 (luziferischer Stolz) gefallen sind, bedienen sich gern sarkastischer Bemerkungen, die sie irreführenderweise als Humor bezeichnen.
    • Ebenso argumentieren mobbende Beitragende in Netzforen, die dem Ego durch projizierten Rankismus negativ geladene Nahrung liefern, wenn sie mit ihrem Modus operandi, dem sippenbewussten Mentieren, konfrontiert werden. Das Sippenbewusstsein befindet sich unter der 200er Bewusstseinsschwelle. Es wird nicht von spiritueller Energie gespeist. Sippenorientierten steht das ätherische Gehirn nicht zur Verfügung.
    • Eine Gruppe von faschistischen folternden Soldaten, die eine entwürdigtes "Opfer" verhöhnen, ist außerstande, ihr Verhalten zu ver-antworten. Sie bedarf des Mitgefühls und der Vergebung, da die Mithetzenden sich nicht bewusst sind, was sie tun.
    • Der Mob verhöhnte Jesus am Kreuz. Der Schwenk von 'Halleluja'-Rufen zu 'Kreuziget ihn!' geschah innerhalb von wenigen Tagen. Der Mob "genießt" auch das Blutvergießen mit einem selbstgerechten Gefühl.

 

Schwarze afroamerikanische Kabarettisten haben nach Hawkins viel mehr zur Entschärfung des Rassismus getan als irgendwelche von der Regierung veranlassten Antirassismus-Programme es je können.

 

ANTI-Drogen-Programme schwingen nur bei BW 150, während Süchte in der Regel bei BW 125 schwingen. Suchtheilungsprogramme beginnen erst ab BW 350+ (Akzeptanz) zu wirken und zeigen Heilungserfolge ab BW 540+, in Attraktorfeldern, die Wunder und Gottes Witz präzipitieren.

Lachstudien

Die Deutschen sind das lachfreudigste Volk der Welt.
Das Lachlabor Laugh Lab fand heraus, dass
Deutschland das humorvollste Land der Welt ist, da sich herausstellte, dass deutsche Testteilnehmer über die meisten vorgelegten Witze lachen konnten.

 

Der beste Witz der Welt
In einer Studie ermittelte das Lachlabor den besten Witz der Welt, an der sich etwa 500.000 Menschen aus insgesamt 70 Ländern beteiligten, indem sie insgesamt 40.000 Witze ins Netz ins und stellten. Der weltbeste Witz erhielt zwar nicht von allen Untergruppierungen die höchsten, doch insgesamt die meisten Stimmen:

 

Zwei Jäger gehen durch den Wald mit der Absicht Wild zu jagen.
Plötzlich greift sich einer der Beiden an den Hals und stürzt zu Boden.
Der andere Jäger ruft mit Hilfe seines Handys den Notarzt an:

"Ich glaube mein Freund ist tot, was jetzt?"

Der Arzt rät:

"Beruhigen Sie sich! Zunächst einmal müssen Sie sicher gehen, dass Ihr Freund wirklich tot ist."

Eine kurze Pause tritt ein, dann ist ein Schuss zu hören. Anschließend spricht der Jäger erneut durchs Telefon:

"Erledigt, und was nun?"

 

Kommentar von Dr. Richard Wiseman, dem Hauspsychologen des Lachprojekts
Wiseman erklärt die Beliebtheit des Jäger-Witzes so: Er beinhaltet folgende drei Elemente:

  1. Der Zuhörer fühlt sich dem beschränkten Jäger gegenüber überlegen.
  2. Er bemerkt das krasse Missverhältnis der Fehldeutung der Angaben zur Notfallhilfe.
  3. Er sieht seine vorhandenen Bedenken hinsichtlich seiner eigenen Sterblichkeit beschwichtigt.

 

Kommentar aus der Sicht der Wahrheitsforschung:

  1. 78% der Weltbevölkerung bewegt sich schwingungsmäßig in einem nicht-integeren Bereich unter BW 200.
  2. Das Abstimmungsergebnis für den "besten Witz der Welt'' weist eine Grundhaltung der Schadenfreude vor
  3. und eine Billigung des (bereitwilligen) Tötens auf (unwissentlichen) Befehl.
  4. Die Deutschen, denen oft Ernst und Humorlosigkeit nachgesagt wird, als humorvollste Nation der Welt zu ermitteln, scheint sich an quantitativen Parametern zu orientieren.
  5. Ein ausstehender Muskeltest dazu erbrächte bezüglich des besten Witzes der Welt und des lachfreudigsten und humorvollsten Volkes der Welt ganz andere Ergebnisse.  

Politische Witze – Kabarett

   
Die Erschießung Kaiser Maximilians von Mexiko
Édouard Manet (1832-1883) französischer Maler

Der Münchner Kabarettist Weiß Ferdl kam zur Zeit des Nationalsozialismus mit einem Bild des Führers Adolf Hitler auf die Bühne. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz an der Wand, wo er es aufhängen könnte, stellte er es erst einmal auf dem Boden ab, um schließlich laut zu überlegen:

Man weiß nicht, ob man ihn aufhängen oder an die Wand stellen soll?

Im übertragenen Sinn lässt sich Weiß Ferdls Frage so deuten:

Man weiß nicht, ob man Hitler durch den Strang oder ein Erschießungskommando exekutieren soll?

 

Der Komiker (in der Rolle des Hofnarrs, der als einziger mit Ausgleichsfunktion den König kritisieren darf) brachte zur damaligen Zeit mit dieser zweideutigen Frage sein Leben und seine Bürgerfreiheit in Gefahr. Er hätte argumentieren können, dem Bild (nicht der Person) von Hitler Respekt erwiesen zu haben, wo es doch allenthalben üblich sei, es in Amtsstuben und Klassenzimmern aufzuhängen. Die Wahl des Pronomens in Weiß Ferdls kritischem Satz weist allerdings aus, dass er von der (Amts)Person, nicht von ihrem Bild in einer (Amts)Stube sprach.

Humorvoll ist, wer dennoch frei und ungetrübt lachen kann

Der Mensch denkt, Gott lenkt.
Der Mensch dachte, Gott lachte.
Wortspiel

 

Ein Gärtner, ein Architekt und ein Rechtsanwalt führen einen Disput darüber, wessen Beruf der älteste ist.

  • Der Gärtner meint: Mein Beruf geht bis zum Garten Eden zurück, wo Gott Adam beauftragt hat, sich um den Garten zu kümmern.
  • Der Architekt meint: Mein Beruf geht zurück auf den Anfang der Schöpfung, als Gott die Welt erschaffen hat aus dem ursprünglichen Chaos (Tohubohu).

Beide waren gespannt, wie nun der Dritte in der Runde kontern würde:

  • Der Rechtsanwalt warf die Frage auf: Und wer glaubt ihr hat das ursprüngliche Chaos erschaffen?

 

Frage: Wieviele Psychotherapeuten braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Antwort: Nur einen, die Glühbirne muss jedoch die spirituelle Intention haben, ihre Bewusstsseinsebene zu verändern.

Kommunikation oder die Geschichte von Jeder (KEINER), Jemand, Irgendeiner (ALLE) und Niemand

Vier Kollegen namens
JEDER (KEINER),
JEMAND,
IRGENDEINER (ALLE),
NIEMAND
waren beauftragt, eine wichtige Arbeit zu erledigen.

 

JEDER war überzeugt, dass sich IRGENDEINER darum kümmern würde.
Doch NIEMAND machte die Arbeit.
JEMAND wurde wütend, weil es JEDERMANNs Arbeit war.
JEDER dachte, dass sie IRGENDEINER schon machen würde.
Doch NIEMAND machte sich bewusst, dass KEINER sie tatsächlich in Angriff nahm.

Schließlich beschuldigte JEDER JEMANDEN, weil NIEMAND die Arbeit erledigte,
die letztlich ALLE hätten tun können.

 

          Quelle unbekannt             

Humorvolle Anekdoten von D. Hawkins

Ich hatte eine Sprechphobie. Eines Tages, als ich bei einer Mitarbeitersitzung einen Fall vortrug, hatte ich Zweidrittel der Seite vorgelesen. Ich wusste, dass meine Stimme nicht mehr genügen würde, um den Rest der Seite vorzutragen. Ich hielt inne und die medizinische Belegschaft klatschte Beifall. Sie dachten, dass mein Vortrag beendet sei. Ich wusste dann, dass niemand zugehört hatte. D. Hawkins, Sedona Seminar God vs. Science. Limits of the Mind, 3 DVD-Set, 17. Februar 2007

 

(↓)

Schimpfnamen in Koseworte umwandeln

  • Während seines Militäreinsatzes im Zweiten Weltkrieg nannten seine Kameraden Hawkins "Shorty" [Kleinwüchsiger]. Dieses Schimpfwort sollte ihn anfangs herabwürdigen. Hawkins – tatsächlich klein und schmächtig von Gestalt ist – nahm es nicht persönlich. Auf diese Weise gelang es ihm, die Intention seiner Kameraden umzudrehen, wodurch sich "Shorty" im Lauf der Zeit in ein Kosewort wandelte, in dem Liebe und Respekt mitschwangen.

Zitate zum Thema Humor

Zitate von David R. Hawkins

⚠ Achtung Siehe Power vs. Truth (engl.) Januar 2013

(↓)

Hinweis:

Im Laufe seiner geistigen Entwicklung hat D. Hawkins einen Seinszustand erlangt, in dem er  dauerhaft die Fähigkeit hat, die Welt aus der humorvollen Perspektive zu sehen.

  • Humor ist ein Mittel, um loszulassen und die Ereignisse des Lebens in einen neuen Kontext zu setzen. Auf diesem Weg kann man leichten Herzens leben und "die Welt wie ein loses Kleid tragen". Humor führt zu Mitgefühl für die Gesamtheit des menschlichen Lebens und offenbart die Wahlmöglichkeit, spielerisch leben zu können, ohne in das Leben verwickelt zu werden, als wäre es ein anstrengender Kampf um Leben und Tod. FU Licht des Alls. Die Wirklichkeit des Göttlichen, S. 469, 2006

 

 

(↓)

Hörprobe:

Audio sample (engl.)

  • Neben plötzlich auftretender Tragik ist Humor wahrscheinlich der schnellste Weg zu Gott. Sedona presentation Converting Spiritual Concepts, Unity Church, 1 CD, Unity Kirche, 25. Juni 2006

Quotes by David R. Hawkins

Doc Hawkins' jokes

  • If you believe everything out there is gonna kill you. It will. Source unknown

 

  • I hate anyone who hates himself. [Jokingly.] Sedona Seminar Practical Spirituality, 3 DVD set, 25. October 2008
⚠ Caveat See Power vs. Truth, January 2013

 

  • On the other hand, like love, laughter heals because it arises through viewing a small context from a larger and more inclusive one, which removes the observer from the victim posture. Every joke reminds us that our reality is transcendent, beyond the specifics of events. Gallows humor, for instance, is based upon the juxtaposition of the opposites of a paradox: the relief of basic anxiety then resolutes in a laugh. One of the frequent accompaniments of sudden enlightening realizations is laughter: The cosmic joke is the side-by-side comparison of illusion with reality. Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior, S. 221, Hay House, February 2002

 


Ripe strawberries

 

  • To let go of a whole game or melodrama is always an option but one that is often overlooked. That is the purpose of the tongue-in-cheek epigram, "I can’t decide whether to commit suicide today or go to a movie." Humor is a means of detachment or recontextualizing the events of life. It is a way of being light-hearted and 'wearing the world like a loose garmet'. It leads to compassion for the totality of human life and reveals the option that one can play at life without getting involved in it as though it were an exhausting life-and-death struggle. I. Reality and Subjectivity, S. 354, 2003

 

  • Question: But can’t that lead to indifference?
    Answer: Humor is inclusive of life and is a level of compassion. Indifference, in contrast, is exclusive of life. Humor allows for participation; indifference leads to nonparticipation. Humor enjoys while indifference yields flatness and ennui. Be passionate for God, not for belief systems. That is the only real decision that has to be made and can be applied to any and all situations. The question is always whether to be at the effect of the world or aligned with the Truth of God instead. The search for enlightenment is different from that of seeking worldly success. I. Reality and Subjectivity, chapter 20 (cal. 994.1), S. 355, 2003

 

  • Humor is important to the maturation process whereby we learn how to not take ourselves so seriously and learn to laugh at ourselves, thus decreasing narcissistic defensiveness. To be prone to "hurt feelings" is egocentric and a form of social paranoia. When we admit our downside and learn to laugh at it, we are no longer vulnerable to slights and insults. It is beneficial to list all of one's human foibles and limitations and make peace with them in order to be at peace with oneself. Truth vs. Falsehood. How to Tell the Difference, chapter 9 Social Structure and Functional Truth, S. 112, 2005

 

(↓)

Racial jokes

  • Humorists play off their own downside regularly and are beloved for their humility. The block to self-acceptance is pride, which is a vulnerability that actually attracts negative social responses. To laugh "about" a subject deflects being laughed "at" it. That is the benefit of good-natured "kidding," which is a form of acceptance rather than rejection (e.g., "Kiss me, I'm Polish" bumper stickers, etc.). True ethnic humor decreases prejudice while racist jokes are demeaning and increase prejudice. Truth vs. Falsehood. How to Tell the Difference, chapter 9 Social Structure and Functional Truth, S. 112, 2005

 

 

  • Humor bridges the gap between res interna (cogitans) and res externa (the world the way it is). Therefore, it forms a striking contrast between what the mind perceives or believes and the essence of the underlying reality. Humor thus exposes the ego's self-serving deceptions. [...] It unmasks the ego, thereby decreasing its dominance. It [humor] leads away from the self to the Self. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 362, 2006

 

  • Humor exposes the ego’s self-serving deceptions. Humor reveals alternative viewpoints and options and is therefore liberating and freeing. […]
    Humor exposes the suppressed aspects of the human psyche so they can be identified and more easily acknowledged, owned, and thereby transcended by the transparency of their fallacy. One need not be defensive about human frailties and foibles if they are recognized, accepted, and owned. True spiritual awareness arises from recognition of essence. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 362, 2006

 

(↓)

Paradox of humor

  • The paradox is that humor is actually a quite serious approach to spiritual conflicts and dilemmas and is often far more effective than platitudinous homilies. Humor arises from abundance of good will. It offsets and precludes emotional pain and anxiety, and it transcends the negative by exposing unspoken fallacies that would otherwise be unapproachable.
    By owning a fallacy as a hidden aspect of one’s own personality, its absurdity is revealed. That is the mechanism of hyperbole that exposes invalid belief systems that are offered by rationalized distortions of truth. Humor bridges the gap between res interna (cogitans) and res externa (the world the way it is). Therefore, it forms a striking contrast between what the mind perceives or believes and the essence of the underlying reality. Humor thus exposes the ego’s self-serving deceptions. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 362, 2006

 

 

(↓)

Humorists in the 400s

 


Apple blossoms
  • By owning a fallacy as a hidden aspect of one’s own personality, its absurdity is revealed. That is the mechanism of hyperbole that exposes invalid belief systems that are offered by rationalized distortions of truth. […]
    It diminishes the value of fallacy by contrasting truth with falsehood by putting them into juxtaposition.
    Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 362/363-364, 2006

 

  • The effect of humor is therapeutic, and it also increases human bonding and compassion via mutual recognition. Humor reduces inner pain, shame, and guilt, thereby revealing more benign options. […]
    It serves as the example of therapeutic/spiritual techniques that lead to inner freedom, honesty, and liberation. It is an antidote to shame, fear, and guilt. It subtly reveals the capacity of inner strength that allows the recognition of one’s innate, nascent bigness. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 363, 2006

 

  • Question: Is humor therefore a palatable avenue by which to approach the painful downside of one's ego?
    Answer: Yes. It serves as the example of therapeutic/spiritual techniques that lead to inner freedom, honesty, and liberation. It is an antidote to shame, fear, and guilt. It subtly reveals the capacity of inner strength that allows the recognition of one's innate, nascent bigness. With humor, the unapproachable becomes available for recognition, ownership, and transcendence. Humor facilitates inner integrity. In contrast, the unmodified ego is humorless and grim. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 363, 2006

 

  • Question: Is humor therefore a palatable avenue by which to approach the painful downside of one's ego?
    Answer: Yes. It serves as the example of therapeutic/spiritual techniques that lead to inner freedom, honesty, and liberation. It is an antidote to shame, fear, and guilt. It subtly reveals the capacity of inner strength that allows the recognition of one's innate, nascent bigness. With humor, the unapproachable becomes available for recognition, ownership, and transcendence. Humor facilitates inner integrity. In contrast, the unmodified ego is humorless and grim. Transcending Levels of Consciousness. The Stairway to Enlightenment, S. 363, 2006

 


Comedian Lisa Fitz, 2009

 

(↓)

Shifting context

 

  • To transcend the world requires compassion and acceptance. They are the result of inner humility by which the world is surrendered to God with increased peace of mind. One of the most valuable spiritual tools about which, historically, little has been said is the great value of humor. Comedy arises as a result of the comparison that is made between perception and essence, and the resolution is a consequence of the acceptance of the ambiguity. Reality, Spirituality and Modern Man, S. 312, 2008

 

  • Humor is quite different from ridicule or malice as it is compassionate in that it accepts human limitations and foibles as being intrinsic. It therefore assists 'wearing the world like a light garment' and illustrates that in being like the reed that bends in the wind, one survives instead of being broken down by rigidity. Reality, Spirituality and Modern Man, S. 313, 2008

 

 


 

  • Humor is a way of healing. You can laugh yourself well. It's a way of stepping beyond yourself and including yourself in the world. Sedona Seminar Thought and Ideation, 3 DVD set, 28. February 2004

 

 

(↓)

Audio sample:

MP3

  • Humor is probably the fastest way to God other than acute tragedy. Sedona presentation Converting Spiritual Concepts, Unity Church, 1 CD, 25. June 2006

Zitate von anderen Quellen

Selig seid ihr, die ihr jetzt weint; denn ihr werdet lachen. Lukas 6, 21 (NT)

 

Zu derselben Stunde frohlockte Jesus im heiligen Geiste und sprach: Ich preise dich, Vater. Lukas 10, 21 (NT)

 

  • Die ernste Sache ist eine wahre Freude. [Res severa verum gaudium.] Lucius Annaeus Seneca (etwa 1-65 n. Chr.) römischer stoischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Staatsmann, Epistulae morales, 23, 4 (NT)

 

(↓)

Lachforschung

  • Aktualisiert durch die Ergebnisse der noch relativ neuen Lachforschung (Gelotologie) haben sich während der letzten zehn Jahre Veröffentlichungen zu Lachen und Humor auch in der psychotherapeutischen Fachliteratur vervielfacht. Während sich das physiologische Potential unter anderem darin zeigt, dass Humor das Immunsystem beeinflusst, dass Lachen Schmerz reduzieren, Stressabbau, Durchblutung und Verdauung fördern, oder helfen kann, den Blutdruck zu senken, wirkt das emotionale, kognitive und kommunikative Potential des Humors (vgl. Titze et al., 1994) nur dann konstruktiv, wenn die wichtigsten Grundbedingungen, vor allem Empathie und Wertschätzung, oder die Bereitschaft von TherapeutInnen, auch die eigene Position gegenüber KlientInnen humorvoll beleuchten und relativieren zu können, erfüllt sind (Hain, 1996). Dr. phil. Peter Hain, deutscher Fachpsychologe, Psychotherapeut, Deutschsprachiges Wörterbuch für Psychotherapie, Springer Verlag, 2000

 

  • Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. Joachim Ringelnatz [Hans Gustav Bötticher] (1883-1934) deutscher Kabarettist, Maler, Schriftsteller

 

  • Humor ist eine famose Turnübung. Sie besteht darin, sich selbst auf den Arm zu nehmen. Theo Lingen (1903-1978) deutscher Schauspieler, Regisseur, Buchautor

 

  • Witz ist glitzernder Schaum auf der Oberfläche. Humor ist die Perle aus der Tiefe. Peter Sirius (1858-1913) deutscher Gymnasialprofessor, Dichter, Aphoristiker

Quotes by various other sources

  • Life doesn't cease to be funny when people die, any more than it ceases to be serious when people laugh. George Bernard Shaw [Work LoC 400] (1856-1950) Irish politician, pacifist, satirist, dramatist, Nobel laureate in literature, 1925

 


Clown
  • There is some evidence that contemplating death makes you funnier. Two scholars in 2013 published an academic paper detailing research in which they subliminally primed people to think about either death or pain, and then asked them to caption cartoons. Outside raters found the death-primed participants' captions to be funnier. Article To Be Happier, Start Thinking More About Your Death, presented by US American daily newspaper The New York Times, Sunday Review, Arthur C. Brooks, 9. January 2016

 

  • Humor and paradox are often the only ways to respond to life's sorrow with grace. Matthew Fox (*1940) US American Episcopalian (formerly Roman Catholic) priest, author, source unknown

 

 

(↓)

Khomeini was known for never laughing or smiling in public.

  • There are no jokes in Islam. There is no humor in Islam. There is no fun in Islam. There can be no fun and joy in whatever is serious. Ayatollah Ruhollah Khomeini (1902-1989) Iranian religious leader, politician, leader of the Iranian Revolution, 1979

 

  • Time spent laughing is time spent with the gods. Japanese Proverb

Literary quote

  • God is a comedian performing before an audience that is too frightened to laugh. Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900) German classical scholar, philosopher, critic of culture, source unknown

 

Poems

  • The earth laughs in flowers. Ralph Waldo Emerson [LoC 485, work LoC 475] (1803-1882) US American philosopher, Unitarian, lecturer, poet, essayist, The Complete Works. Vol. IX. Poems, 1904

Those who dance are considered insane
by those who cannot hear the music.

Proverb, first mentioned in the US American newspaper Times, S. 15, column 4, 16. February 1927

People are leaving the churches in droves and turning to God.
Lenny Bruce (1925-1966) Jewish-American sardonic comedian, satirist, social critic

He who laughs last probably didn't get the joke. Unknown

Englische Texte – English section on Humour

Everybody, Somebody, Anybody, And Nobody

This is a story about four people named

Everybody,
Somebody,
Anybody,  
and Nobody.

 

There was an important job to be done.
Everybody was sure that Somebody would do it.
Anybody could have done it, but Nobody did it.

Somebody got angry about that, because it was
Everybody's job.
Everybody thought that  Anybody could do it,
but Nobody realized, that Everybody wouldn't do it.

It ended up that Everybody blamed Somebody
when Nobody did what Anybody could have done.

Scientist of joy – Patch Adams

War orphan Dr. Patch Adams was beaten up every day in high school.


Hunter "Patch" Adams,
Medical conference, Anaheim, California, 15. May 2008

 

As a result of that he was suicidal in his youth and was hospitalized three times in one year.
He finally got the message of changing what is into a loving world. He became a scientist for joy, a doctor for the poor.

 

Humorous visionary Adams promotes "a revolution of love and compassion" since age 18.

"All healthy women say the same thing: All the problems of the world are due to men.
7000 years ago men chose to worship 'money and power over'. This is why no political system works because the value system is 'money and power over'. This is the God of the West and the God of the East."
Minute 00:36

 

7000 years ago men chose to worship 'money and power over'.
This is why no political system works because the value system is 'money and power over'.
This is the God of the West and the God of the East.

"Women for all of history have done what we need.
You can't name one problem in history due to women.
No matter how badly the men behave the women are raising the children.
Our mother showed us the miracle of being nice, of being kind.
We only need to act like our mother, our grandmother.
We need a grandmother revolution."
Minute 11:13

 

Source/References featuring Patch Adams, M.D. (*1945) US American physician, social activist, citizen diplomat, author, YouTube films
► Video interview End of Capitalism – Revolution of Love, hosted by Italian financial newspaper Il Sole 24 Ore, ~November 2009, Patch Adams – Single clip interview, 12:17 minutes duration, posted 7. July 2011
► Video presentation Patch Adams on Life, 1:54 minutes duration, posted 20. November 2006
► Video presentation Patch Adams Healthcare Speech Clip, 7:33 minutes duration, 10. June 2010

BW-Werte: Humor

  • BW 550 – Humor1
  • BW 345 – Sinn für Humor2

  • BW 180 – Zeichentrickfilme für Kinder im US-Fernsehen3

Index: Humor – Bücher von D. Hawkins

Englische Werke

Index: Audio- und Videomedien (engl.) von und mit D. Hawkins

(:

quicktime http://www.veritaspub.com/audio/l_2002_9.mp3 autoplay=false volume=50 height=16 width=650 :)

D. Hawkins on being pulled over by a cop because of weaving with his car while driving on the street.
(:

quicktime http://www.veritaspub.com/audio/am_ucos2006.mp3 autoplay=false volume=50 height=16 width=650 :)

 

Links zum Thema Humor

Literatur

Literature (engl.)

Externe Weblinks


External web links (engl.)


Audio- und Videolinks

Audio and video links (engl.)

  • Video presentation by Mark Gungor, US American pastor, comedian, marriage counselor, international speaker, Men's Brain Women's Brain, extended version [Über die unterschiedliche Funktionsweise des männlichen und des weiblichen Gehirns], YouTube film, 10:38 minutes duration, posted 9. February 2008
  • Video presentation by Mark Gungor, US American pastor, comedian, marriage counselor, international speaker, Men's Sex Drive, [Über den männlichen Geschlechtstrieb], presented by Laughyourway.com, YouTube film, 3:55 minutes duration, posted 25. January 2008
  • Video presentation by Mark Gungor, US American pastor, comedian, marriage counselor, international speaker, Ask More Than Once, [Über die Notwendigkeit, einen Mann mehrmals aufzufordern, etwas zu tun], presented by Laughyourway.com, YouTube film, 5:20 minutes duration, posted 24. April 2008
  • Video presentation by Mark Gungor, US American pastor, comedian, marriage counselor, international speaker, Rainbow, [Regenbogen-Lied], presented by Laughyourway.com, YouTube film, 2:26 minutes duration, posted 24. April 2008

 

Interne Links

Wiki-Ebene

 

 

1 Archival Office Visit Series Stress, A-1, 1 CD / 1 DVD, end 1970s/early 1980s – A-1 Stress, by David R. Hawkins, Map of Consciousness, YouTube film, 1:07 minutes duration, posted 14. January 2010

2 Truth vs. Falsehood. How to Tell the Difference, S. 253, 2005

3 Truth vs. Falsehood. How to Tell the Difference, S. 110, 2005

Letzte Bearbeitung:
21.02.2017 um 10:56 Uhr

Page generated in 1,084 seconds.