SpiritualWiki

Wiki / Epikur

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Epikur
(~341-~271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus

 

Echte Radnetzspinnen Spinnennetz nachts, 2004


 

Epikuräische Philosophie des Glücks

Epikur lebte von 341 bis um 270 vor Christus in der Nähe von Athen mit seinen Freunden auf einem schönen Grundstück mit einem Garten. Epikuräer werden in der westlichen Philosophie oft mit den Hedonisten, den Anhängern der Genussphilosophie von Aristippos, verwechselt. Die beiden philosophischen Wege sind verschieden. Ein Epikuräer verkörpert einen gemäßigten Weg des inneren Glücks, während ein Hedonist den Weg des extremen äußeren Glücks lebt. Epikuräertum strebt Weisheit an, während der Hedonismus dem Genuss den Vorzug gibt.

Zitate zum Thema Epikur / Epicurus

Zitate allgemein

  • Epikur lehrte das positive Denken. Ein Leben wird dann glücklich, wenn man sich beständig im positiven Denken übt. Epikur nannte es "philosophieren." Ein Mensch sollte jeden Tag philosophieren. Er sollte über den Sinn des Lebens nachdenken und sich immer wieder auf seine positiven Ziele besinnen. Er sollte es vermeiden, sich zu viele Sorgen zu machen. Ein Leben wird nach Epikur dann glücklich, wenn man alle Dinge im richtigen Maß lebt. Jeder Mensch sollte das für ihn persönlich genau richtige Maß an den äußeren Dingen des Lebens finden. Er sollte seinen Genug-Punkt kennen. Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. Johannes Mewaldt, Epikur. Philosophie der Freude, S. 71, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart, 1973

 

  • Das innere Glück kommt aus der inneren Ruhe. Wenn die Gedanken zur Ruhe kommen, entsteht Erleuchtung. Epikur empfahl es, in der Ruhe und aus der Ruhe heraus zu leben. Dann lebt man wie ein Gott (Buddha) unter seinen unweisen Mitmenschen, denen der Weise aber auch hilft: "Die Freundschaft umtanzt den Erdkreis, uns allen verkündend, dass wir erwachen sollen zur Seligkeit." Johannes Mewaldt, Epikur. Philosophie der Freude, S. 70, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart, 1973

Zitate von Epikur

Schlussfolgerung

  • Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht:
    dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft,
    oder er kann es und will es nicht:
    dann ist Gott missgünstig, was ihm fremd ist,
    oder er will es nicht und kann es nicht:
    dann ist er schwach und missgünstig zugleich, also nicht Gott,
    oder er will es und kann es, was allein für Gott ziemt:
    Woher kommen dann die Übel und warum nimmt er sie nicht hinweg?
    Zugeschrieben Epikur (~341-~270/271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus, überliefert und bearbeitet durch Laktanz [Lucius Caecilius Firmianus] (~250-~320) lateinischer Rhetoriklehrer, christlicher Apologet, Kirchenschriftsteller, Quelle unbekannt
  • Wenn wir aber sagen, dass Lebensfreude der Zweck des Daseins ist, so verstehen wir darunter nicht die Freuden der Schwelger noch die gemeinen Leidenschaften, wie es uns aus Unwissenheit, Widerspruchsgeist oder boshafter Verleumdung nachgesagt wird, sondern wir erzielen damit, den Körper vom Schmerz, die Seele vom Leid zu befreien. Epikur (~341-~270/271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus, Autor, Brief an Menoikeus, zitiert in: Karl Vorländer (*1928) deutscher Gymnasialprofessor, Kantforscher die Marburger Schule, Philosophie des Altertums. Geschichte der Philosophie, I, Rowohlt Taschenbuch-Verlag, Rheinbeck, Januar 1969, April 1985

 


Epikur, griechischer Philosoph
  • Denn nicht Trinkgelage und Gastmahl, nicht das Kosen schöner Knaben und Mädchen, nicht der Genuss einer reichen Tafel bieten ein vergnügtes Leben, sondern es wird von der nüchternen Vernunft bereitet, die den Grund jeder Neigung und Abneigung erforscht und alle Gedanken verscheucht, die unsere Seelenruhe verwirren. Epikur (~341-~270/271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus, Autor, Brief an Menoikeus, zitiert in: Karl Vorländer (*1928) deutscher Gymnasialprofessor, Kantforscher die Marburger Schule, Philosophie des Altertums. Geschichte der Philosophie, I, Rowohlt Taschenbuch-Verlag, Rheinbeck, Januar 1969, April 1985

 

  • Für keinen ist es zu früh oder zu spät, für die Gesundheit der Seele zu sorgen. Epikur (~341-~271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus, Autor, Olof Gigon, Übersetzer, zitiert in: Epikur. Brief an Menoikeus, Kapitel "Von der Überwindung der Furcht. Katechismus, Lehrbriefe, Spruchsammlung, Fragmente", S. 100-105, Patmos Verlagsgruppe / Artemis & Winkler Verlag, München 1991

 

 

 

 

  • Mit dem Philosophieren soll man getrost schon in der Jugend beginnen, aber im Alter auch nicht müde davon ablassen. Denn um für seine seelische Gesundheit etwas zu tun, ist keiner zu jung oder zu alt, und wer etwa meint, für ihn sei es zum Philosophieren noch zu früh oder schon zu spät, der könnte ebensogut behaupten, der richtige Zeitpunkt für seine Glückseligkeit sei noch nicht da oder schon vorbei. Epikur (~341-~270/271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus, Autor, Paul M. Laskowsky, Übersetzer, Philosophie der Freude. Briefe. Hauptlehrsätze. Spruchsammlung. Fragmente, Insel Verlag, Taschenbuch, 7. Januar 1988

 

General quotes

Quotes by Epicurus

Conclusion

  • Is God willing to prevent evil, but not able? Then he is not omnipotent.
    Is he able, but not willing? Then he is malevolent.
    Is he both able and willing? Then whence cometh evil?
    Is he neither able nor willing? Then why call him God?
    Assigned to Epicurus (~341-~270/271 BC) ancient Greek philosopher, founder of the school of philosophy called Epicureanism, author, delivered and edited by Lactantius [Lucius Caecilius Firmianus] (~250-~320) Latin teacher of rhetorics, advisor to the first Christian Roman emperor, Constantine I, early Christian apologist, author, De Ira Dei (c. 318) "Ioan. Graphei", chapter 13, S. 494, 1532
  • The wealth demanded by nature is both limited and easily procured: that demanded by idle imaginings stretch on into infinity. Epicurus (~341-~270/271 BC) ancient Greek philosopher, founder of the school of philosophy called Epicureanism, author, source unknown

 

Links zum Thema Epikur / Epicurus

Literatur

Externe Weblinks


External web links (engl.)


Audio- und Videolinks

Audio and video links (engl.)

  • Video The Words of Epicurus: 1. Principal Doctrines I-XX, YouTube film, 5:53 minutes duration, posted 22. March 2008
  • Video featuring Epicurus (~341-~270/271 BC) ancient Greek philosopher, founder of the school of philosophy called Epicureanism, author, Epicurus Riddle on God and Evil, YouTube film, 0:24 minutes duration, posted 4. June 2008
    "Is [God] willing to prevent evil, but not able? Then He is not omnipotent. Is he able to prevent evil, but not willing? Then He is malevolent. Is he both able and willing? Whence then is cometh evil? Is he neither able nor willing? Then why call him God?"
  • Video Philosophy & Epicurus, YouTube film, 5:22 minutes duration, posted 3. November 2009

Concept of Ataraxia

 

Interne Links

Englisch Wiki

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
31.07.2017 um 02:21 Uhr

Page generated in 0,874 seconds.