SpiritualWiki

Wiki / Zitate

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

ZitateGleichnisseAnalogien

 

Unterschiedliche Pferde, Lithographie, 1885-1890


 

Zitate zum Thema Zitate und Zitieren / Quotes and quoting

Pro-Zitate zu Zitaten, Gleichnissen und Analogien

Wer weise ist, der höre zu und wachse an Weisheit, und wer verständig ist, der lasse sich raten, dass er verstehe Sprüche und Gleichnisse, die Worte der Weisen und ihre Rätsel. Sprichwörter des Salomo 1, 5-6 AT

 

Empfehlung

  • Sei nie wie die Welt. Sei immer wie ein Märchen, das sich selbst erzählt. Hans Kruppa (*1952) deutscher Dichter, Schriftsteller, Quelle unbekannt

 

  • Metakommunikatives Axiom: Menschliche Kommunikation bedient sich digitaler und analoger Modalitäten. Digitale Kommunikationen haben eine komplexe und vielseitige logische Syntax, aber eine auf dem Gebiet der Beziehungen unzulängliche Semantik. Analoge Kommunikationen dagegen besitzen dieses semantische Potential, ermangeln aber die für eindeutige Kommunikationen erforderliche logische Syntax. Paul Watzlawick (1921-2007) österreichisch-US-amerikanischer Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Soziologe, Philosoph, Autor, Janet H. Beavin, Don D. Jackson, Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien, Aufsatz Pragmatische Axiom. Ein Definitionsversuch, S. 68, Huber Hans, 1967, 10. Auflage März 2000

 

  • Symbolische Sinnwelten, die den Anspruch erheben, dass alle Wirklichkeit im Sinne des Menschen sinnhaft sei, und den ganzen Kosmos zum Zeugen für die Gültigkeit der menschlichen Existenz anrufen, lassen ahnen, wie weit die Projektionen des Menschen reichen. Peter Ludwig Berger (*1929) österreichischer-US-amerikanischer Soziologe, radikaler Konstruktivist, Thomas Luckmann (*1927) deutscher Soziologe, radikaler Konstruktivist

 

(↓)

Analogie, Mythos, Ritual

  • Durch das Stilmittel der Analogie vermitteln sowohl Mythos als auch Ritual das Verständnis von etwas Übergeordnetem. Joseph Campbell-Zitat: Der Mythos ist noch nicht ganz das Endgültige; das Endgültige ist erst die Geöffnetheit, jener Abgrund oder jenes Sein jenseits der Kategorien. Martina Schäfer, deutsche Autorin, Die Wolfsfrau im Schafspelz. Autoritäre Strukturen in der Frauenbewegung, S. 74, Heinrich Hugendubel Verlag – Sphinx, München, 2001

 

(↓)

Analoges Denken ⇔ außenorientiertes Denken

Alles oder Nichts-Realismus ◊ Mehr-oder-weniger-Symbolik

  • Der Analog-Entscheidungsprozess liegt dem philosophischen Denken zugrunde. Er hat die Qualität einer Mehr-oder-weniger-Entscheidung, nicht die Spaltung unseres Erlebens in ein Alles oder Nichts. Die Analog-Entscheidung widerspricht dem nach außen gelenkten Denken, das zum Erfolg in jenen Gesellschaften führt, die ihre Mitglieder von ihrem Herzen trennen. Arno Gruen (1923-2015) deutsch-schweizerischer Psychologe, Psychoanalytiker, Zivilisationskritiker, Schriftsteller, Verratene Liebe – Falsche Götter, S. 64, ECON Verlag, 1991, Klett-Cotta, 2. Auflage November 2003

 

  • Der Bezug der Märchen, Sagen und Legenden' auf die Mythologie ist der, dass in christlicher Zeit aus heidnischen Mythen harmlose Märchen geworden sind, wie sie sich auch wohl in örtlichen oder geschichtlichen Sagen lokalisiert und historisiert, gelegentlich selbst in Legenden christianisiert haben, weil sie nur in solcher Gestalt ihr Dasein zu fristen wussten. Karl Simrock (1802-1876) deutscher Dichter, Philologe, christlicher Mythologe, Quelle unbekannt

 

(↓)

Gleichnisse, Parabeln

  • Jesu Gleichnisse fordern zur Aufgabe des Verdienst- und Anspruchdenkens [von Pseudoversicherten] auf.
    [Matthäus 20, 1 ff ("betrogene" Früharbeiter im Weinberg des Herrn) weist scharf formuliert darauf hin,] dass Glauben und Religion kein Rechtshandel sein dürfen. […]
    Dies ist vergleichbar mit einem Patienten in Therapie. Er stößt plötzlich darauf, dass er vielleicht ein Leben lang in einer Projektionswelt gelebt hat […] Diesem unerhörten Schock wiedersetzt man sich, widersetzt sich Jesu Umwelt, widersetzt sich die Tradition, psychologisch gesehen, verständlicherweise. Hanna Wolff (1923-2010) deutsche Tiefenpsychologin, Schriftstellerin, Jesus, der Mann. Die Gestalt Jesu in tiefenpsychologischer Sicht, Radius-Bücher, Stuttgart 1984

 

  • So ein paar grundgelehrte Zitate zieren den ganzen Menschen. Heinrich Heine (1797-1856) deutscher bekehrter Skeptiker, Spötter, Journalist, Dichter, Erzähler, Romancier, Reisebilder, Kapitel 30, 1826

 

Literatur-Zitate

 

Contra-Zitate zum Thema Zitate und Zitieren

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht, denn ich der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott. Exodus 20, 2-5 (AT)

 

(↓)

Thema Unsterblichkeit

Unzuverlässigkeit von Zeugenberichten aus zweiter Hand

Persönliche Bekenntnisse

  • Unsterblichkeit. Mir ist aufgefallen, dass Schriftsteller, sobald sie dieses Thema anschneiden, unmittelbar auf Zitate zurückgreifen. Ich hasse Zitate! Sag mir, was du weißt! Ralph Waldo Emerson (1803-1882) US-amerikanischer Philosoph, Unitarier, Redner, Dichter, Essayist, Die Tagebücher, "Tagebücher (1822-1863)", Eintrag Mai 1849, Alfred Kroner Verlag, 1954

 

Empfehlungen

  • Trau keinem Zitat, das du nicht selbst aus dem Zusammenhang gerissen hast. Johannes Rau (1931-2006) deutscher Politiker, achter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (1999-2004), Quelle unbekannt

 

Schlussfolgerung

  • Durch viele Zitate vermehrt man seinen Anspruch auf Gelehrsamkeit, vermindert den auf Originalität, und was ist Gelehrsamkeit gegen Originalität? Man soll Zitate also nur gebrauchen, wo man fremder Autorität wirklich bedarf. Arthur Schopenhauer (1788-1860) deutscher Philosoph, Hochschullehrer, Schriftsteller, Quelle unbekannt

 

Zukunftsaussichten

(↓)

Religionskritik

  • Es werden wohl noch zehntausend Jahre ins Land gehen, und das Märchen vom Jesus Christus wird immer noch dafür sorgen, dass keiner so richtig zu Verstande kommt. Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) deutscher Universalgelehrter,  Bühnendichter,  Schriftsteller, Quelle unbekannt

 

  • Zitate sind besser als Argumente. Mit Zitaten kann man einen Meinungsstreit gewinnen, ohne den Gegner zu überzeugen. Gabriel Laub (1928-1998) polenstämmiger Satiriker, mehrsprachiger Aphoristiker, Journalist, Quelle unbekannt

 

  • Zitieren ist die Methode, Bildung mit etwas zu belegen, was man nicht gelesen hat. Zitieren ist etwas für Angeber. Volker Dietzel (*1955) deutscher Regisseur, Autor, Quelle unbekannt

 

  • Mit Zitaten kann man alles beweisen. Auch das Gegenteil. Erhard Blanck (*1942) deutscher Heilpraktiker, Maler, Schriftsteller, Quelle unbekannt

 

  • Das Zitat ist der Sarg des Gedankens. André Brie (*1950) deutscher Politiker (Die Linke), inoffizieller Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit, Mitglied des Europäischen Parlaments (1999-2009)

Beispiele von Zitierenden

Jesus zitiert Psalm 82, 6: Wohl habe ich gesagt: "Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten."

  • Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz: "Ich habe gesagt: Ihr seid Götter"? Johannes 10, 34 (NT)
  • Elke Heidenreich zitiert im Vorwort ihres Bildbandes Frauen, die lesen, sind gefährlich den deutschen Lyriker Gottfried Benn (1886-1956):
    "Männer wollen doch nicht am Gehirn von einer Frau berührt werden, sondern ganz woanders."
Zur Bestätigung des von ihr gewählten Buchtitels antwortet Elke Heidenreich:
"Wir wissen das und lesen trotzdem."

Lateinische Sentenzen

Lateinische SentenzDeutsche Übersetzung
AliasAnders / sonst / auch ... genannt
ExtraAußerhalb
GratisFür den Dank
EmeritusJemand, der ausgedient hat
InseratEr soll einrücken
ReferatEr soll berichten.
ServusDiener / Auf Wiedersehen
Ad interimIn der Zwischenzeit
Ad latusZur Seite
Ad libitumNach Gutdünken / Nach Belieben
Ad locaAuf die Plätze!
Ad remZur Sache
Alma materDie Nährmutter, gemeint die Universität
Alter egoZweites Ich
Ars amandiDie Kunst zu lieben    Ovid
Cui bono?Wem nützt das? / Wer hat einen Vorteil davon?   Motivsuche bei Prozessen
Cum laudeMit Lob [Drittbeste Note der Doktorprüfung]
Cum tempore (c.t.)Mit akademischem Viertel
Curriculum vitaeLebenslauf
Dies aterEin schwarzer Tag
An Tagen einer schweren Niederlage in der römischen Geschichte durften keine Amtshandlungen abgehalten werden.
Eo ipsoVon selbst, selbstverständlich
Ex aequoAufgrund des Gleichen / Unentschieden
Expressis verbisMit ausdrücklichen Worten / Wortwörtlich
Fac totumTue alles! / Mädchen für alles
Festina lenteEile langsam!
Furor poeticusDichterische Begeisterung
Genetrix pluralitisGebärerin der Mehrzahl
Genius lociDer Geist des Ortes / Besondere Atmospäre, Ausstrahlung
Homo faberDer Mensch als Handwerker / praxisorientierter Mensch
Honoris causaDer Ehre wegen
Laterna magicaZauberlaterne
Lege artisNach allen Regeln der Kunst
Mixtum compositumZusammengesetztes Gemisch
Modus vivendiEine Art zu leben
Nervus rerumDer Nerv der Dinge
Principium quantitatisUrsprung der Vielheit
Per procuraIn Vollmacht
Perpetuum mobileDas sich unaufhörlich Bewegende
Post scriptumNach der Schrift / P.S.
Quid iurisWas ist rechtens?
Spiritus rectorDer leitende Geist Geistiger Leiter einer Schule
Sui generisNur durch sich selbst eine Klasse bildend / Rinzig, besonders
Tabula rasaAbgewischte Tafel / Für Ordnung und klare Verhältnisse sorgen
Terminus technicusMaß des Lehrers  Fachsprachlicher Begriff
Citius, altius, fortiusSchneller, höher, weiter!
Cum grano salisMit einem Körnchen Salz / Nicht ganz wörtlich zu nehmen
De nihilo nihilAus nichts wird nichts.
Ex oriente luxAus dem Osten kommt das Licht.
Finis coronat opusDas Ende krönt das Werk
Igni et ferroMit Feuer und Eisen
In dulci iubiloIn süßem Jubel
In puris naturalibusIm reinen Naturzustand
In statu nascendiIm Zustand des Werdens
Ius primae noctisDas Recht der ersten Nacht
Locus minoris resitentiaeOrt des geringsten Widerstands
Magna cum laudeMit großem Lob [Zweitbeste Note der Doktorprüfung]
Non plus ultraNicht mehr darüber hinaus / Keiner übertrumft es. / Nicht mehr zu toppen
Numerus claususDie geschlossene Anzahl
Panem et circensesBrot und Spiele
Summa cum laudeMit höchstem Lob [Bestnote der Doktorprüfung]
Conditio sine qua nonUnerlässliche Bedingung
Primo, secundo, tertio ... locoAn erster, zweiter, dritter Stelle
Salvo errore et omissioneMit Vorbehalt von Irrtum und Auslassung
Radix universi numeri et extra numerumWurzel jeder Zahl, aber selbst keine Zahl
Abusus non tollit usumMissbrauch hebt den Brauch nicht auf. / Ausnahmen prüfen die Regel.
Causa finita estDie Sache ist entschieden!
Cucullus no facit monachumDie Kutte macht nicht den Mönch. / Auf den Inhalt kommt es an.
De gustibus non est disputandumÜber Geschmack lässt sich nicht streiten.
Duo cum faciunt idem, non est idem.Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.
Fortiter in re suaviter in modoUnerbittlich in der Sache, milde in der Form.
Hic et nuncHier und jetzt
Horas non numero nisi serenasIch zähle nur die heiteren Stunden.
Nolle in cause est non posse praetenditurNicht wollen ist der Grund, nicht können nur der Vorwand.
Omnia vincit amorDie Liebe besiegt alles.
Potius sero quam numquamLieber spät als niemals.
Ubi materia ibi geometriaWo Materie ist, dort ist auch Geometrie.
Quod me nutrit me destruitWas mich ernährt, zerstört mich.
That which nourishes me destroys me.
Mitto tibi navem prora puppique carentemIch schicke dir ein Schiff ohne Bug und Heck. / Ave! / Lebe wohl!

Lateinische Redewendungen

Lateinische RedewendungDeutsche/engl. ÜbersetzungUrheber / Legende
Non serviamIch will nicht dienen!Erzengel Luzifer
Noli turbare circulos meosStöre meine Kreise nicht!Archimedes bei der Eroberung von Syrakus 212 v.Chr. zu einem römischen Soldaten) Valerius Maximus, 8,7
Felix qui potuit rerum cognoscere causasGlücklich, wer die Ursachen der Dinge erkennen konnte.
Fortunate who was able to know the causes of things.
Vergil, Georgica 2,490
Omnia vincit amor et nos cedamus amoriAlles besiegt die Liebe, lasst auch uns der Liebe nachgeben.Vergil, Bucolica 10,60
Quidquid id est timeo Danaos et dona ferentesWas es auch sei, ich fürchte die Danaer, selbst wenn sie Geschenke bringen.Vergil, Aeneis 2,49 Laokoons Warnung vor dem hölzernen Pferd
Orandum (e)st ut sit mens san(a) in corpore sanoDenke daran, die Unterworfenen zu schonen und die Überheblichen niederzukämpfen.Nach Vergil, Aeneis 6,853, geschichtliche Aufgabe der Römer
Sic itur ad astraSo steigt man zu den Sternen empor.Vergil, Aeneis
Tertium non daturEin drittes gibt es nicht!Julius Cäsar
Alea iacta estDer Würfel ist gefallen!Julius Cäsar
beim Überschreiten des Rubico, January 49 v.Chr.
Summum ius, summa iniuriaDas höchste (auf die Spitze getriebene) Recht ist das höchste Unrecht.Cicero, De officiis 1,33
Ubi bene, ibi patria – Patria est, ubicumque est beneWo es mir gut geht, dort ist meine Heimat.Nach Cicero, Tusculanae disputationes 5,108
Docendo discimusSolange ich atme, hoffe ich.Cicero, Ad Atticum 9,11
Iucundi acti laboresAngenehm sind getane Arbeiten.Cicero, De finibus 2,105
Nosce te ipsum (Griech. Gnothi sautón)Erkenne dich selbst!  Inschrift am Apollotempel zu DelphiCicero, Tusculanae disputationes 1,52
Omnia mea mecum portoIch trage all das Meinige mit mir.  Ausspruch des weisen Bias aus PrieneCicero, Paradoxa 1,1,8
Hannibal ante portasHannibal vor den Toren! / Höchste Gefahr!Cicero, Philippicae 1,1
O tempora o moresOh Zeiten, oh Sitten!Cicero, erste Rede gegen Catilina 1,2, 63 v.Chr.
Nolens volensWohl oder übelNach Cicero, De natura deorum, 1,17
Pro domoIm eigenen Interesse [Wortwörtl. Für das Haus]Cicero, Pro domo sua
Otium cum dignitateEhrenvoller RuhestandCicero, Pro P. Sestio 98
Principiis obstaWiderstehe den Anfängen!Ovid, Remedia amoris 91
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.Sie kommen um zu sehen und kommen, um gesehen zu werden.Ovid, Ars amatoria 1,99, über die Frauen
Dum vires annique sinunt, tolerate laboresSolange die Kräfte und die Jahre es zulassen, ertragt Mühen!Ovid, Ars amatoria 2,669
Donec eris felix, multos numerabis amícos. Tempora si fuerint nubila, solus erisSolange du glücklich bist, wirst du viele Freunde zählen. Im Unglück wirst du allein sein.Ovid, Tristia 1,9,5
Ut desint vires tamen est laudanda voluntasWenn auch die Kräfte fehlen, ist dennoch der [gute] Wille zu loben.Ovid, Epistulae, Ex Ponto 3,4,79
Gutta cavat lapidem non vi sed saepe cadendoDer Tropfen höhlt den Stein nicht mit Gewalt, sondern durch häufiges Fallen.Ovid, Epistulae, Ex Ponto 4,10,5
Magna fuit quondam capitis reverentia caniGroß war einst die Achtung vor einem grauen Haupt.Ovid, Fasti, 5,57
Audacter calumniare
Semper aliquid haeret
Verleumde nur frech.
Es bleibt immer etwas hängen.
Nach Plutarch
Audiatur et altera pars.Es werde auch die andere Seite gehört. / Man höre auch die andere Partei.Rechtsgrundsatz nach Seneca, Medea 199
Dulce et decorum est pro patria mori.Durch Lehren lernen wir.Nach Seneca, Epistulae morales 7,8
Non scholae, sed vitae discimusNicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir.Seneca, Epistolae morales 106,12
Per aspera ad astraDurch Rauhes zu den Sternen / Durch Mühen und Schwierigkeiten zu Ruhm gelangenNach Seneca, Hercules furens, 437
Nolens volensViel, nicht vielerleiPlinius 7,9,15
Ab ovo
Ab ovo [...] usque ad mala
Von allem Anfang an [Vom Ei bis zu den Äpfeln / von der Vorspeise bis zum Nachtisch / von Anfang bis Ende]Horaz, Sermones 1. 3,5-6
Carpe diemGenieße den Tag! / Koste den Tag aus.Horaz, Oden 1,11,8
Dum spiro, spero.Süß und ehrenvoll ist es für das Vaterland zu sterben.Horaz, Carmina 3,2,15
In medias resMitten in die Dinge hinein / Ohne Umschweife zur Sache kommenHoraz, Ars poetica 148
Aut prodesse volunt aut delectare poetae.Die Dichter wollen entweder nützen oder erfreuen.Horaz, Ars poetica 333
Unus homo nobis cunctando restituit remDann geht es um deine Sache, wenn die Wand des Nachbarn brennt.Horaz, Epistulae 1,18,85
Iliacos intra muros peccatur et extraInnerhalb und außerhalb der Mauern von Ilion (Troja) wird gesündigt.Horaz, Epistulae 1,2,16
Sapere audeWage es, weise zu sein! Überwinde deine geistige Trägheit und strebe nach Erkenntnis und Bildung!Horaz, Epistulae 1,2,40, von Immanuel Kant umgedeutet
Amantes amentesLiebende sind von Sinnen.Terenz, Andria 218
Fortes fortuna adiuvatDen Tapferen hilft das Glück.Terenz, Phormio 203
Quot homines, tot sententiaeEs gibt so viele Meinungen wie es Menschen gibt.Terenz, Phormio 454
Quod licet Iovi, non licet boviWas dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Rindvieh nicht erlaubt.Terenz, Eauton Timorumenos 797
Quod erat demonstrandumWas zu beweisen warZamberti, Übersetzer von Euklid, Elementa
Veni, vidi, viciIch kam, sah und siegte.Sueton, Caesar 37,2, Julius Cäsar über die Schlacht bei Zela, 47 v.Chr.
Festina lenteEile mit Weile.Sueton, Augustus 25,4
Pecunia non olet.Geld stinkt nicht.Sueton, Vespasian, 23,3, Über die Urinsteuer
Oderint, dum metuantMögen sie hassen, wenn sie nur fürchten!Sueton, Caligula 30,1
Difficile est satiram non scribereEs fällt schwer, keine Satire zu schreiben.Juvenal, Saturae 1,50
Panem et circensesBrot und ZirkusspieleJuvenal, Saturae 10,81
Romane memento ... parcere subiectis et debellare superbosMan muss darum beten, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohne.Juvenal, Saturae 10,356
Felix quem faciunt aliena pericula cautumGlücklich, wen fremde Gefahren (anderer) vorsichtig machen.
Happy is the man who learns caution from other people's risks.
Aesop, Fable 185
Hic Rhodus hic saltaHier ist Rhodos, hier springe!  Aufforderung, eine berichteten Glanztat sofort auf die Probe zu stellenAesop, Fable 203
Ceterum censeo Carthaginem esse delendamAußerdem stelle ich den Antrag, dass Karthago zerstört werden soll.Nach Florus, Historia Romana, Cato bei Senatsberatungen 150 v.Chr.
Roma locuta causa finitaNachdem/Weil Rom gesprochen hat, ist die Angelegenheit beendet.
After/because Rome has spoken, the matter is closed.
Nach Augustinus, Sermones 131,10
Ora et laboraBete und arbeite!Wahlspruch der Benediktiner
Alterius non sit qui suus esse potestEs sei niemand eines anderen Knecht,
der sein eigener Herr sein kann.
Wahlspruch von Paracelsus
Nemo ante mortem beatusNiemand (ist) vor (seinem) Tode glücklich (zu nennen).Solon zum Krösus von Lydien
Plenus venter non studet libenterEin voller Bauch studiert nicht gern.Hieronymus, Epistulae 52,11.4
Errare humanum est.Irren ist menschlich.Hieronymus, Epistula 57,12
wp:In_vino_veritasIn vino veritasIm Wein ist Wahrheit.Alkaios von Lesbos, Fragment 57
Bis dat qui cito datDoppelt gibt, wer schnell gibt.Nach Publilius Syrus, Sententiae
Memento moriDenke daran, dass du sterben musst.Persius, Saturae 5,153
Diem perdidiIch habe den Tag verloren!Titus (39-81 n.Chr.)
Vae victisWehe den Besiegten!  Gallischer Anführer Brennus 386 v.Chr. zu den Römern, als sie auch sein Schwert noch mit Gold aufwiegen musstenTitus Livius (59 v.Chr.-~17 n.Chr.), a.u.c. 5,48,9
De mortuis nil nisi beneÜber Tote soll man nur Gutes sprechen.Chilon, einer der Sieben Weisen
Rem tene verba sequenturHalte die Sache fest, Worte werden folgen.Cato, Libri ad Marcum filium, Fragment 371
Si vis pacem, para bellumWenn du den Frieden willst, rüste zum Krieg!
If you want peace, prepare for war.
Nach Vegetius, Epitoma rei militaris 3, 4. Jht.
Sine ira et studioOhne Zorn und Eifer / Ohne ParteinahmeTacitus, Annales 1,1,6
Si tacuisses, philosophus mansissesWenn du geschwiegen hättest, wärest du ein Philosoph geblieben.Nach Boethius (~480-~526), Consolatio philosophiae 2,7
Magna fuit quondam capitis reverentia caniEs gerät in die Fänge der Skylla, wer die Charybdis vermeiden möchte.Walter von Châtillon (~1135-~1190), Alexandreis
Qui tacet, consentire videtur.Wer schweigt, scheint zuzustimmen.Bonifaz VIII. (1295-1303)
Sic transit gloria mundiSo vergeht der Ruhm der Welt.Thomas von Kempen (1380-1471), Imitatio Christi 1,3,30
Bella gerant alii tu felix Austria, nubeKriege mögen die anderen führen! Du, glückliches Österreich, heirate!Matthias I. Corvinus, König von Ungarn seit 1448
Repetitio est mater studiorumWiederholung ist die Mutter der Studien.Cassiodor, Institutiones
Quidquid agis, prudenter agas et respice finemWas immer du tust, tu es klug, und bedenke das Ende!Gesta Romanorum 103
Concordia res parvae crescunt discordia maxumae dilabunturDurch Eintracht wachsen kleine Dinge, durch Zwietracht zerfallen die größten (Gemeinschaft, Staat).Sallust, Bellum Iugurthinum 10,6
Suae quisque fortunae faber estJeder ist seines eigenen Glückes Schmied.Sallust, Epistula 1,1,2
Suum cuique luris praecepta sunt haec: honeste vivere, alterum non laedere, suum cuique tribuereJedem das Seine  Drei Rechtsvorschriften: sittlich zu leben, den Mitmenschen nicht zu verletzen, jedem das Seine zukommen zu lassenCorpus Iuris Civilis, Institutiones 1. 10,1
Ultra posse nemo obligaturNiemand ist verpflichtet, mehr zu leisten als er kann.Spätantike Kollektion aus den Werken römischer Rechtsgelehrter Pandekten, 50,17,185
Cuius regio eius religio.Wessen Land, dessen BekenntnisRechtsgrundsatz im Gefolge des 30jährigen Krieges
In dubio pro reoIm Zweifel für den Angeklagten.Rechtsgrundsatz
Varietas delectatAbwechslung erfreut.Phaedrus, Fabulae 2, 10
Nomen est omenDer Namen hat eine Vorbedeutung.Plautus, Persa 625
Manus manum lavatEine Hand wäscht die andere.Titus Petronius, Satyricon, 45,13
Qualis rex talis grexWie der König, so die Herde.Titus Petronius, Satyricon, 58,3
Tum tua res agitur paries cum proximus ardetEin Mann stellte uns durch sein Zögern den Staat wieder her.Ennius, Annales fragment 370 – Q. Fabius Maximus gegen Hannibal
Vox populi vox deiDie Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes.Petrus Bledensis, Epistolae 15
Deus ex machinaDer Gott aus der Maschine [letzter Lösungsweg einer Theaterhandlung]Nach Platon, Kratylos, 895
Gaudeamus igitur iuvenes dum sumusDaher lasst uns lustig sein, solange wir jung sind!Christian W. Kindleben
Spectatum veniunt veniunt spectentur ut ipsaeDie Zeiten ändern sich und wir verändern uns mit ihnen.Kaiser Lothar I. (795-855)
De profundis clamavi ad te, Domine)Aus der Tiefe rufe ich zu dir, HerrPsalm 130, Vulgata, AT
Hypotheses non fingoIn der Experimentalphilosophie gibt es keine Unterstellungen.
I contrive [feign, frame] no hypotheses.
Sir Isaac Newton (1643-1727), General Scholium, appended to Philosophiæ Naturalis Principia Mathematica, 1713
Hoc signo vincesIn diesem Zeichen wirst du siegen.Eusebius von Caesarea, Vita Constantini 1,28, Kreuzeserscheinung vor der Schlacht an der Milvischen Brücke, 312 n.Chr.
Ignoramus et ignorabimusWir wissen es nicht
und wir werden es niemals wissen.
Emil Heinrich Du Bois-Reymond (1818-1896)
Videant consules ne quid detrimenti res publica capiatDie Konsuln mögen dafür sorgen, dass der Staat keinen Schaden nimmt.Beschlussformel des römischen Senats zur Ausrufung des Ausnahmezustands

General quotes

(↓)

Subject of immortality

Referring to the unreliability of second hand testimony

Personal avowals

  • Immortality. I notice that as soon as writers broach this question they begin to quote. I hate quotation. Tell me what you know. Ralph Waldo Emerson (1803-1882) US American philosopher, Unitarian, lecturer, poet, essayist, Journals of Ralph Waldo Emerson, Journals (1822-1863), entry May 1849, Forgotten Books, 6. November 2016

 

(↓)

The senior editor of PT described Dr. Eysenck as "one of the world's best-known and most respected psychologists."

  • I have argued in the past and quoted numerous experiments in support of these arguments, that there is little evidence for the practical efficacy of psychotherapy [...] the evidence on which these views are based is quite strong and is growing in strength every year. Hans Jürgen Eysenck, Ph.D. (1916-1997) German-British professor of psychology, University of London, researcher on intelligence and personality, Learning Theory and Behavior Therapy. In Behavior Therapy and the Neuroses, Pergamon Press, S. 4, 1960 and US American bimonthly magazine Psychology Today, S. 27, December 1988

 

(↓)

Corporeal defects of wireless communication

  • My problem is that there is so much research that shows adverse biological and health effects, but there is a conserted campaign to ignore, discredit or attack the messengers. The studies are not generally known by authorities who trust bodies that appear to be reliable but who deliberately mis-quote and mis-represent the published research. This continues to delay measures to protect public health by retaining the strongly misproven assumption of tissue heating being the only effect. Neil Cherry, Ph.D., ONZM (1946-2003) New Zealand biophysicist, associate professor of environmental health, Lincoln University, May 2000

 

Conclusion

  • The nicest thing about quotes is that they give us a nodding acquaintance with the originator which is often socially impressive. Kenneth Williams (1926-1988) British actor, comedian, source unknown
(↓)

Criticism of religion and avatars

  • Nor does it matter from the standpoint of a comparative study of symbolic forms whether Christ or the Buddha ever actually lived and performed the miracles associated with their teachings. Joseph Campbell, Ph.D. (1904-1987) US American mythologist, expert in comparative mythology and comparative religion, Myths to Live By, collection of essays (1958-1971), essay The Emergence of Mankind, 1966

 

  • Divinity reveals itself from within the self, where it lies dormant until such time as the soul is ready and willing to externalize it. There are four qualities necessary to liberate the soul: desire, faith, willingness and obedience. Of the four, obedience is the last to which the ego personality will succumb. It is not enough to read all the right books and quote all the great sages. The divine laws of cause and effect must be obeyed. Louix Dor Dempriey, US American spiritual teacher, Dawn of Enlightenment, self-published in 1998

 

 

(↓)

Old school mentality

  • Don't look and don't copy because that's cheating.
    Outside of school that's called collaboration. Video RSA Animate presentation by Sir Ken Robinson (*1950) British professor of arts education, University of Warwick (1989-2001), international advisor on education, director of The Arts in Schools Project (1985-1989), speaker, author, Changing education paradigms, presented by TED Talks, minute 10:11, 11:40 minutes duration, recorded October 2010, posted December 2010

 

Links zum Thema Zitate und Zitieren / Quotes and quoting

Literatur

  • Hans Walther, Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1963-1969
  • Prof. Dr. Hans-Peter Dürr (*1929) deutscher Quantenphysiker für Elementarteilchenphysik und Gravitation, Universität München, "passionierter Grenzgänger", ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik (Werner-Heisenberg-Institut), München, alternativer Nobelpreisträger, Marianne Oesterreicher, Auch die Wissenschaft spricht nur in Gleichnissen, Herder Verlag, Freiburg, 4. Auflage September 2004

Externe Weblinks

  • Wikipedia-Einträge Zitat

External web links (engl.)


Audio and video links (engl.)

  • The best motivational quotes, text insertions, Youtube film, 4:45 minutes duration, presented by Onlinemotivator.info, posted 30. April 2007

 

Interne LInks

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
03.06.2017 um 08:16 Uhr

Page generated in 1,075 seconds.