SpiritualWiki

Hawkins / AusserkoerperlicheErfahrung

(umgeleitet von Hawkins.OutOfBodyExperience)

Hawkins-Menu:


Wiki-Menu:  

2·2012


 

Außerkörperliche Erfahrung (AKE) –
Out-of-body experience (OBE)

 

 

Dunkle Materie, NASA/ESA/HST, 15. Mai 2007

KultCult


 

Außerkörperliche Erfahrung versus Nahtoderfahrung

Eine außerkörperliche Erfahrung ist der Fall, wenn man sich mit seinem Geistleib (Astralkörper) außerhalb seines physischen Leibs befindet. Es handelt sich um eine paranormale Erfahrung, die an Ort und Zeit gebunden ist und als eine Art Schwebezustand erfahren wird. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Astralreisen.

 

Hawkins, der einen 10-tägigen Kurs am Monroe Institut des bekanntesten US-amerikanischen AKE-Erlebenden und -forschers Robert Monroe belegt und mit AKEs experimentiert hatte, erklärt, dass AKEn zwar eine Erfahrung der feinstofflichen Welt sind, jedoch nicht wirklich nachhaltig wirken, so dass sich das Bewusstseinsniveau des Betreffenden dadurch dauerhaft ändert.
Rückblickend nennt Hawkins seine damalige Einstellung naiv. Die Wirkung von AKEn unterscheidet sich erheblich von der von Nahtoderfahrungen [BW 520+], die mitunter einen signifikanten Anstieg im Bewusstseinsniveau des Nachtodüberlebenden zur Folge haben können.
Ein Bewusstseinssprung ist von Dauer und zieht damit eine gründliche Lebensumstellung nach sich.

Zitate zum Thema Außerkörperliche Erfahrungen (AKE) / Out of body experiences (OBE)

Zitate von D. Hawkins

Persönliche Bekenntnisse

  • Der Körper, den ich zuvor als "meinen" angesehen hatte, heilte sich selbst von einer Anzahl verschiedener Krankheiten. Erstaunlicherweise brauchte ich keine Brille mehr zu tragen. Meine Sehbehinderung hatte zuvor seit dem Alter von zwölf Jahren trifokale Gläser erfordert. Die Fähigkeit, ohne Brille zu sehen und das sogar in die Ferne, kam ganz plötzlich ohne Vorwarnung und war eine angenehme Überraschung. Als dies eintrat, ging es mit der Erkenntnis einher, dass die Fähigkeiten der Sinne eine Funktion des Bewusstseins selbst und nicht des Körpers sind. Dann kam auch die Erinnerung an die Erfahrung des "außerhalb des Körpers Seins" zurück. In diesem Zustand lag die Fähigkeit, im so genannten Ätherkörper zu sehen und zu hören. Er war überhaupt nicht mit dem physischen Körper verbunden, der sich an einem anderen Ort in einiger Entfernung befand. FU Das All-sehende Auge, S. 34, 2005
⚠ Achtung Siehe Power vs. Truth (engl.) Januar 2013

(↓)

Unterscheide zwischen:

einer Nahtoderfahrung (NTE) und einer Außerkörperlichen Erfahrung (AKE)

  • Sie [außerkörperliche und Nahtod-Erfahrungen] sind auf jeden Fall vollkommen verschieden. Man könnte sagen, dass das eine transzendent ist und das andere als paranormal eingestuft wird. Eine außerkörperliche Erfahrung kann zu jeder Zeit auftreten, sogar im Schlaf oder im Traum. Sie wird häufig durch körperliche Belastungen oder Krankheiten hervorgerufen, wie zum Beispiel durch einen Unfall oder eine Operation. Bei einer außerkörperlichen Erfahrung gibt es Ort, Position und Dauer. Ein fast unsichtbarer Energiekörper verlässt den physischen Körper und bewegt sich zu einem anderen Ort im Raum oder vielleicht sogar in eine gewisse Entfernung. Sinnenhaftes Gewahrsein begleitet den Energiekörper, der dann nicht mehr mit dem physischen Körper verbunden ist und als getrennt erfahren wird. Das Gefühl von "Ich" wird ebenfalls mit dem Energiekörper und nicht mehr mit dem physischen Körper verknüpft. Schließlich kehrt der Energiekörper in den physischen Körper zurück, und das Leben geht weiter wie zuvor. Dieses Abenteuer ist wiederholbar und geschieht häufig im Zusammenhang mit anderen Menschen. Die gemessene Bewusstseinsebene des Individuums verändert sich nicht wesentlich. Die Persönlichkeit ändert sich nicht. Es kann jedoch eine aufdämmernde Erkenntnis davon geben, dass "Ich" nicht nur der physische Körper ist. FU Das All-sehende Auge, S. 239-240, 2005

 

  • Die Erfahrung der Sinne, genau wie von irgendetwas anderem, ist eine Eigenschaft des Bewusstseins, die mit unserer Gegenwart als Energiekörper innerhalb des physischen Körpers zusammenhängt. Jeder, der einmal eine außerkörperliche Erfahrung hatte, erinnert sich daran, dass alle sinnlichen Fähigkeiten Funktionen dieses ätherischen Körpers waren, der mit Selbstbewusstsein und Selbstverständnis verbunden war. Sehen und Hören wirken fort, auch wenn der physische Körper schläft oder in einem unbewussten Zustand ist. Erfahrung des "Selbst" wandert aus dem Körper, zusammen mit dem Sinn für Aufenthaltsort oder Bewegung. In diesem Zustand ist die Ich-Erfahrung im Energiekörper anwesend, und der physische Körper wird ein "Es". Er wird dann als "ein Körper" gesehen, und nicht als "mein Körper". Das All-sehende Auge, S. 326, 2005

 

  • Einige Menschen machen diese Erfahrung, ihren Körper zu verlassen, zufällig oder willentlich; Astral-Projektion ist eine Technik, die man tatsächlich als Kunstfertigkeit lehren kann, zum Beispiel im Monroe-Institut, so dass man seinen Körper willentlich verlassen und sogar die Orte wählen kann, die man besuchen will. Das All-sehende Auge, S. 327, 2005

Quotes by D. Hawkins

Personal avowals

  • In that state, all of a sudden, I found myself out of this body looking down at I'm in the bed. And I was about four feet over the bed and I look at "Dave up in the air here" and uh, geez he was a perfect replica of this Dave-body, everything was similar except he seemed to be of a much higher vibration. It was almost as though you could see through this body. Almost like a holographic kind of a body. […] I looked at this pathetic creature lying in the bed and I realized that consciousness went with this body that was "up here" that it wasn't remaining with that body in the bed. […] So I was being out of body, and I had no trouble at all in seeing. The eyeballs were in their socket lying in the body on the bed. And I was four feet above in another body, another sort of an energy body which suspended itself effortlessly in space. […] This was a spontaneous out-of-body experience long before I ever read Journeys out of the Body by Robert Monroe [LoC 485]. Office Series – Farmingdale, New York, Seminar Giving Up Illness through A Course in Miracles, sponsored by The Bridgebuilders, hosts Saul Steinberg, first publisher of ACIM, Dan McGrew, CD 2 or 3 of 3, 11. June 1983
⚠ Caveat See Power vs. Truth, January 2013

  • Each person's energy body carries with it an historical track of patterns which persist over time and influence decisions, behavior, and the feelings of attraction or repulsion. This energy body, which is the locus of the sense of 'I', exists independently of the physical body, as anyone who has ever gone out of body will remember. This 'karmic body' is made up of collected tracks of positionalities. The Eye of the I. From Which Nothing is Hidden, S. 232, 2001

 

(↓)

Mixing levels

  • The error of mixing levels explains why there were people who took LSD and then jumped out of the window because they believed that they were bodiless and could fly. The rules of out-of-body states were decidedly different from in-the-body states. Discovery of the Presence of God. Devotional Nonduality, chapter 5 Clarifications, S. 99, 2007

 

  • An out-of-body experience can arise at any time, even in sleep or dreams. It is often triggered by physical calamity or illness, such as an accident or surgery. In the out-of-body experience, there is location, position, and duration. An almost invisible energy body leaves the physical body and travels to a different location in the room or perhaps even at some distance. Sensory awareness accompanies the energy body and stops being associated with the physical body, which is then experienced as being separate. The sense of 'I' is also associated with the energy body and not the physical body. Eventually, there is a returning of the energy body to the physical body and life resumes as before. This adventure is recallable and often related to other people. The calibrated level of consciousness of the individual does not change significantly. the personality does not change; however, there may be a dawning that the 'I' is not just a physical body. The Eye of the I From Which Nothing is Hidden, chapter 11 Along the Pathway, S. 217, 2001

 

  • All those astral out of body projections didn't seem to increase my level of consciousness much. I was naive. Video presentation demonstrating muscle testing Power vs. Force, Volume Series I, 2 DVD set, 11. November 1995

 

  • The moment you incarnate you instantly forget everything. The moment you go out of body you remember. People are pleasantly surprised. Sedona Satsang Q&A, CD 1 of 2, 10. January 2007

 

  • When you go out of body, you just experience yourself as you are, just without a [physical] body. The "me" is up in the air and feels exactly like the sense of me-ness. […] When you go out of body you transcend gender. […] When you are out of body, and there is no physicality, the I still exists, so the source of existence, and that which you are are inseparable. Sedona Satsang Q&A, CD 1 of 2, 10. January 2007

Zitate von anderen Quellen

  • Die Frage ist natürlich: W i e konnte sie sehen? Und zu fragen ist nicht nur, wie Nancy sehen konnte, sondern auch wie die anderen Blinden in unserer Studie sahen, was sie mit Sicherheit nicht physisch sehen konnten. Während die Beweise, die ich in diesem Abschnitt anführte, nahelegen, dass das von den involvierten Personen Gesehene jeweils genau den Fakten entsprach und nicht etwa auf Erfindungen, Rekonstruktionen, Raten oder Phantasie beruht, bleibt das Paradoxon unserer Entdeckung ungeklärt. Kenneth Ring (*1936) US-amerikanischer Professor emeritus für Psychologie, Universität von Connecticut, Sterbe- und Nahtodforscher, Mitgründer von International Association for Near-Death Studies (IANDS), E. E.Valarino, Im Angesicht des Lichts, S. 106, Kreuzlingen / München, 1999

 

  • Diese Frau war seit ihrem achtzehnten Lebensjahr blind. Sie konnte nicht nur beschreiben, wie die angewendeten Instrumente aussahen, sondern sogar ihre Farbe angeben. Das Erstaunlichste für mich war, dass es die meisten dieser Instrumente noch gar nicht gab, als diese Frau vor über fünfzig Jahren das Augenlicht verlor. Und die Krönung war, dass sie sogar wusste, dass der Arzt einen blauen Anzug anhatte, als er mit der Reanimation begann. Das Leben nach dem Tod, umbenannt in: Leben nach dem Tod. Die Erforschung einer unerklärlichen Erfahrung, Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg, 34. Auflage 1977, S. 175, 1994, Neuauflage 2. Mai 2011

 

Quotes by various other sources

Personal avowals

(↓)

Evolution in the universes

  • Many different reality frames or dimensions containing sentinent (conscious) entities exist and are interacting according to their own rule sets.
    (I know because I have been there [via OBE] as taught by his teacher Robert Monroe) and seen how it works. It is logical and the results fit the data.)
    All entities in our larger reality system have the purpose of lowering their entropy by growing up, by becoming more spiritual, by becoming love – i.e. by eliminating fear and ego.
    They still have the same job [growing up] than we do. The system exists. It has to lower its entropy. That's how it evolves. There are only three states you can be in.
    1. You can be evolving,
    2. you can be static [standing still],
    3. or you can be de-evolving [dying]. […]
You're either evolving or dying, because being in the middle is unstable. [...] Change happens. Everything changes. You're either evolving or you're dying. Video presentation by Thomas Campbell MyBigTOE.com (*1944) US American physicist, consciousness researcher, The Monroe Institute (TMI), London School of Economics, author, Physics, Metaphysics & the Consciousness Connection, part 9 of 18, YouTube film, minute 1:27, 9:00 minutes duration, filmed 22. February 2008, posted 13. April 2008

 

(↓)

Reality Systems: The Big Picture

Learning is availed by rules.

  • I've been in about 20 to 30 of these PMRs [Physical material realities], I've been in about 10 or 12 of these big ones [...] representing different experimental protocols. All of these units are involved in developing consciousness, lowering consciousness entropy. [...] Our experiment that we are part of is one the more lawful experiences. [...] So that means there are more rules. [...] Within this frame on a scale of 1-10 it [the human reality is probably about an 8 in the number of rules. You need rules to constrain things otherwise you don't have traction. Without rules that make this physical reality it is very difficult to learn. [...] Rules make a difference, make a different game. Video presentation by Thomas Campbell MyBigTOE.com (*1944) US American physicist, consciousness researcher, The Monroe Institute (TMI), London School of Economics, author, Physics, Metaphysics & the Consciousness Connection, part 9 of 18, YouTube film, minute 4:49, 9:00 minutes duration, recorded 22. February 2008, posted 13. April 2008

(↓)

A healthy pineal gland synthesizes DMT molecules.

  • Until relatively recently, the pineal gland was considered a vestigial organ lacking function, i.e., the brain’s appendix. Then scientists showed it produced melatonin, a hormone that profoundly affects us. The pineal gland converts the amino acid tryptophan into serotonin (a neurotransmitter) and, in turn, melatonin. The melatonin then is released into the bloodstream and cerebrospinal fluid where it is transported throughout the body. […]
    The biochemical precursor to both molecules is serotonin, a key neuro-transmitter whose pathways are involved in mood and targeted in the treatment of psychiatric disorders. DMT also structurally resembles other psychedelic drugs, such as LSD and psilocybin, and is the active agent in ayahuasca brew Amazon shamans use to provoke out-of-body experiences. Laurance Johnston, Ph.D., US American biochemist, molecular biologist, excerpted from The Seat of the Soul, undated

Index: AKEs / OBEs – Bücher von D. Hawkins

Englische Werke

Index: Audio- und Videomedien (engl.) von und mit D. Hawkins

  • Sedona Seminar Perception and Illusion: Distortions of Reality, DVD 2 of 3, minute 45:00, 4. May 2002
    As an atheist Hawkins had several OBEs. Both his psychoanalyst at the time and he dismissed the experience as a disturbance of the brain. They hastened to find a highly complicated technical term for that what had emerged to avoid acknowledging the existence of subtle bodies.
    [Als Atheist hatte Hawkins eine AKE. Zusammen mit seinem Psychoanalytiker hat er das Erlebnis mit einem hochkomplizierten technical term, die eine Hirnstörung umschreibt, abgetan.]

 

Links zum Thema Außerkörperliche Erfahrungen (AKE) / Out of body experiences (OBE)

Literatur

Engl. Original Journeys Out Of The Body) [BW 485]

Literature (engl.)

Externe Weblinks

External web links (engl.)

Audio- und Videolinks

Audio and video links (engl.)

Audio and video links (engl.) – Thomas Campbell

  • List of audio (radio) interviews with Thomas Campbell MyBigTOE.com (*1944) US American physicist, consciousness researcher, Monroe Institute with Robert Monroe, London School of Economics, presented by Radio Interviews, starting June 2009
  • Video presentation by Thomas Campbell MyBigTOE.com (*1944) US American physicist, consciousness researcher, The Monroe Institute (TMI), London School of Economics, author on Physics, Metaphysics & the Consciousness Connection, YouTube film, filmed 22. February 2008, posted 13. April 2008

Nature of reality, the normal and the paranormal, mind and matter, physics and metaphysics, philosophy and theology in terms of consciousness

 

Interne Links

Wiki-Ebene

Englisch Wiki

 

 
Letzte Bearbeitung:
19.02.2017 um 07:10 Uhr

Page generated in 0,99 seconds.