SpiritualWiki

Wiki / Licht

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Licht

 

 

༺·❄·༻

Kerzen

 

Drei Kerzen

 


 

Vergebliche Suche

Es ist Mitternacht. Ein Mann auf der Straße sucht im Lichtkegel einer Straßenlaterne nach seinem Hausschlüssel. Ein Passant bietet ihm seine Hilfe an. Nach einiger Zeit erfolgloser Suche fragt er den Pechvogel:

"Wo haben Sie Ihren Schlüssel denn verloren?"
"Er ist mir vor dem Hauseingang aus der Hand gerutscht."
"Warum suchten Sie ihn dann nicht vor der Haustür?"
"Vor dem Haus ist es so finster, und hier auf der Straße ist besseres Licht."
Siehe auch: ► Witze

Zitate zum Thema Licht und Leuchten / Light

Zitate allgemein

Mache dich auf, werde licht! denn dein Licht kommt! Jesaja 60, 1 (AT)

 

Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern
auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind.
Matthäus 5, 15 (NT)

 

Das Auge vermittelt dem Menschen das Licht. Ist das Auge klar, steht der ganze Mensch
im Licht – ist das Auge getrübt, steht der ganze Mensch im Dunklen.
Matthäus 6, 22 (NT)
Lukas 11, 34 (NT)

 

In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Johannes 1, 4 (NT)

 

Das wahrhaftige Licht, welches jeden Menschen erleuchtet, war: der da kommen sollte
in die Welt. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, und die Welt hat
ihn nicht erkannt.
Johannes 1, 9-10 (NT)

 

Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen
liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
Johannes 3, 19 (NT)

 

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis,
sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8, 12 (NT)

 

Die Kinder dieser Welt sind unter ihresgleichen klüger als die Kinder des Lichts.
Lukas 16, 8 (NT)

 

In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht ergriffen.
1. Johannes 1, 4-5 (NT)
Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen,
dass Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis.
1. Brief des Johannes 1, 5 (NT)

 

Das Licht, das jenseits des Himmels leuchtet, über aller Materie, jenseits der Zeit, in der
ewigen spirituellen Welt, dieses Licht ist auch in jedem Menschen, denn jede Seele ist ein ewiger
Teil dieses Lichts. [...] Daher erkenne dich selbt als dieses Licht, erlebe dich als den Strahl Gottes,
der du bist.
Chandogya-Upanishad 3.13.7-8, frühester hinduistischer Upanishad, 8.-6. vorchristliches Jahrhundert

 

Persönliche Bekenntnisse
Abschiedsworte eines Dichters: Diese letzten Worte Goethes wurden von seinem Arzt Carl Vogel überliefert. Sie sind jedoch umstritten, weil der Arzt in Goethes Sterbeminute nicht im Zimmer anwesend war. Goethe war ein entschiedener Nichtchrist
["Sehe jeder, wie er's treibe."]

Nur fünf Tage vor seinem Tod schrieb Goethe folgenden Satz in einem Brief an Wilhelm von Humboldt:
"Verwirrende Lehre zu verwirrendem Handeln waltet über die Welt."

 

  • Ich glaube, wenn der Tod unsere Augen schließt, werden wir in einem Lichte steh'n, von welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist. Arthur Schopenhauer (1788-1860) deutscher Philosoph, Hochschullehrer, Schriftsteller, Nachlass, "Ad-
    versaria", Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, 1828; zitiert in: Aphorismen.de

 

Schlussfolgerungen

  • Jeder Tag ist ein Tag deines Lebens, ob er glücklich wird, hängt nicht so sehr von den äußeren Umständen ab, als vielmehr von der Durchlässigkeit für das innerste Licht deines Wesens.
    Romano Guardini (1885-1968) italienischer katholischer Religionsphilosoph, Theologe, Autor, zitiert in: Grußworte zur Feier des 80. Geburtstages von Manfred Hermanns, präsentiert von der Webseite my heimat, Kirsten Mauss, Hamburg, 28. Februar 2016

 

  • Alle Energie, die wir in unseren Körper aufnehmen, kommt von der Sonne. Albert Szent-Györgyi (1893-1986) ungarisch-US-amerikanischer Mediziner, Biochemiker, Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin für die Isolierung der Ascorbinsäure (Vita-
    min C), zitiert in: Artikel Lebensquelle Licht, präsentiert von der Schweizer Zeitschrift Sein, 3. Februar 2009
  • Masse stellt ein Phänomen der Verbindung Lichtstrahlen dar, die hin und her pendeln. Sie friert diese sozusagen in ein Muster ein. Damit steht Materie für kondensiertes oder gefrorenes Licht.
    David Bohm [BW 507, Werk BW 505] (1917-1992) führender deutsch-amerikanischer theoretischer Quantenphysiker, Begründer der Bohmschen Mechanik, Philosoph, Autor, zitiert in: Gute Zitate

 

(↓)

Gedanken zum Weihnachtsfest

  • In Wirklichkeit ist das Fest (Weihnachten) keine kulturelle Konstruktion, nichts willkürlich Ausgedachtes, sondern ein kosmisches Ereignis, das alle Naturwesen, die in der nördlichen Erdhälfte leben, auf ihre Weise wahrnehmen.
    Es ist die Wende der Sonne, die Wiedergeburt des Lichtes, das allen Lebewesen auf Erden ihre Lebenswärme schenkt. Es ist das Licht, das die Kräuter und Bäume mit jedem ihrer grünen Blätter anbeten und aus dem sie die Lebenskraft saugen, die sie an uns und an die Tiere in Form von Nahrung weitergeben. Es ist das Licht, das die Vögel jeden Mor-
    gen bejubeln. Es ist dieses Licht, das transformiert auch in uns als das Licht der Seele und des Geistes scheint, das uns die Erleuchtung schenken will und uns Erlösung von all dem Wahn, der unsere Seele verdunkelt, in Aussicht stellt.
    In der Stille, in der Einkehr – am Herdfeuer zuhause oder im tiefen Schnee unter dem Sternenhimmel – nehmen wir das Mysterium der Wintersonnenwende am Besten wahr.
    Im Spiegel unserer Seele erscheint das Geschehen bildhaft als die Geburt des Sonnenkindes. In der dunkelsten, längsten Nacht des Jahres, wird das göttliche Himmelskind von der Erdmutter unter den Wurzeln des Weltenbau-
    mes wiedergeboren. So nahmen es unsere heidnischen Vorfahren wahr.
    Wolf-Dieter Storl (*1942) deutschamerikanischer Kulturanthropologe, Ethnobotaniker, Buchautor, zitiert in: Weihnachten als kos-
    misches Ereignis
    , präsentiert von der Webseite newslichter.de, 20. Dezember 2019

 

Bild
  • Das Licht ist die größte Priesterin der Landschaft. Geschickt wählt es sich unauffällige Ort, Feldränder, die Schattenschleier gewisser Sträucher, die kantige und Präsenz der Steine; es kann hinter eine Steinmauer schlüpfen und Lücken zwischen den Steinen in golde-
    ne Fenster verwandeln. An Winterabenden kann das Licht einen
    schwarzen Baum ungeheuer plastisch hervortreten lassen. Zwar ist das Licht nicht imstande, das Erdreich zu durchdringen, kann aber von der Oberfläche aus Erinnerungen in der Tiefe aufwühlen. Wo
    Strahlenglanz auf die Oberfläche fällt, drängt die Tiefe wie zu einem Fenster empor.
    Die Überredungskunst des Lichts schenkt uns zahlreiche Spiegel, durch die wir einen kurzen Blick in das Mysterium werfen dürfen, das in uns ruht. Manchmal schimmern im Strahlenglanz vergessene Schätze durch "irdene Gefäße".
    John O'Donahue (1956-2008) irischer Priester, Hegelscher Philosoph, Dichter, Schriftsteller, Schönheit. Das Buch vom Reichtum des Lebens, S. 53, dtv Verlagsgesellschaft, 1. April 2004

 

  • Mit dem Licht nehmen wir eine gigantische Informationsmenge (das gesamte Frequenzspektrum des Sonnenlichtes!) auf, die für uns technisch unvorstellbar ist. Deswegen hat man Lebensmittel bisher auch nicht ersetzen können, etwa durch Molekül-Ragouts aus der Apotheke. Prof. Dr. Fritz-Albert Popp (1938-2018) deutscher Quantenbiologe, Biophysiker, zitiert in: Diavortrag Information durch Licht bzw. Nahrung, Bild 66, DNA Zellkommunikation Teil II, präsentiert von der Organisa-
    tion ReSelf, Falko Bernhard Siegel, 2017

 

  • Man kann es nicht oft genug betonen, wir sind primär nicht Kalorienfresser, auch nicht Fleischfresser, Vegetarier oder Allesfresser, wir sind Lichtsäuger.
    Prof. Dr. Fritz-Albert Popp (1938-2018) deutscher Quantenbiologe, Biophysiker, zitiert in: Artikel Warum der Mensch ein Lichtsäuger ist, präsentiert von der größten Schweizer Wirtschaftszeitung Handelszeitung, Martin Häusler, 18. September 2015

 

  • Licht [auch in der Nahrung] treibt die verschiedenen Funktionen an, die wir benötigen, um überhaupt leben zu können. Prof. Dr. Fritz-Albert Popp (1938-2018) deutscher Quantenbiologe, Biophysiker, zitiert in: Artikel Lebensquelle Licht, präsentiert
    von der Schweizer Zeitschrift Sein, 3. Februar 2009

 

 

  • Ein Licht, das von innen her leuchtet, kann niemand auslöschen. Weisheit aus Kuba

 

Referenz: de.Wikiquote-Eintrag Licht

Literaturzitat

  • Fragt man mich, ob es in meiner Natur sei, die Sonne zu verehren, so sage ich abermals: Durchaus! Denn sie ist gleichfalls eine Offenbarung des Höchsten, und zwar die mächtigste, die uns Erdenkindern wahrzunehmen ver-
    gönnt ist. Ich anbete in ihr das Licht und die zeugende Kraft Gottes, wodurch allein wir leben, weben und sind und
    alle Pflanzen und Tiere mit uns.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) deutscher Universalgelehrter, Bühnendichter, Schriftsteller, Johann Peter Eckermann (1792-1854) deutscher Schreiber, Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens, 11. März 1832   

 

  • Licht und Schatten muß es geben, soll das Bild vollendet sein,
    wechseln müssen drum im Leben, tiefe Nacht und Sonnenschein.
    Ludwig Uhland (1787-1862) deutscher Literaturwissenschaftler, Jurist, Politiker, Dichter; zitiert in: Zitate.eu

 

Liedertext

  • Es ist, als hätten alle den Verstand verloren,
    sich zum Niedergang und zum Verfall verschworen,
    und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.
    Reinhard Mey (*1942) deutscher Musiker, populärer Vertreter der deutschen Liedermacher-Szene, Narrenschiff, 1999
    Video Reinhard Mey – Das Narrenschiff, YouTube Fim, 6:15 Minuten Dauer eingestellt 3. September 2022

Zitate von Armin Risi

Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt
werden. Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott
vollbracht sind.
Johannes 3, 20-21 (NT)

 

Ihr seid Lichtwesen [Götter].   Johannes 10, 34 (NT)

 

 

(↓)

Licht leuchtet in der Finsternis.

Johannes 1, 5

  • Das [göttliche] Licht ist da und birgt potentiell die [sinn-bildhafte] Licht ist da und birgt potentiell die [metaphorische] Dunkelheit in sich. Das Licht gewährt immer die Freiheit, uns [vom Licht] ausgrenzen zu können, wenn wir es wollen. Niemand muss. Es nicht notwendig, sondern freiwilig. Wer sich ausgrenzt, trennt sich von der Quelle und muss deswegen auf Energieraub gehen. Das ist der Grund des Bösen und der Dunkelwelt und der Dunkelwesen, die deswegen dunkel und auch böse sind, weil sie andere ausbeuten und
    über Menschenleichen und Tierleichen gehen, nur weil sie Energie für sich beanspruchen wollen, die ihnen eigentlich
    nicht zusteht. Deswegen müssen sie es sich mit Gewalt holen, nur weil sie sich von der Quelle [ab]getrennt haben.
    [Die Trennung] passiert auf einer höheren Ebene. Hinweise dazu finden wir in verschiedenen mythischen, religiösen
    und symbolischen Bildern in allen Kulturen:
    ◊ Im Christlichen ist es der Fall der Engel [ins Dämonenreich],
    ◊ Im Indischen sind es die Suras und die Asuras, die Lichtwesen und die Unlichtwesen.
       Asuras sind die Verneinung des Lichts, sie verkörpern die Dunkelheit, die Abwesenheit des Lichts.
Innerhalb der Trennung [Dualität] stellen sie jedoch eine sehr wichtige relative Realität dar. Es gibt sie. Und weil dieje-
nigen, die ins Unlicht gehen und sich vom Licht trennen, nicht aus eigener Kraft Licht kreieren können, muss das Licht
in die Finsternis gehen. "Und das Licht kam in die Finsternis." Das Licht kam in die Welt. Und diejenigen, die in der Fin-
sternis sind, hassen das Licht und lieben die Finsternis mehr. Oder sie haben Angst vor dem Licht, weil das Licht natür-
lich eine ganz neue Perspektive darstellt und für die Dunkelheit Vernichtung bedeutet. Die Vernichtung ist allerdings
eine Illusion. Es heißt nur, das Licht kommt in die Abwesenheit des Lichts zurück. Wenn man sich aber mit der Dun-
kelheit identifiziert, ist nichts gefährlicher als das Licht. Deswegen bekämpfen sie es so sehr, was wir ja zum Beispiel
an der Kreuzigung Jesu sehen können.
Und warum kommen die Lichtwesen in die physische Welt? Genau deswegen. Licht kommt in die Finsternis. Die Licht-
wesen werden [zu] Menschen, damit diejenigen, die sich vom Licht getrennt haben, später auch als Menschen inkar-
nieren können und hier wieder ihren freien Willen anwenden können, nämlich zwischen Verbundenheit und Nichtver-
bundenheit wählen können. Denn wenn man sich ausgesteckt hat und in der Dunkelheit ist, hat man ja nicht mehr
wirklich die Möglichkeit, den freien Willen anzuwenden. Wirklicher freier Wille bedeutet, ich kann wählen zwischen
Dunkelheit und Licht, aber in der Dunkelheit gibt es die Wahl des Lichts gar nicht mehr, es sei denn, das Licht kommt
in die Finsternis. Das tut das Licht, die Lichtwesen, aus Liebe, religiös gesprochen aus Gnade, weil das Licht kommt
freiwillig, um denen, die sich getrennt haben, eine Chance zu geben. Deswegen ist das große Kriterium dieses ganzen Dramas und dieser ganzen Auswüchse der letzten 5000 Jahre bis in die Extreme des Bösen und des Diabolischen eigentlich der Sinn der Heilung. Der höhere göttliche Sinn dieses dunklen Zeitalters war, dass diejenigen, die in der Trennung sind, wieder in die Heilung kommen, sich mit dem Licht verbinden, eben das Licht nicht mehr hassen, son-
dern verstehen, eigentlich bin ich ja auch Licht, ich habe mich nur getrennt. Das ist die Erinnerung [an den Zustand
der Ganzheit]. Heilung heißt, wir erinnern uns, wer wir sind. […] Das Ganze hat einen höheren Sinn. Der höhere
Sinn ist nicht billig, auch kein billiger Trost, sondern Herausforderung.
Videointerview mit Armin Risi armin-risi.ch (*1962) Schweizer Veda-Philosoph, Dichter, Sachbuchautor, Versunkene Kulturen und
die geistige Herkunft des Menschen
, präsentiert von dem Schweizer Privatfernsehen QS24, Gastgeberin Alexandra Wurlitzer,
YouTube Film, Minute 14:33, 26:10 Minuten Dauer, gefilmt 23. Mai 2020, eingestellt 18. April 2020

 

Licht
  • »Ihr seid Lichtwesen (elohim)«, die berühmte Aussage von Jesus – meistens in der Übersetzung »Ihr seid Götter« (Johannes 10, 34) – ist eine prägnante Zusammenfassung von dem, was in den spirituellen Traditionen der Hochkulturen und indigenen Völker seit Jahrtausenden gelehrt wurde:
    ➢ als innerstes Geheimnis,
    ➢ als lebendige Erinnerung,
    ➢ als Botschaft an die Menschen der Zukunft.
    Und diese Zukunft ist heute. So erreicht uns wieder das »alte« Wissen um die geistige Herkunft des Menschen. Das Leben auf der Erde hat sich nicht aus Materie entwickelt, sondern aus den geistigen Urgründen des Kosmos heraus. Der Kosmos ist multidimen-
    sional, ebenso der Mensch. Die sichtbare materielle Welt ist eingebettet in höhere »unsichtbare« Welten. Lichtwesen
    sind eine lebendige Realität, und auch der Mensch ist ein Lichtwesen, nicht nur symbolisch und mythologisch, auch
    biologisch und anthropologisch.
    Armin Risi armin-risi.ch (*1962) Schweizer Veda-Philosoph, Dichter, Sachbuchautor, Ihr seid Lichtwesen. Ursprung und Geschichte des Menschen, Klappentext, Govinda Verlag, 2013

 

  • Zusammenfassung
    Es ist nicht egal, was wir glauben, und deshalb muß es möglich sein, Kriterien zu finden, um Wahrheiten und Halb-
    wahrheiten, »Licht« und »Schatten«, unterscheiden zu können.
  • Der Weg zu Erkenntnis und Offenbarung ist eine Gratwanderung über die beidseitigen Abhänge der Dualität.
    Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, Teil 1 "Aus Schatten entsteht kein Licht", "Einleitung", S. 21, 2004

 

(↓)

Gott-Teufel-Dualismus

  • Und der als »Satan« verteufelte »Luzifer« sei der wahre Lichtbringer und Überwinder von »Sünde« und »Finsternis«.
    Wie bereits erwähnt, ist diese Ansicht nicht neu.
    Blavatsky war einfach die Erste, die sie unverhohlen vor aller Öffentlichkeit aussprach.
    Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, PDF, Teil 1 "Aus Schatten entsteht kein Licht", Kapitel 3 "Dualismus: Schattenkämpfe in Religion und Esoterik", S. 107, 2004

 

  • Die theosophische Interpretation des Gott-Teufel-Dualismus (die besagt, daß der jüdisch-christliche Gott eigentlich der »Teufel« sei) ist in dieser Hinsicht genauso gefährlich wie die kirchliche.
    Es ist z.B. bekannt, daß der junge Adolf Hitler ein gebannter Leservon Blavatskys Geheimlehre war. Man kann sich un-
    schwer vorstellen, welche Wirkung die angeführten Zitate auf ihn hatten.
    Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, PDF, Teil 1 "Aus Schatten entsteht kein Licht", Kapitel 3 "Dualismus: Schattenkämpfe in
    Religion und Esoterik", S. 109, 2004

 

  • Noch drastischer drückt sich der Prophet Jesaja (5, 20) aus:
    »Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen ...«
    Diese Warnung sollte alle Pragmatiker und Missionare, sowohl die religiösen als auch die säkularen und »heidnischen«, dazu bewegen, immer wieder die Motive und Früchte ihres eigenen Handelns selbstkritisch zu hinterfragen.
    Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, PDF, Teil 1 "Aus Schatten entsteht kein Licht", Kapitel 4 "Monismus: Die Suche nach der
    Einheit", S. 152, 2004

 

  • Fördert ein (wissenschaftliches, religiöses, esoterisches) Glaubenssystem die Erkenntnis der allumfassenden (»abso-
    luten«) Einheit oder die absolutistische Vertiefung der Gegensätze? Dies zu erkennen ist oft gar nicht so einfach. Jesus zum Beispiel, der von »Licht und Finsternis« und von »Spreu und Weizen« sprach, förderte nicht eine diabolische Tren-
    nung, sondern wollte dadurch gerade jene Elemente entlarven, die eine diabolische Trennung unter die Menschen brin-
    gen. Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, PDF, Teil 2 "Licht ist unabhängig von Schattent", Kapitel 5, S. 162, 2004

 

  • Einmal mehr zeigt sich bei den diabolischen oder »mephistoi-schen« Weltbildern, wie verhängnisvoll es ist, wenn man Licht von der Dunkelheit her definieren will.[*] Der falsche Ausgangspunkt bei all diesen Gedankengängen ist der, daß
    Gott als die Verabsolutierung von etwas Relativem angeschaut wird, z.B. als das »Gute« bzw. »das absolut Gute«. Gott
    ist aber nicht »gut«, sondern absolut – mit all den Bedeutungen, die bereits dargelegt wurden.
    Armin Risi, Licht wirft keinen Schatten, PDF, Teil 2, Kapitel 7, S. 223, 2004

 

[*] Achtung: Irrtümliche Auffassung aus der Dualitätsdomäne

 

Siehe auch: ► Dichotomie von Polarität und Dualität – Armin Risi

General quotes

  • And the earth was without form, and void; and darkness was upon the face of the deep. And the Spirit of God moved upon
    the face of the waters. And God said, Let there be light: and there was light. Genesis 1, 2-3 (OT)

 

  • Arise, Shine, for your light has come! Isaiah 60, 1 (AT)

 

  • This then is the message which we have heard of him, and declare unto you, that God is light, and in him is no darkness
    at all.
    1. John 1, 5 (NT)

 

  • The light shines on in the dark and the darkness understands it not. John 1, 5 (NT)

 

  • And this is the condemnation, that light is come into the world, and men loved darkness rather than light, because their
    deeds were evil. John 3, 19 (NT)

 

  • In the same way, let your light shine before others, so that they may see your good works and give glory to your Father
    who is in heaven.
    Matthew 5, 16 (NT)

 

  • Therefore, if your whole body is full of light, and no part of it dark, it will be completely lighted, as when the light of a lamp
    shines on you. Luke 11, 36 (NT) NIV

 

  • But ye are a chosen generation, a royal priesthood, an holy nation, a peculiar people; that ye should show forth the praises
    of him who hath called you out of darkness into his marvelous light. 1. Peter 2, 9 (NT)

 

  • Ye are all the children of light, and the children of the day: we are not of the night, nor of darkness. 1. Thessalonians 5, 5 (NT)

 

  • Giving thanks unto the Father, which hath made us meet to be partakers of the inheritance of the saints in light.
    Colossians 1, 12 (NT)

 

  • For ye were sometimes darkness, but now are ye light in the Lord: walk as children of light. Ephesians 5, 8 (NT)

Personal avowals

  • My first question when I was before the Light was "Are you God?"
    I didn’t believe in God at all. The Light is really, as I know now, the oversoul matrix of our system and the sum-total of everything we have ever been to this point. It is, itself, evolving as we are evolving, so the Light seems to know you. It knows you individually and discretely because your light is a direct part of it. I call it the Great Self. When I asked the Light "Are You God?" – and the light speaks to you in a way that you will understand – the Light said to me "Who and
    what is not God?"
    Interview with Mellen-Thomas Benedict (1949-2017) most researched US American near-death experiencer, inventor, author, Interview with Mellen-Thomas Benedict, presented by web edition of US American Wisdom Magazine, Edie Weinstein, US American interfaith minister and social worker, 2009

 

(↓)

Susan Hawkins' light experience

  • David R. Hawkins: The 12 step movement itself calibrates 540 and Bill Griffith Wilson [Bill W.]'s experience when the room lit up calibrates extremely high [...] where the room lit up. Tell me what the experience was like? What was the experience like (addressing Susan)? Can you describe it [...] Susan had the same experience.
    Susan Hawkins: What he is referring to is that I had a very high experience [LoC 600] right after Dave and I got to-
    gether, and it happened to me right in the dawn right about 5 o'clock in the morning, right as you're awaking [...] a lot
    of spiritual experiences. [...] since I had mine, I've checked with other people and they said it happens just as you're
    going off to sleep and just when you're coming awake. And that's when you're usually awake enough to think Is this
    a dream or is this really happening
    , and that was my experience.
    And this life changing experience [...] force of energy came through the corner of the wall, just came in the corner.
    There wasn't a window there. And this Light Force came in through the corner and lit up the whole room. A
    brilliant light as though [...] brighter than looking at the sun and it had an energy behind the light.
    David R. Hawkins: Yes, that's it.
    Susan Hawkins: And the Light-energy-force then went through me, just came through me and thats' when Dave
    and I started to do the work. So you know everybody asks us What propelled you to do the work, and that's when
    I knew we had to go out and share this with everyone because it's almost like this light changed everything that
    we [...] had my whole life. And people in AA have experienced the same thing, when all of a sudden, this brilliant
    life changing event happens and they know God is within you. (Susan holding back tears.)
    David R. Hawkins: That's the way Bill Wilson explained it, too.
    Dr. David R. Hawkins, Sedona Seminar Practical Spirituality, DVD 1 of 3, minute 1:11:23-1:14:18, 25. October 2008

 

  • I had a major heart attack at the ripe old age of 39, and once again I encountered the White Light. [...] thinking
    back to my original near-death experience and the experience I had during my open heart surgery and some other
    things, I've since concluded that what the white light probably is, is what we would call the totality of self, or
    what we probably are when we're not physical.

    Interview with Joseph W. McMoneagle (*1946) US American remote viewer for the U.S. Army Intelligence, Stanford Research
    Institute (SRI), first officer recruited for the top-secret Stargate Project, author of Mind Trek, Hampton Roads Publishing Com-
    pany, 1993

 

Future prospect

(↓)

Abbreviation: "Thousands of candles can be lighted from a single candle, and the life of the candle will not be shortened. Happiness never decreases by being shared.":

  • The Buddha said, "Those who rejoice in seeing others observe the Way will obtain great blessing."
    A Sramana asked the Buddha, "Would this blessing be destroyed?"
    The Buddha replied, "It is like a lighted torch whose flame can be distributed to ever so many other torches which people may bring along; and therewith they will cook food and dispel darkness, while the original torch itself remains burning ever the same. It is even so with the bliss of the Way. Buddha (563-483 BC) Indian Avatar, teacher of enlightenment, central figure
    of Buddhism, cited in: first Indian Buddhist sutra translated into Chinese Sutra of Forty-two Chapters, section 10, 67 AD

 

Bild
Lightening in Duisburg, March 2005
  • The wound is the place where the Light enters you.
  • I said: what about my eyes? He said: Keep them on the road.
    I said: What about my passion? He said: Keep it burning.
    I said: What about my heart? He said: Tell me what you hold inside it?
    I said: Pain and sorrow. He said: Stay with it. The wound is the place where the Light enters you.
    Jalal ad-Din Muḥammad Rumi (1207-1273) Persian Muslim Sufi mys-
    tic, jurist, theologian, poet, unsourced quote, cited in: Goodreads Quotable Quote, cited in: Goodreads Quotable Quote

 

 

  • [Paraphrased] When you go from darkness to light, it hurts your eyes.
    [Alternatively] If you've been in the dark for so long, light will hurt your eyes.
    Dick Gregory (1932-2017) US American comedian, social critic, social activist, entrepreneur, writer

 

  • Sometimes our light goes out but is blown again into flame by an encounter with another human being. Each of us owes the deepest thanks to those who have rekindled this inner light.
    Dr. Albert Schweitzer (1875-1965) German-Alsatian theologian, physician, medical missionary, philosopher, humanist, organist, author, cited in: Jack Canfield (*1944) US American motivational speaker, author, Mark Victor Hansen (*1948) US American motivational speaker, trainer, author, Chicken Soup for the Soul, S. 124, Chicken Soup for the Soul Publishing, 1993

 

  • The light we're looking for is the soul's light, which isn't a reflection of the outer light, but rather a glow of the
    hidden gold in us
    from before we were born. CD Audio presentation by Michael Meade Mosaicvoices.org US American
    storyteller, mythologist, ritualist, spokesman in the men's movement, author, Audio CD The Light Inside Dark Times, presented by MosaicVoices.org, Mosaic Audio, 1st edition 15. July 2009

 

  • Many spiritual people anticipate the return of White Light to the planet. They imagine that it will come in the form
    of a unique individual like Buddha, Jesus or Mohammed. However, from my newly acquired spirituality I see that
    White Light will only return to the planet when every human being recognizes every other human being as an indi-
    vidual frequency of the White Light. Bruce H. Lipton, Ph.D. (*1944) US American developmental new cellular biologist, for-
    mer associate professor, University of Wisconsin School of Medicine, presaged the field of epigenetics [mechanism by which nur-
    ture controls nature], lecturer, author, The Biology of Belief. Unleashing the Power of Consciousness, Matter, and Miracles,
    S. 245, Mountain of Love Productions, 2005, Hay House, revised paperback edition 2008

 

  • What light is to the outer physical world, intellect is to the inner world of consciousness.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860) German philosopher, faculty member, author, R. J. Hollingdale, translator, Essays and Apho-
    risms
    , Penguin, S. 109, 1970, paperback edition 26. August 1976

 

 

(↓)

Reference to Biophoton research

provided by German researcher Dr. Fritz-Albert Popp

  • In the early 1980s, thanks to the development of a sophisticated measurement device, a team of scientists demonstrated that the cells of all living beings emit photons at a rate of up to approximately 100 units per second and per square centimeter of surface area. They also showed that DNA was the source of this photon emission. Jeremy Narby (*1959) Swiss-Canadian anthropologist, author, cited in: Mishaal Mahfuz El Bey, Isonomi. The Great Masonic Secret: Master Keys, S. 235, Califa Media, Lafayette, Indiana, 2018

 

  • The correlation of consciousness with masculinity culminates in the development of science, as an attempt by the masculine spirit to emancipate itself from the power of the unconscious. [...] We call this path "ascent" because we experience consciousness and the world of light as being "above" us and unconscious and darkness "below" still
    under the spell of the primitive symbolism which associates the upright posture of the human figure with the deve-
    lopment of the head and the rest of the "higher" centers of consciousness.
    Erich Neumann (1905-1960) German psychologist, psychoanalyst, writer, Evolution of Consciousness. The Origins of the Way
    We Think
    , Simon & Schuster, 1. November 1992

 

 

Reference: en.Wikiquote entry Light

Englische Texte – English section on Light

One candle lighting another

I asked God for water, he gave me an ocean.
I asked God for a flower, he gave me a garden.
I asked God for a tree, he gave me a forest.
I asked God for a friend, he gave me YOU.
There is not enough darkness in the world
to put out the light of one candle.
A candle loses nothing by lighting another candle.

Source: ► H. Roberta Ossana, US American publisher and editor of Dream Network

 

Links zum Thema Licht und Leuchten / Light

Literatur

Literature (engl.)

  • Walter Russell (1871-1963) US American polymath, natural philosopher, mystic, architect, painter, sculptor, builder, author (unified theory in physics and cosmogony), The Secret of Light, University of Science and Philosophy, 3rd edition 1994
    Free e-book: The Secret of Light, presented by Community Books

Externe Weblinks

  • Wikipedia-Einträge Licht

External web links (engl.)

  • Wikipedia entries Light

100,000 Americans will become legally blind due to blue-light damage over the next decade.

Audio- und Videolinks

Audio and video links (engl.)

Movies

 

Interne Links

Hawkins

 

Letzte Bearbeitung:
02.03.2024 um 15:19 Uhr

Page generated in 0.947 seconds.