SpiritualWiki

Hawkins / Biografie

Hawkins-Menu:


Wiki-Menu:  

2·2012


 

David R. Hawkins
Lebensstationen

 

 

 

Dr. David R. Hawkins (1927-2012)

 

 

 

KultCult

 

 

⚠ Caveat
See Power vs. Truth, January 2013


 

Persönliche Daten von David R. Hawkins

David Ramon Hawkins wurde am 3. Juni 1927 in Milwaukee Wisconsin, geboren als Sohn von Ramon Nelson Hawkins und Alice-Mary (McCutcheon) Hawkins. In zweiter Ehe war er mit Margaret Hawkins verheiratet. Stieftochter Sarah ist sein einziges Kind, das die ihm zwei Enkel schenkte. 1991 traf er Susan Humphrey, mit der er seit 1999 in dritter Ehe verheiratet war. Sie drängte ihn, seine Erkenntnisse in allgemein verständlicher Buchform zu veröffentlichen.

 


David R. Hawkins

Dr. Dr. Hawkins' weit gespannter Wissenshintergrund als Therapeut, Forscher, Autor und Lehrer wurde jährlich durch eigenes Betreiben im Verzeichnis für bekannte Persönlichkeiten Who´s Who in America beschrieben. David R. Hawkins war Arzt und Psychiater, der über eine 50-jährige klinische Berufserfahrung verfügte. Er war ein lebenslanges Mitglied der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung. Seit 1983 leitete er das von ihm gegründete gemeinnützige Institut für fortgeschrittene spirituelle Forschung und seinen Eigenverlag Veritas Publishing in Sedona, Arizona. Zahlreiche wissenschaftliche und spirituelle Publikationen hat er verfasst sowie ein Fachbuch über die Ergebnisse orthomolekularer medizinischer Forschung zusammen mit dem Nobelpreisträger Linus Pauling (1973).

 

Bei den nationalen TV-Talkshows MacNeil/Lehrer News Hour, The Barbara Walters Show und der The Today Show war er zu Gast. In Anerkennung seiner Verdienste um die Menschlichkeit wurde Hawkins 1995 geadelt und zu einem nicht anerkannten Ritter des Johanniterordens1 geschlagen. Im Alter von 72 Jahren wurde er von Dr. Jin-Hee Moon, ehemals die Assistentin des 14. Dalai Lama, zu zwei Aufenthalten nach Südkorea eingeladen, um dort vor Tausenden von Zuhörern Seminare zu halten und sich mit Regierungsvertretern und zahlreichen spirituellen Gruppen zu treffen, unter anderem auch dem Advanced Yoga Research Center in Seoul. Im Jahr 2000 wurde D. Hawkins der Ehrentitel Große Seele und führender Lehrer auf dem Weg zur Erleuchtung in der koreanischen Hauptstadt verliehen.

 

Am 17. September 2011 beendete er nach 26 Jahren Lehrtätigkeit seinen öffentlichen Lehrauftrag. Ein Jahr später, am 19. September 20122, verließ er die irdische Welt.

Quellen (engl.):
► Nachruf Obituary – David Ramon Hawkins (1927-2012), präsentiert von legacy.com and azcentral, Arizona, Ende September 2012
► Letzte Ruhestätte von David Hawkins: St. Andrew's Episcopal Church, Sedona, Arizona – Columbarium, Memorial Wall, and Contemplative Garden
Siehe auch (engl.):
Family man David R. Hawkins – three marriages and four daughters
Posthumeously revealed biographical data of David R. Hawkins' life

Tiefgreifende Erlebnisse in jungen Jahren

Hawkins wuchs im ländlichen Wisconsin in einem streng christlichen Elternhaus auf, wo er schulisch und musisch gefördert wurde. Schon als Kind und Heranwachsender hatte er außergewöhnliche spirituelle Erfahrungen, über die er viele Jahrzehnte geschwiegen hat, da seine Umgebung und er als junger Mensch weder den Begriff Spiritualität noch die dazugehörigen Konzepte kannten. Rückblickend bezeichnet er sich als äußerst gewissenhaften 'Religionisten', der im Kirchenchor gesungen und in den Gottesdiensten seines Onkels, eines hochepiskopalischen Bischofs, ministriert hat.

(↓)

Mit drei Jahren vor einer Existentielle Grundfrage (engl.)

Die erste Erinnerung des nunmehr 82 Jahre alten Hawkins reicht ins Jahr 1930, in dem der damals Dreijährige plötzlich aus seiner kindlichen Selbstvergessenheit mit einem überwältigenden Glückserleben erwachte, was ihn zugleich zutiefst schockierte. Dabei wurde ihm der Kern und die Essenz der (seiner) Existenz bewusst. [BW 840] Auf sein nonverbales und vollständiges Verständnis der Aussage "Ich bin" folgte unmittelbar die Angst, in Wirklichkeit gar nicht zu exisieren, eben deshalb, weil er irdisch verkörpert war. Erst fünfzig Jahre später war es ihm durch eine Gnadenerfahrung möglich, dieses philosophische Lebensrätsel der Gespaltenheit von Sein oder Nichtsein [BW 850] im Licht der Einheit zu lösen.

Es gibt nur Sein, kein Nichtsein.

Sein Kindheitsschock angesichts der Nichtexistenz war auf den Irrtum der Leerheit [BW 850] in der Lehre des Hinayana Buddhismus zurückzuführen, auf den er sich in seinem früheren Leben als buddhistischer Mönch, der vielfach außerkörperlich unterwegs war, versteift hatte.

(↓)

Hawkins über seinen
Nahtod:

 

(↓)

Spiritualität statt Religion

Mit 14 Jahren durchlebte Hawkins eine Extremsituation. Im harten Winter seiner Heimat überstand der Zeitungen ausfahrende Junge mit der längsten Radroute im Bundesstaat Wisconsin eine Nahtoderfahrung [BW 520+]. Fernab von Behausungen und allein unterwegs mit dem Fahrrad geriet er in einen heftigen Schneesturm. Um der beißenden Kälte zu entkommen, grub er sich in einen Schneewall ein. Bald darauf trat er aus seinen Körper heraus und spürte die Essenz von Liebe und einen tiefen Frieden. [BW 970]

Es gab kein persönliches Selbst oder Ego mehr – nur eine unendliche Gegenwart von solch grenzenloser Macht, die alles umfasst, was ist.

Sein Vater, für den der Tod das Ende der Existenz bedeutete, hatte den Vermissten schließlich aufgespürt. Als Hawkins bemerkte, dass sein Vater neben seinem leblosen Körper stand und verzweifelt an seinem Bein zog, kehrte er aus Liebe zu ihm bewusst ins irdische Leben zurück.

 

Aus der Nahtoderfahrung gewann er auch die Einsicht:

Angst ist eine Illusion.

Als er mit nur 18 Jahren im Zweiten Weltkrieg als Soldat in einem Minensuchtrupp diente, fiel ihm kaum auf, dass er den körperlichen Tod [BW 0] nicht mehr fürchtete.

 

(↓)

Hawkins erlebt das
ganze Leid der Menschheit:

Bei einem weiteren Schlüssel-Erlebnis als 16-jähriger Jugendlicher im Wald spürte er 1943 das ganze Gewicht des Leidens der Menschheit als unerträglichen Schmerz. Er beschuldigte, wie einst auch Sigmund Freud [BW 499], Gott [BW ...infinitum...)], die Quelle der Existenz, der "Verursacher" des Leids zu sein. Ab dann war er über zwanzig Jahre lang ein passionierter Atheist [BW 165] und Agnostiker [BW 200], der sich weiterhin wie ein Getriebener dem Studium der Wahrheit widmete.

 

(↓)

The human condition

The suffering of mankind, I remember that’s what blew me out. You know I was a very strict religionist, one day I was walking through the woods, and out of nowhere came the knowingness and the presentation of the totality of the suffering of mankind throughout all of time. The whole dimension of the agony of the human condition through all of time. How could I believe in a God who would allow that or created that? Because as a naive religionist I thought God was the cause of everything, I didn't realize that what I was looking at was the totality of suffering of the human ego. It was the denial of God that was bringing about all this agony. I saw it but did not re-experience it.
Jesus Christ re-experienced it [suffering of the human ego] and by that earned the right for the salvation of all of mankind. Thank you, oh Lord, thank you Jesus Christ for doing that.
David R. Hawkins, Sedona Satsang Q&A, CD 2 of 2, 10. January 2007

 

Jahre inneren Kampfes, Leidens und scheinbar nutzlosen spirituellen Strebens hatten schließlich zu einem Zustand schwarzer Hoffnungslosigkeit geführt. Selbst der Rückzug in den Atheismus hatte keine Befreiung von der ununterbrochenen Suche gebracht. David R. Hawkins, Das All-sehende Auge, Kapitel 1, Prolog, 2005

 

Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott! Werner Heisenberg [BW 485] (1901-1976) deutscher theoretischer Physiker, Entwickler der Heisenbergschen Unschärferelation, 1927, Physiknobelpreisträger, 1932

 

Mit großem Interesse befasste sich Hawkins mit dem Buddhismus [BW 900] und der Advaita-Philosophie.

Wenn es eine Religion gibt, die mit den Aussagen der modernen Wissenschaft konform gehen kann, dann ist es der Buddhismus. Albert Einstein [BW 499] (1879-1955) deutschstämmiger US-amerikanischer theoretischer Physiker, Entwickler der Allgemeinen Relativitätstheorie, Nobelpreisträger in Physik

Ausbildung

(↓)

Psychoanalytiker und AA-Unterstützer Harry Tiebout zum Thema Umkehr (engl.):

Mit neunzehn Jahren fing er an, am Teachers College zu studieren, um dann an der Marquette University, einer von Jesuiten geführten Universität, Theologie [BW 480] zu studieren, wo er – zum Leidwesen seiner Mitstudenten – als Ablehnender der negativen Gottesbilder zu den Bestbenoteten zählte. Dem folgte ein Studium der Medizin [BW 400+] vor Ort, am Medical College of Wisconsin, wo er 1953 graduierte. Er studierte Psychiatrie [BW 440+] an der Columbia Universität in New York, wo er sich einer 5-jährigen Psychoanalyse bei dem befreundeten atheistischen Freudschen Psychoanalytikers Prof. Dr. Lionel Ovesey (1915-1995) am Psychoanalytischen Institut der Columbia Universität unterzog. Jahrzehnte später war er Klient des Suchttherapeuten Harry M. Tiebout, M.D.. Bereits mit 25 Jahren begann er 1952, ein Praktikum als klinischer Psychiater zu absolvieren. 1956 begann er seine über fünfzig Jahre dauernde Karriere in seinem Hauptberuf.

Auf der Schnellstraße zu Gott


Triquetra – Verschlungener Dreiecks-Kreis

Immer häufiger suchte er den Zustand des mild Gestimmtseins und der heiteren Gelassenheit [BW 540] durch Alkoholgenuss [BW 100].4 Schließlich fand er sich außerstande, seine fortschreitende Suchtkrankheit aufzuhalten, die ihn 1964 in die "Hölle der Höllen" [BW minus 50[*]] gebracht hatte. Suchtkarrieren [BW um 125] über mehrere Inkarnationen bezeichnet er als Schnellstraße zu Gott. Anonyme Alkoholiker-Gruppen [BW 540] verboten ihm, sein Auto zu chauffieren und gaben ihn, den Alkoholkranken, [BW 90] als hoffnungslosen Fall auf. Verzweifelt und demütig ergriff er in seiner vermeintlichen Todesstunde den 'letzten Strohhalm'. Er war an seinem persönlichen Punkt ohne Wiederkehr angelangt, an dem das Ego [BW 155], das sich insgeheim als Gott wähnt, seinen Widerstand aufgibt. Ohne viel Hoffnung zu haben, wandte sich Hawkins an den Schöpfer mit den Worten:

Wenn es Gott gibt, bitte ich ihn jetzt, mir zu helfen.

Daraufhin fiel er in Ohnmacht, um anderntags als plötzlich Erleuchteter [BW 600+] wieder aufzuwachen. David Hawkins maximaler Ebenensprung geschah im Alter von 38 Jahren am 10. Januar 1965.

 

[*] BW minus 50 bezeichnet einen Zustand, der die irdisch-fassbare Spanne der Bewusstseinsskala unterschreitet!

Ego in der Suchtgesellschaft
Das Ego ist der animalische Aspekt im Menschen mit der Aufgabe, das physische Überleben zu sichern. Der einzig wirkliche Tod ist, wenn das Ego stirbt.

 

Inmitten in einer multisüchtigen narzisstischen Gesellschaft der multiplen Süchte [BW unter 200], die von vielen Schichten der Verleugnung überlagert sind, gelingt es etwa einem aus zwanzig extrem Suchtkranken [BW gegen 0], sich mit der Wahrheit über sich und Gott zu konfrontieren und mit erweiterter Sicht in Hingabe weiterzuleben, statt zu sterben. Der Drang zu Spirituosen ist ein unbilliger und unwirksamer Ersatz für die unstillbare Sehnsucht nach Gotteserfahrung [BW 500+], die dem Seelengereinigten dauerhaft und ohne Hilfsmittel zur Verfügung steht. Effektive Suchtheilung kann bei einem erfüllten Karma durch göttliche Gnade geschehen. Spirituelle Intention und die Geisteshaltung von Wahrhaftigkeit, Demut, Hingabe, [BW 555] Vergebung [BW 540] und Dankbarkeit tun ein Übriges.

Maximaler Bewusstseinssprung

(↓)

Hawkins über sein Erleuchtungserlebnis (engl.):

 

Hawkins betrachtete seinen enormen Bewusstseinssprung als die Folge eines flüchtigen Gedankens eines vorbeiziehenden Erzengels [BW 6.000 oder 50.000+ je nach Messungsdatum]. Er geschah unwillkürlich und war überwältigend. In Wirklichkeit hatte er ein überwältigendes Gotteserlebnis während eines LSD-Trips, auf den er sich, unter Begleitung der Geliebten von Hawkins damaligen Mentors und Gurus Bill Wilson [Bill W.] [BW 540] (1895-1971), gründlich vorbereitet hatte.

 

Der Erleuchtungssprung verhalf ihm zur Spontanheilung[ [BW 600] von Sucht und in der Folge auch von 15 chronischen Krankheiten. Er löste das persönliche Ego (BW 599) auf.

 

Die Bewegung vom begnadeten Kind zum Gottesleugner zum spirituell und körperlich Verelendeten zum Erleuchteten nennt Henry David Thoreau eine 'maximal mögliche Bedingung'.

 

Hawkins brauchte dreißig Jahre der Vervollkommnung, um den maximalen Bewusstseinssprung, den er erfahren hatte, zu integrieren. Es bedurfte nachhaltiger Vorbereitung, ehe er öffentlich darüber berichten wollte und konnte und sein Lehramt als Lehrer auf dem Weg zur Erleuchtung annahm.

 

Der bis dahin linkshirnig naturwissenschaftlich orientierte Kliniker stellte fest, dass sein persönliches Ich-Empfinden und das dualistische Bewusstsein verschwunden waren. Seither fühlt er unaufhörlich eine unendliche An-Wesenheit in und um sich. Das "gewöhnliche" lineare Realitätsempfinden [BW unter 200 bis ~499+] war dem Erleben von intensiver Glückseligkeit [BW 599] gewichen.

 

Der Zustand der direkten Erfahrung des Geistes jenseits aller Dualität führt zur Befreiung. Es ist gleich, welcher Name leichthin dafür gegeben wird. Der wahre Geist ist Eins und außer ihm gibt es nichts. Dieser einzige Eine Geist ist ungeschaffen und unbedingt. Nichts kann sonst erkannt werden. Padmasambhava [Lotosgeborener] [BW 595] (8.-9. Jht. n. Chr.) tibetisch-buddhistischer tantrischer Meister, Begründer und Botschafter des Buddhismus in Tibet zur Zeit des Königs Thrisong Detsen in Tibet, Quelle unbekannt

Wandlungen

Neun Monate lang hielt die allverbundene Stille an. Sein durch Zufuhr des göttlichen Starkstroms überstrapaziertes Nervensystem vermochte kaum, das Alltagsleben zu bewältigen. Nach seinem Erwachen wurde ihm klar, dass der Körper spontan handelt und nicht, wie angenommen, vom Ich gesteuert wird. Allmählich lernte er, wieder zu funktionieren. Er aß regelmäßiger und ging erneut seinem Beruf nach.


Auge (Plakat)
Franz von Stuck (1863-1928) deutscher Maler

Nach einer Zeitspanne ausgedehnter Glückseligkeit (Satori) [BW 585+] ließ Hawkins auch diese zugunsten der Erfahrung des göttlichen Friedens [BW 600+] in Demut hinter sich. Er erkannte und rekontextualisierte:

Nicht Gott, sondern das menschliche Ego erzeugt Leid.

Er empfahl, das Ego nicht zu attackieren oder gar zu verteufeln, sondern es stattdessen wie ein Haustier zu behandeln. Es kann nur mit göttlicher Gnade umgewandelt werden, so die spirituelle Absicht und das Verhalten des Aspiranten unverbrüchlich entsprechend ausgerichtet sind.

 

Seine Lebenslektion erkannte Hawkins darin, Demut zu lernen.

 

Am schwersten fiel es dem Mystiker, sein Ungehaltensein über nichtintegeres Verhalten, das etwa vier Fünftel der Menschheit vereinnahmt, durch fortgesetztes Mitgefühl [BW 560] und Vergebung [BW 540] zu überwinden.

Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun! gekreuzigter Jesus von Nazareth [BW 1000+], Lukas 23, 34 (NT)
(↓)

Von einem Volksgericht als Gemeinschaftsschädling zum Tod durch Gift verurteilt

Niemand tut wissentlich Unrecht.
Sokrates [BW 540] (469-399 v. Chr.) altgriechischer vorchristlicher Philosoph

Boomende Praxis

(↓)

Hawkins als Essenzfinder (engl.):

Laut Hawkins führte er Anfang der siebziger Jahre mit Anfang vierzig Jahren die damals größte und erfolgreichste psychiatrische Praxis in den Vereinigten Staaten von Amerika – das North Nassau Mental Health Centre [BW 499] in Manhasset im US-Bundesstaat New York, dessen Direktor er von 1956 bis 1980 war. Er beschäftigte fünfzig Mitarbeiter und betreute mit ihnen rund 3.000 Patienten im Jahr, zwei Drittel davon in einem auswärtigen Krankenhaustrakt, der extra dafür angebaut wurde. Nach seinem Erleuchtungs-Erlebnis suchten ihn auch schwerstkranke Patienten aus aller Welt auf, die in seiner Gegenwart Heilung ihrer Seele erfuhren, manche auch eine spontane körperliche Wiederherstellung. Langjährig Stumme fingen zum Erstaunen des Klinikpersonals wieder an zu reden. Als Psychiater erwarb er sich einen Ruf als "Wunderheiler" [BW 570+], der in jedem die innewohnende Schönheit [BW 500+] und Vollkommenheit sehen konnte und zumeist telepathisch mit den Patienten kommunizierte. Er erkannte:

Keine Person vollbringt Wunder. Wundersames ist die Folge der Anwesenheit der Gottheit als das SELBST.

 

Hawkins und der charismatische Chemiker und zweifache Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling sowie der weniger bekannte kanadische Arzt Dr. Abram Hoffer5 spielten eine beachtliche Rolle bei der Entwicklung der Orhomolekularen Psychiatrie. Hoffer trug ebenfalls dazu bei, dass Hawkins und der spätere AA-Gründer Bill Wilson ihre jeweilige Alkoholsucht überwinden konnten. Ein weiterer berühmter Kollege von Hawkins war der britische Psychiater Humphry Osmond (1917-2004), der die Wirkung von halluzinogenen Drogen auf die menschliche Psyche erforschte.

 

See also: ► Timeline of CIA/Elite funded LSD experimentation, therapy and counterculture
[Zeitspur der von CIA/Elite finanzierten LSD-Experimente, Therapie and counterculture
]

Bewegende Begegnungen

Eines Tages traf Hawkins auf den Straßen New Yorks einen anderen Weisen [BW 700] in Gestalt eines Penners. Beide erkannten das Licht im Anderen, nickten einander schweigend zu, wohl wissend, dass ihrer beider Anwesenheit angesichts der geballten Negativität der Metropole ausgleichend wirkte.

(↓)

Hawkins Energiestrahl heilt:

 

In Chicago ließ sich der Mystiker von dem Engergiestrahl, der aus seinem Herzen ausging, auf eine Straße führen, wo eine Gruppe junger Männer gerade im Begriff war, aufeinander loszugehen. Kaum war Hawkins aufgetaucht, erfüllte sich der Ort mit Frieden. [BW 600+] Die Erzürnten entspannten sich, begannen zu lachen und verzogen sich.

In der Großen Stille ist Zeit eine Illusion.

(↓)

Hawkins Einheitserleben mit 53

 

(↓)

Hawkins über das zeitlose Verschmelzen (engl.):

Statt, wie zu vermuten wäre, in der Abgeschiedenheit eines Klosters hatte Hawkins um 1980 bei einem Abendessen in Rothman's Restaurant in Long Island im Staat New York unvermittelt ein vertieftes Gnadenerlebnis der Zeitlosigkeit und der Alleinheit, wobei er erkannte:

Es gibt weder Ereignisse noch Dinge, und es geschieht tatsächlich nichts, weil Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft lediglich Artefakte der Wahrnehmung sind.

 


Cathedral Rock in Sedona, Arizona  
Some rights reserved, Timothy K. Hamilton

Rückzug

Die An-Wesenheit ist still und vermittelt einen Zustand des Friedens, der der Raum ist, in dem und durch den alles ist und seine Existenz und Erfahrung hat. Sie ist unendlich sanft und doch stark wie ein Felsen. Mit ihr verschwindet alle Angst. Spirituelle Freude erhebt sich auf der ruhigen Ebene unerklärbarer Ekstase. Weil die Erfahrung von Zeit aufhört, gibt es weder Befürchtungen noch Bedauern, weder Schmerz noch Vorwegnahme; die Quelle der Freude ist endlos und immer da. Ohne Anfang oder Ende gibt es weder Verlust noch Trauern, noch Begehren. Nichts braucht getan zu werden. Alles ist bereits vollkommen und vollständig.

 

Dr. David Hawkins, Das All-sehende Auge, Autobiografische Notizen, S. 465, 2005

Ein Jahrzehnt später, im Alter von 48 Jahren, erkannte der Mystiker:

Einzelbetreuung mit der Absicht, individuelle Schicksale zu erleichtern, ist etwa so, als ob man das Meer eimerweise ausschöpfen wollte.

Der Führung Gottes folgend gab er daher 1979-1980 seine klinische Tätigkeit auf und verließ seine zerrüttete Familie, sein Stadtappartment in der Fifth Avenue und sein großzügig und gastfreundlich geführtes Haus mit Angestellten in Long Island. Seinen wohlhabenden Lebensstil tauschte er ohne Aufhebens mit einem kargen Einsiedlerleben.

 

Umgezogen nach Sedona in Arizona, verbrachte er laut eigener Aussage sieben Jahre in Abgeschiedenheit, um sich in der Stille spirituell zu vervollkommnen. Seine Einrichtung war ein altes Sofa vom Trödelmarkt, eine Orangenkiste, auf der eine Kerze in einer leeren Flasche Licht spendete. Sein Kühlschrank beinhaltete einen Sechserpack Pepsi-Cola und ein Riegel Käse. Wenn er mal Besuch hatte, teilte er sich den einzigen Apfel im Haus mit dem Gast. Er hat keine irdischen Bedürfnisse mehr, da bereits für alles gesorgt ist. Bot ihm jemand unterwegs ein Sandwich an, als er hungrig außer Haus ging, nahm er es als Gottes Gabe an. Will ihm jemand etwas schenken, antwortet er:

Ich brauche nichts. XY wäre zwar ganz nett, doch ich brauche es nicht.

Pferdedung per Lastwagen auszufahren, war die weltliche Teilzeitbeschäftigung des Einsiedlers. Rückblickend bezeichnet er die Zeit als Mistbaron als die glücklichste seines Lebens.

 

Er meditierte täglich viele Stunden lang intensiv und setzte das Studium der Bewusstseinsebenen fort. Später plädierte er für die Praxis der überbrückenden Kontemplation im Alltag, da Meditation tendenziell die irrige Trennungsidee [BW bis 599] von "Hier" und "Dort" betont.

 

Siehe auch: ► Biografie Doctor of Truth
Obiges Narrativ ist geschönt, lückenhaft und teilweise unwahr. Es entspricht nicht durchwegs Hawkins Biografie.

Überwunden – Krankheiten und Lampenfieber

Zeitlebens klein und schmächtig von Statur, scheu, belesen, bebrillt und jahrzehntelang sehr introvertiert, hatte er große Angst [BW 100], öffentlich Vorträge zu halten. Mit etwa fünfzig Jahren war er geplagt von fünfzehn chronischen körperlichen Gebrechen. Er lernte, sie mit Gottes Hilfe zu überwinden, indem er das jeweilige Krankheitskonzept als irreführende Glaubensüberzeugung [BW unter 200] ausmachte. So gewann er seine volle Sehfähigkeit zurück, überwand Migräne, Gicht, Magengeschwüre, Allergien und schließlich Divertikulitis. Er ließ sich mehrmals erfolgreich bei vollem Wachbewusstsein operieren, indem er der Wundschmerzwelle knapp vorausritt.
Bei einer Uni-Vorlesung, vor der ihm sehr bange gewesen war, löste er allgemeines Gelächter aus, wodurch der Bann in ihm gebrochen wurde. Humor [BW 500+] ist seine Stärke. Seither war seine Angst, vor Zuhörern zu referieren, verschwunden. Er empfand tiefe Freude dabei, sich interessierten Menschengruppen mitteilen zu können.

Weitere Bewusstseinssprünge

Hawkins Aufgabe ist es, das Unbegreifliche begreiflich zu machen. Er versteht sich weniger als Lehrer, eher als Mitteilender. Während seines arbeitssamen Lebens gab es drei prägende Phasen:

  1. introvertierter Ausdruck,
  2. extrovertierter Ausdruck,
  3. ambivertierter Ausdruck.

 

Seiner nachhaltigsten Lebenserfahrung mit 38 Jahren folgten weitere Stufen der Bewusstseinsentwicklung, in denen er sich mit dem kollektiven Ego konfrontiert sah und tiefe Einsichten bezüglich der Schöpfung, der Evolution und der Gottheit erfuhr, die durch ihn agiert.

Schöpfung geschieht fortwährend. Schöpfung und Evolution sind identisch.

 

Die Prüfungen zur Erweiterung der Geisteshaltung gingen und gehen immer weiter. Hawkins wuchs über die Ebene der "Leerheit" [BW 850] hinaus, wobei sich ein Großteil des verbliebenen spirituellen Egos auflöst.

 

Seit er den zweiten Egotod erfahren und die Leerheit durchschritten hat, wirkt er als Bodhisattva auf Erden.

Bestimmung von Hawkins' Lebens – Brücken schlagen

Während des Tagesseminars Vision in Sedona am 26. Februar 2005 berichtete Hawkins im Stil eines Reporters davon, welche Antworten er sich auf die Frage Was war der Zweck dieses Lebens? gegeben hat:

 


Bagua
Ich hatte die Erlaubnis zu gehen [sterben]. Aber nein, der Körper lief weiterhin. Die Bestimmung scheint zu sein, Zeugnis von dem subjektiven Erleben der Realität abzulegen. […] Dann aus dem Selbst herauszugehen und eine Wissenschaft des Bewusstseins zu entwickeln.
  1. Es zuerst zu sein,
  2. es dann zu bezeugen und es schließlich, da es obendrein einem wissenschaftlich orientierten Psychiater widerfahren ist,
  3. auf eine Weise zu beschreiben, die für 400er [d. h. Verstandesbestimmte] nachvollziehbar sein kann.

 

  • Question: What was the purpose of this life? […]
    Answer: The purpose seems to be to give witness and testify to the subjective experience of Reality. […] Then to go outside the self and develop a science of consciousness. First to be that, witness it, then because it also happened to someone who was a scientist, a psychiatrist, to describe it in a way that would be accessible to those in the 400s [i.e. ratio based people]. Sedona Seminar Vision, 3 DVD set, 25. February 2005

 

Question: What would you specify as "your" function?
Answer: To be that which I am to the world and explain it as clearly as possible in order to facilitate spiritual awareness and thus contribute to the relief of the suffering of mankind. The energy field with which that function is accompanied does by itself silently contribute to the well-being of human life and diminish suffering, which itself is a satisfaction and a completion.
D. Hawkins, The Eye of the I From Which Nothing is Hidden, chapter 13 Explanations, S. 201, 2001;
Deutsche Ausgabe: Das All-sehende Auge, Kapitel 13 Erklärungen, S. 289, 2005

Forschungsarbeit und Lehrtätigkeit

1983 entschied er sich, bewusst wieder am gesellschaftlichen Geschehen teilzunehmen.

Nach einer langen Rundreise im Reich des Geistes kehrte ich zur wichtigsten Aufgabe zurück, nämlich die An-Wesenheit [GOTTES], die mein Leben bewegt hat, so vielen Mitwesen, die ich möglicherweise erreichen kann, zumindest ein wenig näher zu bringen. FU Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior, S. 301, Hay House, February 2002

 

Er las wieder Zeitungen, schaute wieder TV, verrichtete Alltägliches, um ein "gewöhnlicher" Mensch zu werden. Er erkannte:

Das Gewöhnliche und Gott unterscheiden sich nicht.

 

Nach seinem Wiedereintritt in die Gesellschaft verfasste er Schriften und Bücher, leitete interne Studiengruppen, hielt Vorträge und betrieb intensive Wahrheitsgrade-Forschung mithilfe von Muskeltests [BW 605] an jeweils bis zu hundert Testpaaren während seiner Seminare in verschiedenen Teilen der Welt.

Irrtümer aufgedeckt

Das Denkmodell der Täter/Opfer-Spange [BW 135] betrachtet Hawkins als irrtümlich und irreführend. Auf gesellschaftlicher Ebene wirke es wie ein zersetzender Virus.

Das Universum ist gänzlich ohne Opfer. Hinter den Taten gibt es keinen Akteur. Sie kommen durch das bestimmende Bewusstseinsfeld zustande.

Das Konzept der Kausalität [BW 423-450-460], auf das sich die lineare Newtonsche Naturwissenschaft beruft, ist ebenfalls nicht haltbar. Es erweist sich am hinderlichsten für jene, die Erleuchtung anstreben.

Alles geschieht von selbst ohne äußere Ursache. Dinge treten zu Tage, wenn das Feld reif ist.

 

Wir können, und darin äußert sich eben ein gewisses Versagen des Kausalgesetzes, beim einzelnen Radium B-Atom keine Ursache dafür angeben, dass es gerade jetzt und nicht früher oder später zerfällt, dass es gerade in dieser Richtung und nicht in einer anderen das Elektron aussendet. Und wir sind aus vielen Gründen überzeugt, dass es auch keine solche Ursache gibt. Werner Heisenberg [BW 485] (1901-1976) deutscher theoretischer Physiker, Entwickler der Heisenbergschen Unschärferelation, 1927, Physiknobelpreisträger, 1932, Der Teil und das Ganze. Gespräche im Umkreis der Atomphysik, R. Piper & Co. Verlag,  München, 1969, S. 145, Taschenbuchausgbe 8. Auflage August 1996, 1. November 2001

 

Hawkins glaubt, dass etwa ein Prozent der heutigen Wissenschaftler nicht dem gängigen materialistisch-reduktionistischen Denkschema [BW bis max. 499] unterworfen sind. Sie lassen sich, wie beispielsweise Prof. Amit Goswami, inspirieren zu erkennen, dass sich alle Paradoxa der fortgeschrittenen Quantenphysik auflösen, falls der Urgrund des Seins nicht im sichtbaren Stofflichen, der Materie vermutet wird, sondern im Bewusstsein (an)erkannt. Auf diese Weise wachsen Mystik [BW 700+] und Spitzenwissenschaft [BW 499-500+] wieder zusammen.

Öffentliche Lehrtätigkeit und Bücher verfassen

1991 traf Hawkins Susan, seine spätere drittte Ehefrau, die ihn davon überzeugte, die Ergebnisse seiner 25-jährigen Forschung über die Skala des Bewusstseins [BW 840] mit der Methode Kinesiologie als Mittel zur Wahrheitsfindung einem breiten Publikum vorzustellen.

(↓)

Hawkins über den kinesiologischen Muskeltest:

 

1995 erschien Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior [BW 850], sein erstes öffentlichkeitgerechtes Buch im Eigenverlag Veritas Publishing6. Ganz ohne Werbung war es zwei Jahre später ein Selbstläufer geworden. 2002 erschien Power vs. Force in leicht korrigierter Form zusätzlich im Großverlag Hay House, der im November 2004 bereits die 18. Auflage davon druckte. 2012 erscheint das Erstwerk in einer weiteren verbesserten Ausgabe. Hawkins referierte über die darin vorgestellte Skala des Bewusstseins auf der International Conference on Science and Consciousness in Santa Fe. New Mexico. Im Juni 2006 erschien Power vs. Force, vorgelesen von Hawkins, als sein erstes Audiobuch auf 7 DVDs. Es wurde in mehr als 15 Sprachen übersetzt und stand in mehreren Ländern auf den Bestsellerlisten.

 


David R. Hawkins

Erst 1999 hat Hawkins zum ersten Mal schriftlich mitgeteilt, wie sein erster Ego-Tod mit 38 verlaufen ist. Das allgemeine Interesse an seinen Einsichten ist seit damals erheblich gestiegen. Seine wichtigste Botschaft – dem Großteil der Menschheit unbekannt – lautet:

Die Menschheit befindet sich seit 1987 auf dem Niveau der Integrität und kann nun Wahrheit von Irrtum unterscheiden.

 

Das aus politischen Gründen bewusst verzögert erschienene vierte Buch Truth vs. Falsehood. How to Tell the Difference [BW 935] nach seiner Buchtrilogie ist wohl das kontroverseste Werk von Hawkins. Es bietet zahlreiche Tabellen mit mehr als 7 500 kinesiologisch geeichten Bewusstseinswerten aus vielen Bereichen des Alltagslebens. Aufgrund seiner hohen Nachfrage ab Juni 2005 und mehreren Lieferstaus erschien es bereits im August 2005 in zweiter Auflage.

 

Im Oktober 2006 erschien Hawkins' neuntes Buch Discovery of the Presence of God. Devotional Nonduality [Hingabe an Gott] zu seinem zentralen Lehrthema 'Gottergebene Nichtdualität', im März 2009 erschien sein zehntes Buch Healing and Recovery zum Thema der Heilung an Leib, Seele und Geist.

 

Hawkins' für Oktober 2007 angekündigten Tagesseminare in Deutschland und Großbritannien wurden aufgrund von gesundheitlichen Bedenken im Juni des Jahres abgesagt.

 

Von 2007 bis 2009 hielt Hawkins entsprechend des Formats im Jahr 2006 sechs öffentliche Lehrveranstaltungen in Sedona, später in Prescott, im 2-monatlichen Turnus sowie sechs 2-stündige Satsangs, worin er Fragen beantwortete. Besonderen Nachdruck legte er bis Sommer 2009 auf das Verfassen von weiterern Büchern. In den Jahren 2010-2011 gab es jeweils zwei Tagesseminare in Arizona. Hawkins direkte Lehrtätigkeit vor Publikum endete mit dem Tagesseminar Liebe in Prescott am 17. September 2011.

Zitate zur Biografie von D. Hawkins

Quotes by various other sources on D. Hawkins

  • According to him [David R. Hawkins], the greatest difficulty in overcoming the ethical problem of telling right from wrong stems from the controlling role of the ego saturated intellect. However, attacking the ego by calling it sinful does not yield transcendence and compassion. Rising above one's own ego and intellect can come only by taking the spiritual path of understanding, forgiveness and compassion. Paul Hartal, Ph.D. (*1936) Hungarian-born Canadian board govenor of Columbia Pacific University, painter, poet, World Renowned Psychiatrist and Author: David R. Hawkins, MD PhD, 28. August 2005   Link deleted

  Gloria

Wahrheitsforscher und spritueller Lehrer David Hawkins verwendete gern diese Widmung:
Die Versklavung durch Illusionen ist angenehm,
die Befreiung durch die Wahrheit wird gefürchtet.

 

Seine schriftlichen Werke begann und endete Hawkins mit dem Lobpreis Gottes:
Gloria in excelsis Deo.

 

 

Lebensstationen, Studien und Ehrungen von David R. Hawkins

Studium und Unterricht von Disziplinen

Studium und Anwendung folgender Lehrsysteme und Methoden

Hawkins durchlief eine 5-jährige Psychoanalyse und betrachtet sich als Urenkel in der Linie Freuds.

Durch die Anwendung der EKiW-Ratschläge gelang es Hawkins, viele seiner Krankheiten zu heilen.

Hawkins unterstützte (ihn) beim Aufbau des ersten Attitudinal Healing Centers an der Ostküste. Beschrieben hat Jampolsky die Heilergebnisse der Verzeihensarbeit in seinem Buch Lieben heißt die Angst verlieren.

  • Sedona Methode (BW 490), Stressreduktion nach Lester Levenson [BW 505⇒180] (1910-1994) US-amerikanischer Physiker, Unternehmer, Begründer der Release Technique/Sedona Method (zur Stressbefreiung) [BW 490], Kultführer

Hawkins hatte ein Buch mit Lester Levenson geschrieben, das über drei Jahrzehnte später als letztes in seiner Buchreihe als Letting Go veröffentlicht wurde. Als Levenson [⇒BW 180], darauf bestand, seine Methode zu kommerzialisieren, trennten sich ihre Wege, bestätigte Hawkins im Sedona Seminar September 2006 u.a.; siehe auch: Power vs. Truth

Hawkins' Buchempfehlung: John Diamonds (Psychiater), Der Körper lügt nicht

Hawkins empfiehlt Kontemplation statt Meditation.

Berufliche Stationen

  • Geboren am 3. Juni 1927 in Milwaukee, Wisconsin, Vereinigte Staaten
  • Gestorben am 19. September 2012 in Sedona, Arizona, Vereinigte Staaten8
  • Studienbeginn in der Alpha Omega Alpha – National Medical Scholastic Honor Society, 1952
  • Mosby Buch-Auszeichnung für scholastische Exzellenz, 1953
  • Praktikant im Columbia Hospital, New York Schule für Psychiatrie, 1954
  • Staatlich anerkannte Migliedschaft als Psychiater am Mt. Sinai Hospital, New York, 1956
  • Supervisions-Psychiater im New York State Department der Mentalhygiene, 1957
  • Beginn des North Nassau Mental Health Center, Inc., 1958
  • Föderation der psychiatrischen Gesundheitszentren, 1963
  • Ausbildung in Psychoanalyse unter Leitung des US-amerikanischen Psychoanalytikers Prof. Dr. Lionel Ovesey (1915-1995) am Psychoanalytischen Institut der Columbia Universität
  • Präsident der Akademie für Orthomolekulare Psychiatrie, 1968-1979
  • Gründer und Direktor des The Mental Health Centers (größte psychiatrische Praxis in New York City), 1958-1980
  • Veröffentlichung von zahlreichen wissenschaftlichen Aufsätzen im American Journal of Psychiatry u. a. angesehenen Fachzeitschriften, 1953 bis ~2011
  • North Nassau Klinische Labors, 1970 und Forschungslabors, 1971
  • Integriertes Pflegesystem für Schizophrene, 1971
  • Veröffentlichung des Buchs Orthomolecular Psychiatry mit Nobelpreisträger Linus Pauling, 1973
  • Auszeichnung durch das North Nassau Mental Health Centers für den »Unschätzbaren Beitrag zur Linderung des menschlichen Leidens«, 1978
  • Ehrendirektor (Emeritus) des North Nassau Mental Health Centers, 1980 (verbunden mit der Aufgabe der psychiatrischen Praxis zugunsten von spiritueller Vollzeitforschung)
  • Thomas Henry Huxley-Auszeichnung für den »Unschätzbaren Beitrag zur Linderung des menschlichen Leidens«, 1979
  • Berater für Geistliche und Nonnen im Kloster in episkopalischen und katholischen Diözesen, dem Zen-Kloster (NYC) und spirituellen Gruppen
  • Lehrtätigkeit: Ein Kurs in Wundern-Seminare
  • Lehrtätigkeit: Seminare über die Advaita-Philosophie
  • Veröffentlichte Artikel in Zusammenarbeit mit Bill Wilson, dem Mitgründer der Selbsthilfeorganisation Anonyme Alkoholiker
  • Anerkennung vom Medical College of Wisconsin für Hawkins »Medizinischen Beitrag«
  • Gründer und Vorsitzender des eingetragenen gemeinnützigen Institutes für Angewandte Spirituelle Studien Inc. [501© (3) Public Charity], 1980; 1983
  • Einladung, im Ministerium für Psychiatrie des Staates New York Kommissionsmitglied zu sein, Februar 1983
  • Mitgliedschaft per Wahl in den 1077 gegr. Souveränen Johanniterorden von Jerusalem, 1989
  • Anerkennende Auszeichnung als Arzt durch die American Medical Association, 1992
  • Verleihung des Titels »Tae Ryoung Sun Kak Dosa« (Lehrer auf dem Weg zur Erleuchtung) in Seoul, Südkorea, 2000
  • Berater für Regierungsangehörige Südkoreas, 2000
  • Veröffentlichung der Ergebnisse der Bewusstseinsforschung in einer Buchreihe, übersetzt in mehr als 15 Sprachen, ab 1995
  • Ritterschlag des Souveränen Johanniterorden von Jerusalem, 1995
  • Berater der Unitarier-Schule für religiöse Studien und Zusatz-Studien verbunden mit der Errichtung der Unitarier-Schule des Bewusstseins, 2003
  • Gründer der »Gemeinschaft der gottergebenen Nichtdualität«, 2003
  • Ehrung für die 50-jährige Zugehörigkeit als Mitglied der Psychiatrischen Vereiningung der Vereinigten Staaten von Amerika (APA) mit distinguierter Lebensführung (American Psychiatric Association 50-Year Distinguished Life Fellows honor), Mai 2004
  • Aufnahme als ehrenwertes Mitglied in der Ehrenhalle der Orthomolekularen Medizin (Orthomolecular Medicine Hall of Fame), 2006

 

Wahrgenommene Ämter ohne genaue Zeitangabe

  • Vortragender der jährlich stattfindenden Landsberg-Vorlesung an der medizinischen Fakultuät der Universität von Kalifornien in San Francisco
  • Vorstandsmitglied und medizinischer Berater der Anonymen Schizophrenen
  • Gründer und Direktor der Schizophrenie-Stiftung des Staates von New York
  • Gründer und Direktor der Schizophrenie-Stiftung von Long Island, N.Y.
  • Gründer und Direktor des Instituts für wissenschaftliche Kommunikation
  • Redaktionelles Ratsmitglied des Journals der Orthomolekularen Psychiatrie
  • Redaktionelles Ratsmitglied des Journals für Schizophrenie
  • Medizinischer Berater des Port Washington und des St. Georgs Zentrums für Tagesaktivitäten
  • Vorstandsmitglied und medizinischer Berater des »Attitudinal Healing Centers« von Long Island, N.Y.
  • Medizinischer Berater des Christ Church Centers für Tagesaktivitäten
  • Medizinischer Berater des Gateposts Halfway House und des Garfield (Halfway) House (sog. Übergangshäuser für Alkoholentzug und Straffällige)
  • Psychiatrischer Berater des Brunswick Hauses (für Alkoholkranke)
  • Einrichtung von weltweit unabhängigen Studiengruppen für Angewandte Kinesiologie

 

Adapted from Source: ► About the Author Dr. David R. Hawkins – Biography Summary,
presented by Veritaspub.com (Hawkins' web portal)
Orientiert an der Quelle: ► Biografische Kurzdaten von Dr. David Hawkins,
präsentiert von Veritaspub.com (Hawkins Webseite)

Biografical data on D. Hawkins

David R. Hawkins, M.D., Ph.D., was Director of the Institute for Advanced Spiritual Research and has practiced psychiatry since 1952.  He was widely known within the fields of consciousness research and spirituality, authoring Power vs. Force, The Eye of the I, I. Reality and Subjectivity, and Truth Versus Falsehood (to name the first four of eleven books). He had authored numerous scientific papers and co-authored the book, Orthomolecular Psychiatry with Nobelist Linus Pauling. He wrote and taught from the unique perspective of an experienced clinician, scientist, and mystic.

 

Therapist, author and lecturer, his national television appearances included The McNeil/Lehrer News Hour, The Barbara Walters Show, and The Today Show. He has been knighted and honored with titles including "Tae Ryoung Sun Kak Tosa" (Foremost Teacher of the Way to Enlightenment) and knight of the Sovereign Order of the Hospitaliers of St. John of Jerusalem (which was founded in 1077).9 / 10 His background was detailed selfpaid vanity entries in Who's Who (59th edition 2005) in America and Who's Who in the World and his work had been acclaimed by world leaders and Nobelists, including a fabricated false endorsement by Mother Teresa. Dr. Hawkins had lectured at universities, institutions, and to spiritual groups, from Westminster Abbey to Catholic, Protestant and Buddhist monasteries. His life was devoted to the spiritual evolution of mankind.

 

Timeline:
1930/age 3: Sudden awareness of existence – a nonverbal, but complete understanding of the phrase "I am" and the polarized fear of nonexistence. (i.e., "If I exist, it could have been that I didn't exist.")

 

1939/age 12: As a paperboy in rural Wisconsin, he found himself in a 20-below blizzard, and while nestled in a snow bank for safety, he had a near-death experience.

"I became oblivious of my physical body and surroundings as my awareness fused with this all-present illuminated state. My mind grew silent; all thought stopped. An infinite Presence was all that was or could be, beyond time or description." Power vs. Force, S. 293, 1995, 2002

 

~ 1943/age 16: Walking in the woods, he saw the collective suffering of all of mankind and became agnostic as a consequence. (He explained that he mistook the consequences of the ego to be the actions of God.) Additionally, after his spiritual experience in the snow bank, traditional religious teaching lost significance.

"Compared to the light of Divinity which had illuminated all existence, the god of traditional religion shone dully indeed; thus spirituality replaced religion." The Eye of the I, S. 336, 2001

Dr. Hawkins was raised High Episcopal and went to Jesuit University.

 

~ 1945/age 18: Hazardous duty on a minesweeper during WWII with no fear of death as a result of the Presence.

 

~ 1946/age 19: Began medical school after WWII

 

1952/age 25: Began practicing psychiatry

 

1965/age 38: Succumbed to a progressive and fatal illness which did not respond to any available treatment. In his final moments before he felt himself dying, he called out, "If there is a God, I ask him to help me now."  The state of enlightenment replaced normal consciousness in January 1965

"The person I had been no longer existed. There was no personal self or ego, only an Infinite Presence of such unlimited power that it was all that was. This Presence had replaced what had been "me", and my body and its actions were controlled solely by the Infinite Will of the Presence. The world was illuminated by the clarity of an Infinite Oneness which expressed itself as all things revealed in their infinite beauty and perfection." Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior, S. 294, Veritas Publishing, 1995, S. 12, Hay House, February 2002
For nine months the stillness persisted. In this state, he seemed unable to function effectively in the world. Friends and colleagues urged him to return to his practice, but there was little motivation to do so.

 

1966/age 39: Hawkins now had the ability to perceive the reality that underlay personalities: the origin of emotional sickness lay in people's belief that they were their personalities (a consequence of the illusion of the ego).

"It was clear that all pain and suffering arises from the ego and not from God." The Eye of the I From Which Nothing is Hidden, S. 340, 2001
As though of its own, his clinical practice resumed. People came from all over the United States and eventually, he built the largest psychiatric practice in New York with 50 therapists and other employees, 2000 out-patients, a suite of 25 offices and laboratories, and 1000 new patients each year.

 

1968/age 41: Saw Australian psychiatrist and founder of Life-Energy Analysis based upon Applied Kinesiology
John Diamond, M.D. (*1934) perform kinesiology and immediately saw its potential. Whereas everyone else saw a local muscular response, Dr. Hawkins saw an impersonal response of consciousness itself with universal applications. The technique was a gateway between the world of the mind and the spirit, bridging the gap between the two dimensions.

 

1973/age 46: Co-authored Orthomolecular Psychiatry with Nobelist Linus Pauling, a work that was a decade ahead of its time.

 

1975/age 48: Left New York City (and his Fifth Avenue apartment and estate on Long Island) and moved to the small town Sedona in Arizona. Seven reclusive years were spent in meditation and study.

 

1977/age 50: In Rothman's restaurant in Long Island, New York

"[T]he Presence suddenly intensified until every thing and person, which had appeared separate in ordinary perception, melted into a timeless universality and oneness. In the motionless Silence, I saw that there are no "events" or "things" and that nothing actually "happens", because past, present, and future are merely an artifact of perception, as is the illusion of a separate "I" subject to birth and death. As the limited, false self dissolved into the universal Self of its true origin, there was an ineffable sense of having returned home, a state of absolute peace and relief from all suffering. For it is only the illusion of individuality that is the origin of all suffering; when one realizes that one is the universe, complete and at one with all that is, forever without end, then no further suffering is possible." The Eye of the I, S. 297, 2001

 

Patients came from around the world and were healed by the Presence (although the illness didn't necessarily remit). He silently communicated to each patient that all pain and suffering arise solely from the ego and not from God. The practice eventually became overwhelming, with patients backed up and waiting for beds to open (even with the extra ward the hospital had built to house his patients). He became overwhelmed and enormously frustrated in the face of the endless tide of human suffering that could only be encountered one patient at a time.

 

1983/age 56: In order to conduct research and write, Dr. Hawkins stopped all spiritual practice and focused on the world – reading newspapers, watching television, etc. – to reacquaint himself.

"And so, after a long, circular journey of the spirit, I returned to the most important work, which is to bring the Presence that has moved my life perhaps at least a little closer to the grasp of as many fellow beings as I can reach." Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior, S. 301, Hay House, February 2002

 

1983/age 56: Founded the Institute for Advanced Spiritual Research, Inc., registered under 501(c)(3) Public Charity.

 

1995/age 68: Received his Ph.D. for his dissertation (doctoral thesis) Qualitative and Quantitative Analysis and Calibration of the Levels of Human Consciousness, 1995  ⚡ Not for sale any longer at Veritas Publishing since mid 2013
Published Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior [LoC 850].

 

1999/age 72: Invited by Dr. Jin-Hee Moon, former assistant to the Dalai Lama, to speak in Korea and meet with government officials and many spiritual groups, including the Advanced Yoga Research Center in Seoul.

 

2000/age 73: Given the honor of being named Tae Ryoung Sun Kak Tosa (translated as Great Soul, Foremost Leading Teacher/Scholar of the Way to Enlightenment) in Seoul, South Korea.

 

October 7, 2000/age 73: Knighted by the Sovereign Order of the Hospitaliers of St. John of Jerusalem by authority of the Priory of King Waldemar the Great. The Order was established in 1070 and arrived in Denmark around 1164. ~1996 the Danish Order established a branch in the Americas, which supports humanitarian projects in third-world countries. Elected to the Order in October 1996, Hawkins was sponsored by Chilean engineer, finance minister, entrepreneur Fernando Flores, Ph.D. (*1943), then an ambassador to the United Nations.11 The knighting ceremony was conducted by H. H. Prince Waldemar of Schaumburg-Lippe.12

 

2001/age 74: Published The Eye of the I, the second book in his trilogy, calibrating at 980.

 

2002/age 75: Began conducting lecture series in Sedona, Arizona.

 

2003/age 76: Published I. Reality and Subjectivity, the final book in the trilogy, calibrating at 999.8.

 

2005/age 78: Published Truth vs. Falsehood, a source of over 7,500 consciousness calibrations.

 

2005/age 78: Published Transcending The Levels of Consciousness, dedicated to the liberation of the human spirit from the bondage of adversity and limitation.

 

2006/age 79: Inducted into the American Psychiatric Association '50-Year Distinguished Life Fellows' honor

 

2006/age 79: Inducted into the 2006 Orthomolecular Medicine Hall of Fame

 

An Autobiographical Summary from Dr. Hawkins can be found among other sources here: Power vs. Force, in "About the Author" (back of the book) The Eye of the I, in "Prologue" (front of text) and "About the Author" (back of the book) I. Reality & Subjectivity, in the "Introduction". This summary is derived from Power vs. Force.

 

Source – various biographic timelines on the life of David R. Hawkins
► Entry About David Hawkins, presented by Veritaspub.com, updated October 2006, September 2007, ~summer 2013
► Biografical data on D. Hawkins, presented by Consciousness Project Webseite
Deleted after the release of Power vs. Force
Blog David R. Hawkins Life and Enlightenment Process, presented by Carroll J. Wright [Dr. Joe] on pathways to enlightenment [Erleuchtungswege]

Berufliche Ehrungen und Auszeichnungen

 

Links zur Biografie von David R. Hawkins

Literatur

Literature (engl.)

Externe Weblinks


External web links (engl.)

On 19. July 2007 the original entry was removed due to continued violations of Wikipedia rules on biographies of living persons. Reentry happened by the end of 2008 which was removed on 26 June 2010.
Die Erstversion wurde aufgrund von fortgesetzten Verstößen gegen Wikipedia-Regeln im Juli 2007 gelöscht. Eine Neueinstellung erfolgte ab Ende 2008, die im Juni 2010 wiederum gelöscht wurde.

  • Wikipedia entries Illeism [Act of referring to oneself in the third person singular instead of first person singular]

 

David R. Hawkins – Astrology ♦ Human Design System ♦ Enneagram

**********    David Ramon Hawkins: Born 3. June 1927, 9:00 pm, Milwaukee, Wisconsin, Vereinigte Staaten    **********

 

Human Design System

  • Type: Manifesting generator (35% of the world's population):
  • Authority: Solar Plexus Center, Emotional, processing waves, presented by humandesign.com
    • Section 07. Waiting
    Minute 2:44: "If you're an emotional person the only way you learn is by suffering."
    Minute 3:57: "Waiting is the frequency of the intelligence of an emotional being."
    Minute 4:29: "There are major things [decisions] that may take weeks, months and with family years to process until you get to a place of clarity."
    Minute 5:05: "When you give the emotional system time (what it needs) it becomes an intelligence of deep sensitivity."
  • Profile 2/4Hermit / Opportunist (Missionary) (Foundation cross of the second Hexagram)
    • Audio, keywords: Right Angle Profile - 2/4
      • Audio segment 1 – Line 2: Basically HERMITS, antisocial, bright people, "leave me alone" types, naturals, people feel drawn to them, people project onto them, paranoics, non-voters, need to be encouraged to study what is important for them
      • Audio segment 2 – Powerful beings, can be perceived as annoying and offensive, when they quit a bad habit, are called out, they get their crusade going, real converters, have a potential to be "called" for mysticism
      • Audio segment 3 – Democrats, who refuse to vote, are in demand, abdicators, stepping down unless they step up
      • Audio segment 4 – Line 4: Opportunist, salesmen, called out to interact transpersonally with the world and externalize that call, to accept the trial to explain to others what they already know
      • Audio segment 5 – Get an enormous amount of attention, they are not meant to stay a hermit forever, "harmony through aloneness", once (passionately) called out they are ploughing through, prepared for sainthood
      • Audio segment 6 – Bonding with shyness/boldness, the barrier needs to be broken down by insistence to be their friend and confidant, aura does its work to draw correct partners
      • Audio segment 7 – Howard Hughes mentality, impact the world tremendously, "My name is John, and I'm an alcoholic" type, nourishers or depleting dependents [using up other people's resources]
    • Profile 2-4, Come out come out where ever you are, presented by loveyourhumandesign.com
  • Single Split Definition, presented by humandesign.com

People with a split definition carry two unconnected parts in them. They do not feel nurtured by their partner, and are pulled to find bridges and wholeness
Seven out of 36 channels of DRH's HDS chart were activated.
1. Channel of Logic – 63/4 (Collective channel) Head Center ∞ Ajna: 63 = Gate of Doubt ∞ 4 = Gate of Formulization
2. Channel of Acceptance – 17/62 (Collective Logic/Understanding Circuit) (Channel of organizing people) Ajna Center ∞ Throat: 17 = Gate of Opinions ∞ 62= Gate of Detail
3. Channel of Curiosity – 11/56 (Compulsive seeker, historian, story teller par excellence: "You shall seek and never find – God.") Ajna Center ∞ Throat Center: 11= Gate of Peace ∞ 56 = Gate of The Wanderer
4. Channel of Transitoriness – 35/36 (Collective channel) (Adventurous spirit, the shared experiential human way via the emotional initiative manifestor self) Throat Center ∞ Emotional Center: 35 = Gate of Progress / "Jack of All Trades" ∞ 36 = Gate of "Crisis" / The Darkening of the Light
5. Channel of Rhythm – 15/5 (Foundation of biological life) Sacral Center ∞ G center 5 = Gate of Waiting ∞ 15 = Gate Modesty
6. Channel of Initiation – 51/25 (Empowerment of competitiveness) Heart Center ∞ G Center  51 = Gate of The Arousing ∞ 25 = Gate of Innocence
7. Channel of Concentration – 52/9 Sacral Center ∞ Root: 9 = Gate of Focus ∞ 52 = Gate Keeping Still (Focus)



Enneagram

See descriptions of Type 1 and Type 1


Astrology


Mayan astrology – Kin 13/181

  • Red Crystal Dragon, presented by astrodreamadvisor.com
    "A person who embodies cosmic wisdom may be known as a sky-walker, sage or bodhisattva". Motto "I dedicate in order to nurture universalizing being. I seal the input of birth with the crystal tone of cooperation. I am guided by the power of space."

Index: Biografie / Biography – Bücher von D. Hawkins

Index: Audio- und Videomedien (engl.) von und mit D. Hawkins

 

Interne Links

Englisch Hawkins

Wiki-Ebene

 

 

1 Der Johanniterorden dient der Verringerung des menschlichen Leids mit Gottes Hilfe. Der erste bekannte Meister Gerhard (lat.: Gerardus) des Johanniterordens vom Hospital zu Jerusalem schrieb um 1100: "Unsere Bruderschaft wird unvergänglich sein, weil der Boden, auf dem diese Pflanze wurzelt, das Elend der Welt ist, und weil, so Gott will, es immer Menschen geben wird, die daran arbeiten wollen, dieses Leid geringer, dieses Elend erträglicher zu machen."

2 Nachruf Obituary – David Ramon Hawkins – September 19, 2012, präsentiert von Greers Mortuary, Sedona, Arizona, ~22. September 2012 Gelöscht

3 Encyclopedia.com/topic/Thomas_Paine.aspx

4 D. Hawkins' testimonial on his healing: "I remember one time, about twenty years ago when I was dying of, I'll say, "Bill Wilson's disease"." [Laughter.] "I was in a rather severe advanced state and I was in this hospital and I was given up as hopeless by everyone.
My case was so bad that my local group suggested that I try another group (AA)
[Huge laugher] which did not indicate a too hopeful prognosis. My psychoanalyst suggested that I not drive into the city anymore. So I was given up as pretty hopeless."
Source: Office Series – Farmingdale, New York, Seminar Giving Up Illness through A Course in Miracles, sponsored by The Bridgebuilders, hosts Saul Steinberg, first publisher of ACIM, Dan McGrew, 3 CD set, 11. June 1983
"Partial transcript, tape 1, side A",
Tape 2, side B
Partial transcript, tape 3, side A
Partial transcript, tape 3, side A

5 Video presentation by Abram Hoffer, M.D., Ph.D. (1917-2009) Canadian psychiatrist, biochemist, agricultural chemist, Abram Hoffer, YouTube film, 9:31 minutes duration, 21. February 2008
On addiction, Bill W., AA, Niacin

6 Address: The Institute for Spiritual Research, PO Box 3516, Sedona, Arizona, 86340, United States of America

7 Landmark ist 'Eichhörnchen' Scientology.

8 Hawkins' Urne wird aufbewahrt in The Columbarium, St. Andrew's Episcopal Church, Sedona, Arizona.

9 D. Hawkins: "Sharer of knowledge" ⇒ "mystic" ⇒ "Avatar"

10 Hawkins wrote on the final page of Power vs. Force, "The author was knighted for this work by the Danish Crown."8 This is untrue and a deliberate distortion of the facts. Hawkins was knighted for submitting a paper on low-cost mental health clinics to Fernando Flores for entry into the order – not for his "consciousness research." Second, the order that knighted him, the Sovereign Order of Hospitaliers of St. John of Jerusalem in the Americas, is not a legitimate order, but a self-styled order with questionable intentions.9 Hawkins is aware of the credibility issues within this order, but still keeps it in his author biography, in his books, and on his website. Additionally, it was a gross exaggeration for Hawkins to say that he was knighted "by the Danish Crown."10 The socalled Sovereign Order of Hospitaliers of St. John of Jerusalem in the Americas is a self-styled order and associated with the United States, not Denmark. orderstjohn.org, 22. September 2012 Scott Jeffrey, US American business and marketing consultant, author, Power vs. Truth. Peering Behind the Teachings of David R. Hawkins, chapter 1 Knighthood and More Firepower, S. 18, Kindle locations 422-433, Creative Crayon Publishers, Kindle edition 14. January 2013

11 The Power of Words, presented by magazine Fast Company, Harriet Rubin (*1953) US American journalist, author, January 1999

12 Caveat: False claim of knighthood and false data referring to Crown Prince Valdemar of Denmark; see Power vs. Force and orderstjohn.org, 22. September 2012

13 Scott Jeffrey, US American business and marketing consultant, author, Doctor of Truth. The Life of David R. Hawkins, S. 14, Creative Crayon Publishers, 1. October 2012

 

Letzte Bearbeitung:
25.04.2017 um 23:40 Uhr

Page generated in 1,397 seconds.