SpiritualWiki

Hawkins / Ebene175

Hawkins-Menu:


Wiki-Menu:  

2·2012



< Um Ebene 200 | Skala des Bewusstseins | Ebene 150 – Ärger >

 

Bewusstseinsebene 175

Stolz BW 175

 

  • Ebene: Stolz
  • Emotion: Verachtung, Spott, Hohn
  • Prozess: Angeberei, Aufgeblasenheit
  • Selbstbild/Lebensauffassung: fordernd, schwierig, streng, verlangend
  • Gottesbild: desinteressiert, gleichgültig, reaktionslos

 

Schloss Neuschwanstein

KultCult


 

Beschreibung – Stolz

Stolz das erste Bewusstseinsniveau, das sich gut anfühlt, in dem sich Menschen gern aufhalten – ungeachtet dessen, dass dieses Wohlbefinden lediglich im Vergleich mit den darunter liegenden Bewusstseinsebenen empfunden werden kann. Stolz ist, wer etwas erreicht hat, und mehr besitzt als andere, sei es ein größeres Haus, mehr Prestige, mehr Erfolg oder mehr Einfluss. Ein erfülltes Begehren kann zu Stolz führen und einen gewaltigen Energiezuwachs vermitteln. Allerdings rangiert Stolz im oberen Teil des nicht-integeren Bereichs. Stolz basiert auf Haben, nicht auf Sein, auf Besitztum und der gesellschaftlichen Rangstellung. Gehen das Eigentum oder die erlangte Position verloren, ist es leicht möglich, auf die tief liegende Ebene der Scham abzustürzen.

 

Problematisch am Stolz ist auch, dass er auf der Trennung zwischen «Wir» und «den Andern» besteht. Nationalistische und rassistische Strömungen arbeiten meist auf der Ebene von Stolz – neben der Ebene der Angst vor dem Fremden – und schaffen dadurch ein Klima, in dem gegenseitige Missachtung und die Unterteilung in Herrenrasse und Untermenschentum vorherrschen. Skeptizismus und Halbwahrheiten sind hier angesiedelt. Ihre Wirkung kann deshalb so verheerend sein, weil der Bewusstseinsgrad von Stolz den nachhaltigsten Druck ausüben kann.

Zitate zum Thema Stolz – BW 175 / Pride

Zitate von D. Hawkins

⚠ Achtung Siehe Power vs. Truth (engl.) Januar 2013

  • Stolz als spiritueller Fehler bedeutet eine innere Haltung und Position des Durchdrungenseins von Stolz. Es ist eine Arroganz, die sich auf Glaubenssätze, Gedanken, Meinungen bezieht und die generelle Überzeugung enthält, man sei besser als andere. Hier besteht eine Überschätzung des Selbstwertes und das nennt man gemeinhin Ichsucht. Da diese Haltung nicht auf Leistung und Verdienst beruht und unverdient ist, ist sie anfällig. [...] Solcher Stolz ist eine Aufblähung des Egos und dieses kann dann wie ein Ballon leicht angestochen werden. [...]
    Im strengsten spirituellen Sinn bezeichnet Stolz die Weigerung, sich GOTT als der höchsten Quelle der eigenen Existenz zu ergeben. Darin liegt demnach eine subtile Haltung von Konkurrenz mit GOTT um die Herrschaft vor. Licht des Alls. Die Wirklichkeit des Göttlichen, S. 262-263, 2006

 


Quotes by D. Hawkins

⚠ Caveat See Power vs. Truth, January 2013

  • Pride [...] has enough energy to run the United States Marine Corps. [...] In contrast to the lower energy fields, people feel positive as they reach this level. [...] Pride generally has a good reputation and is socially encouraged, yet as we can see from the chart [...] it's sufficiently negative to remain below the critical level of 200. This is why pride feels good only in contrast to the lower levels. […]
    Pride is defensive and vulnerable because it's dependent on external conditions, without which it can suddenly revert to a lower level. The inflated ego is vulnerable to attack. [...] Pride is divisive and gives rise to factionalism; the consequences are costly. [endless wars] [...] The downside of Pride is arrogance and denial. These characteristics block growth.
    In Pride, recovery from addiction is impossible because emotional problems or character defects are denied. The whole problem of denial is one of pride. Power vs. Force. The Hidden Determinants of Human Behavior, chapter 4, S. 82-83, Hay House, February 2002

 

  • The position of 'I am just a worthless worm' is just a vanity in rags instead of in robes. I. Reality and Subjectivity, S.  331, 2003

 

 

  • People feel more positive as they reach this level, and the rise in self-esteem is a balm to all the pain experienced at lower levels of consciousness. Pride is far enough removed from Shame, Guilt, or Fear that to rise out of despair is an enormous jump. Pride as such generally has a good reputation and is socially encouraged, yet, as we see from the Map of the Scale of Consciousness, it is sufficiently negative to remain below the critical level of 200. Pride feels good only in contrast to the lower levels. Because "Pride goeth before a fall;" it is defensive and vulnerable as it is dependent upon external conditions, without which it can suddenly revert to a lower level. The inflated ego is vulnerable to attack. Pride remains weak because it can be knocked off its pedestal into Shame, which is the threat that fires the fear of loss of pride. Pride is divisive and gives rise to factionalism, resulting in costly consequences. Man has habitually died for Pride for which armies still regularly slaughter each other. Religious wars, political terrorism and zealotry, and the ghastly history of the Middle East and Central Europe are all the price of Pride and hatred for which all of society pays. The downside of Pride is arrogance and denial. These characteristics block growth. In Pride, recovery from addictions is impossible because emotional problems or character defects are denied. The whole problem of denial is that of Pride; thus, Pride is a very sizable block to the acquisition of real power, which displaces Pride with true stature and prestige. Discovery of the Presence of God. Devotional Nonduality, chapter 8, S. 147, 2007

 

  • At 70 people are not a threat to anybody. When they get up to 190 however, they're starting to get dangerous. They come out of apathy, get into anger, get into paranoia, grandiosity, and pridefulness. Audio lecture and Q&A by David R. Hawkins, How to Instantly Tell Truth from Falsehood About Anything, part 5 of 6, presented by Institute of Noetic Sciences (IONS), Shiftinaction.com, 17. September 2003, YouTube film, minute 10:16, 46:00 minutes duration, posted 27. March 2011

Zitate von anderen Quellen

Persönliches Bekenntnis

  • Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Lorenz Mayer, deutscher Generalsekretär der CDU, präsentiert von dem deutschen Nachrichtenmagazin Focus, 28. Oktober 2000

Im Zusammenhang mit der Debatte um Zuwanderung und die "deutsche Leitkultur" löste Mayers Aussage [Schlagwort] deutschlandweit eine Debatte zum prekären Thema Nationalstolz aus.

 

Einsicht

  • Groll [Ärger] mit sich herumzutragen, ist wie wenn du ein glühendes Stück Kohle festhältst in der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Man verbrennt sich nur selbst dabei. Gautama Buddha [BW 1000] (563-483 v. Chr.) indischer Avatar, Lehrer der Erleuchtung, Zentralfigur des Buddhismus, Quelle unbekannt

 

Humor

  • "Ich bin sehr, sehr stolz!" – Da hast du ja wenigstens eine Eigenschaft, die dich anbetet. Elmar Kupke (*1942) deutscher Stadtphilosoph, Aphoristiker, Aphorismen 1, Erscheinungsdatum unbekannt
  • Die Menschen haben nichtsdestoweniger den Drang, ihre größten Potentiale zu verwirklichen – ihre Fähigkeit zu lieben, sich kreativ auszudrücken und spirituelle Erfahrungen zu machen, voll auszuleben. Hier aber zu viel zu wollen, kann dazu führen, dass man ein mythisches Selbstbild anstrebt, das zu groß ist, tyrannisch wird und in Schuldgefühlen, Depressionen, Angst und mangelndem Selbstwertgefühl endet. Für die Griechen war diese immer lauernde Gefahr die Sünde der Hybris – unmäßiger Stolz. Hybris bedeutete, «zu vergessen, wo die wirkliche Quelle der Kraft liegt und der Vorstellung verfallen, sie liege in einem selbst». Dovid Feinstein (*1929) russischer jüdischer Rabbi, Torah-Gelehrter, Stanley Krippner (*1932) US-amerikanischer Professor für Psychologie, Saybrook University, San Francisco, Persönliche Mythologie, S. 387, Sphinx Verlag, Basel, 1987

 

  • Stolz und Machtstreben sind nach Nietzsche der 'Vater und die Mutter' der Lehre von der sogenannten Freiheit des Willens. Um stolz sein zu können auf sich im Unterschied zum erbärmlichen anderen und um sich an der eigenen Macht und an der Ohnmacht des anderen weiden zu können, hat sich der Unmensch die sogenannte Freiheit des Willens ausgedacht, die den anderen an die Kette des von ihm Geforderten legt, zugleich aber zeigt, wie herrlich weit man selbst es gebracht hat. Richard Wisser (*1927) deutscher Philosoph, Nietzsches Lehre von der völligen Unverantwortlichkeit und Unschuld Jedermannes in: Nietzsche-Studien, Band 1, S. 147-172, 1972

 

  • Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz! Deutsches Sprichwort

Literaturzitate

Quotes by various other sources

Insight

(↓)

Stating "I'm not worthy of changing." means to take pride in one's suffering.

  • But man, proud man!
    Drest in a little brief authority,
    Most ignorant of what he's most assur'd,
    His glassy essence, like an angry ape,
    Plays such fantastic tricks before high heaven
    As make the angels weep.
    William Shakespeare [LoC 465, work LoC 500] (1564-1616) English actor, playwright, dramatist, lyricist, Measure for Measure, II, ii, 1623

Index: Stolz / Pride – Bücher von D. Hawkins

Englische Werke

Index: Audio- und Videomedien (engl.) von und mit D. Hawkins

Links zum Thema Stolz – BW 175 / Pride

 

Interne Links

Wiki-Ebene

Englisch Wiki

 

 
Letzte Bearbeitung:
10.10.2017 um 05:56 Uhr

Page generated in 0,887 seconds.