SpiritualWiki

Wiki / Bewusstsein-Tabellen

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Evolution des Bewusstseins
Sammlung von Tabellen

 

3D Projection of a 24-cell convex regular 4-polytope
Künstler: Jason Hise, Maya and Macromedia Fireworks


 

Bewusstseinsskalen (Übersicht) / Scales of Consciousness

Skala des Bewusstseins –  David R. Hawkins

Bewusstseinsskala von 1-1000 – Die Wesensmerkmale der Stationen

Bewusst-
seinswert

(BW)
ExistenzEbenen
Über BW 850Wirkliche
Existenz
REALITÄT, Existenz, Nichtdualität, Anfang der Auflösung des spirituellen Egos
Über BW 600Illusionäre ExistenzSPIRIT, SELBST, Erleuchtung, Anfang der Nichtdualität, Auflösung des persönlichen Egos
Über BW 500Illusionäre Existenz Wahre Liebe, nichtlokale Wahrheit, göttliche Wirkmacht, Anfang der Nichtlinearität
Über BW 400Illusionäre ExistenzLineare Wahrheit, Anfang des eigenständigen Denkens, Übung des Liebens
Über BW 200Illusionäre ExistenzLineare Wahrheit (über Mentieren), göttliche Wirkmacht, Anfang der Liebe, persönliche Verantwortung mit eigenem Karmakonto, Beginn der Bildung des ätherischen Gehirns
Unter BW 200Illusionäre
Nichtexistenz
Nicht-Wirklichkeit, Abwesenheit von Liebe, Zwang (Überwältigung), Mentieren, Irrtum, Unwahrheit, Sippenbewusstsein, Gruppenkarma, Sünde
BW  0Illusionäre
Nichtexistenz
Körperlicher Tod, irdische Nicht-Anwesenheit

 

Die Skala der Bewusstseinsebenen stellt eine Abstufung des Bewusstseins dar; sie zeigt
➤ die unterschiedlichen Stufen der Erfahrung von Realität,
➤ der Erfahrung der Existenz Gottes und
➤ den vorhandenen Grad an Liebesfähigkeit auf.
Dr. David R. Hawkins, US-amerikanischer Arzt, Psychiater, spiritueller Lehrer, Quelle unbekannt

Vier Entwicklunggsstadien des menschlichen Erlebens

Vier Entwicklunggsstadien des Menschseins
Skala des Bewusstseins nach Dr. David R. Hawkins
Korreliert mit dem Spiral Dynamics-Modell nach Ken Wilber

Bewusstseins-
Ebene

Hawkins' (BW)
Skala von 1-1000
Entwicklungs-
zustand
Bewusstseinsart Entwicklungsebene
nach K. Wilber
Prozentuale
Verteilung

nach D. Hawkins
Unter BW 200
______________
Nicht-Wahrheitsgrade
Nicht wirklich
PERSÖNLICH
Sippen- und Mangelbewusstsein
______________
Nichtinteger, dem Ganzen Energie raubend
REAL (fassbar)
Inhalt / Dinglichkeit
Egozentrisch
Präkonventionelle Stufe
(Unter BW 200)
78 [85] von 100
BW 200-499
______________
Zunehmende lineare Wahrheitsgrade
INTRAPERSÖNLICH
Individuell verantwortliches und übendes Bewusstsein
______________
Integer, beitragend, dem Ganzen Energie zuführend
ÜBERTRAGEND
Rekontextualisierend
Soziozentrisch
Konventionelle Stufe
(BW 200+)
Prärationale Stufe
(BW 200-399)
______________
Weltzentrisch
Rationale Stufe
(BW 400-440)
Postkonventionelle Stufe
(BW 440-499)
18 [10] von 100
BW 500-599
______________
Beginnende nichtlineare Wahrheitsgrade
UNPERSÖNLICH
Liebes- und Füllebewusstsein
______________
Beginnende Auflösung des Dualitäts-basierten Denkmodells, zunehmende Verbundenheit mit Allen/Allem
UMKEHREND
Paradox
Kosmozentrisch (Spiritzentrisch)
Transrationale Stufe
(BW 500+)
4-5 von 100
Über BW 600
______________
Beginnende Nonduale Wahrheitsgrade
TRANSPERSÖNLICH
Ganzheits- und Allbewusstsein
______________
Wirkt erlösend zum Wohl des Ganzen
Ab BW 600 in sich gekehrt, ab BW 700 wieder der Menschheit zugewandt
NEUSCHÖPFENDKontext / AbstraktheitN/ANur Wenige 0,0...1 von 100

 

Inhalte ⇔ KontextZwangWirkmacht

E n t w i c k l u n g s t u f e n
aus dem Zwang ⇔ zur Wirkmacht
von INHALTEN ⇔ zum KONTEXT

BW-Ebene Domäne Orientierung an
BW unter 200ZwangInhalten
BW 200-500Wirkmacht/KraftInhalt plus Kontext
BW 500-600Wirkmacht / Kraft / LiebeKontext plus Inhalt
BW 600 plusWirkmacht/Kraft / Liebe / Frieden Kontext

 

Wie man die Ebenen des Bewusstseins durchschreitet'']], Januar 2008 ||

 

Bewusstseinsentwicklung in vier Schritten

Vier Kreise der Bewusstseinsentwicklung

RingFamilieStationBewusstseinPerspektivePersonale
Ebene
Lernthema
1.Innneres KindEigenidentitätsfindungUnterbewusstseinSubjektives Selbstbild – Ego
Status quoEinfach
ICH
Persönlich
Dr-AUSSEN
Wissen
Geld
Überleben

Erkennen
2.Innnere MutterIntention, (sich) grenzziehend zu
vergleichen und entgrenzend intersubjektive Beziehungen
zu erwirken
Tagesbewusstsein'Objektives' Fremdbild
BewegungZunehmend
DU
Interpersönlich
AUSSEN
Liebe
Eros
Vermehren

Anerkennen
3.Innnerer VaterKonstruktive Kritik üben, Unterscheidungskunst erlernen / Schattenarbeit
wagen
ÜberbewusstseinVielfältige Reaktionen von innen und außen, oben und unten verschränkt integrieren
Subjektives Gemeinschaftsbild
WandlungKomplex
WIR
Unpersönlich
Dr-INNEN
Macht
Einfluss
Kokreation

Radikal·freundlich·
frei·lieben
4.QuelleTransformation / (Neu)bildung von Überzeugungen, Gefühlen, HandlungsimpulsenAll-BewusstseinErweitertes Realitätsverständnis
Paradigmenwechsel
Neuer Status quoTransparent
ES
Transpersönlich
INNEN
Hingabe
TABU-HEILIGES
Karma erfüllt

Loslassen
Neuwerdung

 

Den Gewandelten ist reifere Selbsterkenntnis und echte Liebe möglich.

Spiral Dynamics Modell von Beck und Cowan korrelliert mit dem Chakramodell und der Skala des Bewusstseins von David Hawkins

Spiral Dynamics Modell nach Don Beck und Chris Cowan – Stand 1999

༺༻ChakraMem
Ebene
Thema
Perspektive
Ausdruck
Verhalten
Anteil der BevölkerungAngst vorBWTier
1.WurzelChakra
Überleben
Urkraft
ArchaischÜberleben
Magisches Denken
Verehrung
von Geistern
und Ahnen
0 %TodEtwa 1 - 80Nicht-
integer
_________
1. Tier
2.SakralChakra
Gefühl
Tribalistisch
Stammgebunden
Sippengeist
Uns gegen sieVerehrung
von Geistern
und Ahnen
4 %Geister /
Ahnen
Etwa 81 - 149Nicht-
integer
_________
1. Tier
3.MilzChakra
Verstand
Eigenwillen
FeudalistischIch
Fünf Sinne Wahrnehmung
Unterwerfungs-
pflicht
Impulsiv
15 %Andere MenschenEtwa 150 / Wut und 175 Stolz - maximal 199Nicht-
integer
_________
1. Tier
4.HerzChakra
Niederes Herz
Umfassenderes Fühlen
Ahnenebene
TraditionellReligion
Kulturdenken
Regeln
befolgen

Konformistisch Repressiv
40 %Gott / Regel-
verstößen
Etwa 175 -
maximal 399
Nicht-
integer

Linearität
_________

Integer-
Dualistisch
_________
1. Tier
5.HerzChakra
Höheres Herz
Umfassenderes Fühlen
Integration
der Ahnenebene
ModernWissenschaft
Intellekt
Erfolg haben
Fakten Logik
30 %VersagenEtwa 400 - maximal 459Linearität
_________

Integer-
Dualistisch
_________
1. Tier
6.HalsChakra
Basis der Spiritualität
über Stimme
Einflussnahme
Post-ModernPluralistisch
Viele diverse Wahrheiten
Harmonie
schaffen
10 %Soziale
Ablehnung
Etwa 460
maximal 499
Linearität
_________

Integer-
Dualistisch
_________
1. Tier
7.StirnChakra
Höheres Gefühl
Ein-Sicht
Schau
Weisheit
Gegenwärtig-
keit

Hier und Jetzt
Spontan
Seele
Inspiriert
leben

Sein
1 %
_________
ca. 4% in
BW500-BW540_#
0,4+% '-in BW540+
N/A500 -
bis ~599
Nichtlinearität
_________

2. Tier

LernphasenAufnehmen ♦ Verdauen ♦ Loslassen


E n t w i c k l u n g s s t u f e n
Anhand von Nahrungs- und Verdauungsmetaphern

StufeAusdruckBiblische
Metapher
Prozessorte
Wirkstoffe
NahrungQualitätEmpfänger-StatusAufnahmeartVerdauungs-
art, -dauer
1.Unbewusst"Im Munde süß"Mund
Körpereingang
Speichel
Milchbrei-
nahrung
Leicht-
verdaulich
Zahn-
losigkeit
Eingelöffelt bekommen
Schlucken
Passiv
Rasch
2.Halbbewusst"Im Magen bitter"Magen
Körpermitte oben
Magensäure
MischkostNormal-
verdaulich
MilchzähneTischmanieren
Selbständig essen
Mittel
3.Unterschwellig
bewusst
"Scheidung der Geister"Darm
Körpermitte unten
Enzyme
Verfleischlichung
FleischnahrungSchwer-
verdaulich
Zähne – BissInnerliches Verarbeiten
Ausgiebig
kauen
Aktiv
Langsam
4.Gelebtes
Bewusstsein
"Vertreibung aus dem Paradies"
"Nicht vom Brot allein"
After
Körperausgang
Ausscheidung
Ausstrahlung
Wort Gottes
Aura, Prana
Wesenbildend
Essenziell
Eigener FleischkörperSich hingeben
Sich umwandeln (verdauen)
lassen
Integriert

 

* Und die ihr solltet längst Meister sein, bedürft wiederum, dass man euch die ersten Buchstaben
der göttlichen Worte lehre und dass man euch Milch gebe und nicht starke Speise. Hebräer 5, 13 (NT)
* Milch habe ich euch zu trinken gegeben, und nicht Speise; denn ihr konntet noch nicht.
Auch könnt ihr jetzt noch nicht, dieweil ihr noch fleischlich seid. 1. Korinther 3, 2-3 (NT)
* Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht. Matthäus 4, 4 (NT)

Vier Stufen der interdisziplinären Entwicklung

Vier Evolutionsstufen und Prüfungsstationen
von Wachstum, Genesung und Reife
Potenz
Chakra
AusdruckThemaAufgabeEbeneBewusstseinAnsatzBezüge
1.1
1.·Chakra
Real
extern
Geld
(Ge)Wissen
Überleben
creatio
KÖRPER
Persönlich
UnbewusstTheorie / Produkt
Egozentrisch
Ich
2.10
2.·Chakra
Symbolisch
übertragen
Sex
Prestige
Vermehrung
procreatio
GEFÜHL
Interpersönlich
HalbbewusstMethodik
Soziozentrisch
Ich <> Du
3.100
3.·Chakra
Paradox
verschränkend
Macht
Durchsetzung
Verantwortung
cocreatio
INTELLEKT
Unpersönlich
Indirekt bewusstPraxis
Weltzentrisch
Ich ∞ Du ∞ Wir
4.1000
4.·Chakra
Neoreal
intus
Tod/Übergang
Wandlungs-
moment
Neugeburt
Einweihung
neocreatio
GEIST
Transpersönlich
Direkt
bewusst
Erneuerung
Kosmo-
zentrisch / integral
ES/Wir ∞ Ich/Du

Vier konzentrische Wachstumsringe


STUFEN DES WACHSTUMS
StufeEntwicklungsschrittePrüfsteineQualitäten
                                                                                         1. Reifegrad: GENERATOREN – 70%
1aUnwissende, unreife EinheitGeld / GeWissenWeiß / Positiv / Jung
1bParadiesmodell, UtopieKreationSchnell/oben-auf  Quantität
1cGeburt – InitiationFrühjahr – Morgen"Leichtes" Licht der Welt
                                                                                         2. Reifegrad: PROJEKTOREN – 20%
2aDualität (Verwundung/Verlust)Sex / PrestigeRot / Neutral / Erwachsen
2b'Sündenfall' / Felix culpaPro-KreationMitte/l/flexibel  Bindung
2cLiebesakt – HochzeitSommer – Mittag'ALLES' = öffentlich
  Spiegelungsgrenze zwischen Yin und Yang und zwischen Diesseits und Jenseits
                                                                                         3. Reifegrad: MANIFESTOREN – 8,2%
3aVielheit komplexe AuseinandersetzungMacht / PraxisSchwarz / Negativ / Alt
3bParadoxe VerschränkungKo-KreationLangsam/tief/innen Qualität
3cTod Unterwelt- / InnenwelterfahrungHerbst – Abend"Schweres" Dunkel der Welt
                                                                                         4. Reifegrad: REFLEKTOREN – 1,2%
4aGanzheit Heilwerdung(Ego)TodTransparent / Gewandelt
4bBewusste, gereifte EinheitserfahrungNeo-KreationRaum-Zeit überschreitend
Wunder
4cWiedergeburt – WiederkehrWinter – Nacht'ALLES' = geheim/tabu/heilig

 

Siehe auch:
Vier menschliche Haupttypen – Human Design System
Rätsel der Sphinx an Ödipus in Theben – Verhältnis 3:1
Metamorphosen über vier Stationen 3:1
See also:
Various four quadrant typologies – Outlining the Human Design System
Four basic tasks of each of the four Human Design System types

Vierer-Schritte in der Entwicklung


Sequenzen von Vierer-Schritten

BeginnLebensmitteAlterReife
EinheitDualitätVielheitGanzheit
Paradiesmodell, Utopie'Sündenfall' / Felix culpaParadoxe VerschränkungGereifte Einheitserfahrung
GeburtInitiationLiebesakt – HochzeitTod Unterwelt-/InnenwelterfahrungWiedergeburt – Wiederkehr
Unwissenheit, UnreifeVerwundung/VerlustKomplexes RingenHeilwerdung
Geld/GeWissenSex/PrestigeMacht/Praxis(Ego)Tod/Umwandlung
KreationPro-KreationKo-KreationNeo-Kreation
Frühjahr – MorgenSommer – MittagHerbst – AbendWinter – Nacht
Weiß/Positiv/JungRot/Neutral/ErwachsenSchwarz/Negativ/AltTransparent/Gewandelt

Vier Stufen der Wiedergutmachung und Auflösung


Die Verschränkung von Inhalt/en ⇔ Kontext während des Sühnungsprozesses
* * *
StufeFokus
Perspektive
EbeneBereich
Ausdruck
WiedergutmachungprozessEnt-SchuldenEinstellung
1.Linear
ICH
REAL
Norm / Status quo
Linear
_____________
INHALT
Du entschuldigst dich für dein Fehlverhalten, das einem Mitmenschen Schaden zugefügt hat.Persönlicher Missbrauch und Einsicht
Direkte Entschuldigung und Wiedergutmachung
Ich kann nicht...
2.Objektiv
DU
SYMBOLISCH
Tiefere Perspektive
Linear
_____________
INHALT und Kontext
Du entschuldigst dich stellvertretend für das Fehlverhalten und Missbrauch, den Angehörige deines Stammes, deiner Berufsgruppe, deines Unternehmens, deines Landes begangen haben.Zwischenmenschlicher Missbrauch und Einsicht, Beichte
Indirekte kollektive Entschuldigung und Wiedergutmachung
Ich will nicht...
3.Subjektiv
WIR
PARADOX
Verschränkte Perspektiven
Wunder
Nichtlinear
_____________
KONTEXT und Inhalte
Aus rekontextualisierter Sicht fand kein Missbrauch statt.
Es gibt nichts, wofür sich zu entschuldigen nottut.
Unpersönliche AbsolutionIch vertraue (erneut) und halte aus, was es kostet.
4.Flüchtig
ALLE
NEUSCHÖPFUNG
Transformation
Nichtdual
_____________
KONTEXT
Die Situation ist vollständig erneuert.
Das Vergehen und das Fehlverhalten sind ausgelöscht.
Transpersönlich "Es ist vollbracht."Siehe, ich mache
alles neu!
Was immer einen direkt betrifft, betrifft indirekt alle.
Wir sind dafür geschaffen, zusammenzuleben.
Rev. Dr. Martin Luther King, Jr. (1929-1968) US-amerikanischer Baptistenpastor, Aktivist,
afro-amerikanischer Bürgerrechtler, Friedensnobelpreisträger, 1964

Gewissensbildung – die Kunst des Differenzierens


Stufen der Reifung und Gewissensbildung
Ge-Wissen = göttliches (Gaia) Wissen  ♦  Lateinisch con-scientia = mit-wissen
Frühreifes unentwickelteres Stadium
Außenorientierung (Mehrheit) –
Trennung – Böses
Altgereiftes entwickelteres Stadium
Innenorientierung (Minderheit) –
Interverbundenheit – Gutes
Unausgereiftes Gewissen
Projektion auf Andere
Intaktes Gewissen → Einklang mit der Seele
Gewichtung: HABEN – TUN – SEINGewichtung: SEIN – TUN – HABEN
Orientierung auf NEHMENOrientierung auf GEBEN
Orientierung auf einen scheinbaren äußeren Vorteil und Vorsprung(1) Mit-wissen
(2) Mit-fühlen
(3) Mit-handeln
(4) Mit-wandeln
Egozentriertes skrupelloses HandelnGanzheitsorientierte Freundlichkeit zu allen Lebewesen
Defektiv – ausbeuterisch – fixiertKooperativ – beitragend – flexibel
Reaktiv, unbedacht, rasant, schnellebigReflektiv, bedächtig, kontemplativ, entschleunigt
Verlangsamung äußerer Prozesse – Vertiefung innerer Prozesse
Scheu vor Schattenarbeit, Auseinandersetzung, Vergebung und IntegrationBereitwilligkeit zur Vergebung, Integration und Schattenarbeit, Ambivalenzen und dualistische Positionen zu transzendieren
Gelebtes Konfliktbewusstsein
Außenorientierung
Orientierung auf das äußere Geschehen
Innenorientierung
Orientierung auf innere Entwicklungsprozesse
Mangelnde Ethik hinsichtlich des Großen GanzenAusgeprägte Ethik hinsichtlich vielfältiger Entwicklungsprozesse

 

Wissen ohne Gewissen ist der Seele Verderb.
François Rabelais (1494-1553) französischer Arzt, Mönch, Dichter,
Gargantua und Pantagruel, Pantagruel, Band 1, 1532

 

Ausgrenzend, das Gesicht hinter vorgehaltenem Arm verbergend möchte der Unreife glauben (machen), dass dadurch
"alles gut" ist, weil er 'brav' die "böse" Wirklichkeit ausgrenzt, die seinem imaginierten Bild von "Licht und Liebe" ohne
Verantwortlichkeit und Konsequenz widerspricht.

Ringe der Sucht


SUCHT-DYNAMIKEN

RingSuchtausdruckExternThematikInternPolSuchtmittel /
Fixierung
(fix up)
1.Individuum ICHÜberleben1. Chakra+Substanz/en (Alkohol, Drogen)
2.Famile/SippeDUVermehrung2. Chakra+/–Zwanghaftes Verhalten (Methoden)
3.KollektivWIROhn/Macht3. Chakra(Oberhaupt)Personenkult (Projektion)
4.Götter/AhnenESHingabe4. Chakra–/+Götterkult (weiß oder schwarz)

Vier Stationen der Suchtheilung


Vier Evolutionsstufen
Prüfungsstationen bei der Suchtgenesung

Die vier entscheidenden Prüfsteine der progressiven Suchtgenesung spiegeln sich in den
sich konzentrisch erweiternden Lebensbereichen Geld, Sex, Macht, Tod wider.
Suchtspiralen in sich steigendernder Form spielen sich in diesen vier Bereichen ab.
Der Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung) nannte den Viererzyklus Quaternität.

Rang
Potenz
ThemaAufgabeEbeneBewusstseinAnsatzBezüge
1. 1Geld(Ge)Wissen/
Überleben
KÖRPER
Persönlich
Unbewusst
creatio
Theorie
Egozentrisch
Ich
2. 10SexPrestige/
Vermehrung
GEFÜHL
Interpersönlich
Halbbewusst
procreatio
Methodik
Soziozentrisch
Ich <> Du
3. 100MachtVerantwortungINTELLEKT
Unpersönlich
Indirekt bewusst
cocreatio
Praxis
Weltzentrisch
Ich ∞ Du ∞ Wir
4. 1000TodWandlung
Einweihung
GEIST
Transpersönlich
Direkt bewusst
neocreatio
Erneuerung
Kosmozentrisch / integral
ES/Wir ∞ Ich/Du

Progression der Sucht


Progressive Sucht-Spirale

RingSuchtprogression
Äußerlich
Suchtprogression
Innerlich
SinneGenesungsschrittEigenschaft
Stärke
1aSelbst-ZerstörungKörperAugeSelbst-ErkenntnisFreiheit
2aRuin der Familie/UmfeldGefühlOhrNächsten-Liebe/
Zuwendung Altruismus
Liebe
Schwelle zwischen Unbewusstem – Bewusstsein
WANDLUNGSMOMENT: Bewusstwerdung der Sucht
3aVölkermord (Genozid)VerstandMundPlanetare
Verbundenheit

Gemeinschaft
Ermächtigung
4aEgozid (Ego-Entmachtung)GeistHerz
All=Eins
Gott-SELBST
Interverbundenheit
Transformation
Ganzheit O
RingSuchtprogressionSuchtköder
Suchtablauf
HandlungGenesungsschrittReifung
Gewissensbildung
1bKörperkult /
Stoffmissbrauch
BrotköderMitwissen1. Drittel von 3 Dritteln"Ich kann nicht."
2bArbeits- und BeziehungssuchtSpieleköderMitfühlen2. Drittel von 3 Dritteln"Ich will nicht."
Schwelle zwischen Unbewusstem – Bewusstsein
WANDLUNGSMOMENT: Bewusstwerdung der Sucht
3bDominanzmacht
Krieg
KrisenphaseMithandeln 3. Drittel von 3 Dritteln"Ich halte durch."
4bSpirituelle / religiöse Idolisierung
Persönlichkeitskult
UmpolungGeschehen lassen
Loslassen
Neuer Himmel und neue ErdeSiehe, ich mache alles neu!

 

Siehe auch:Wandlungsreise des Offerus zu Christophorus

Elemente des Bewusstseins – Fritz-Albert Popp

Vier Entwicklungselemente des Bewusstseins – F.-A. Popp
༺༻ Zeitelement A Zeitelement P Bewusstseins-Element
1.ICH BIN.GegenwartSELBSTBEWUSSTSEIN
2.ES IST.VergangenheitWAHRNEHMUNG
3.ES WIRD SEIN.ZukunftVORHERSAGE
4.aES KÖNNTE GEWESEN SEIN.Möglichkeitsform RückblickendERINNERUNG
4.bES KÖNNTE WERDEN.MöglichkeitsformINTUITION
Seit der Aufklärung gelten Memoria und Phantasia als niedere Werkzeuge im Gegensatz zur Vernunft.

 

Vier Zeitfaktoren des Bewusstseins – F.-A. Popp
༺༻BewusstwerdungBezogenheit
Zeitebene
Beschreibung
Symbolisch darstellbar durch die...
1.Selbst-BewusstseinIch bin.Wechselwirkung des "ICH" als Objekt mit dem "Selbstzweifel" des Ich, dem Subjekt der Kommunikation, wobei am Ende des Dialogs eine Deckungsgleichheit der beiden Bereiche […] erreicht wird.
2.IdentifikationDU bist.
ES ist.
Wechselwirkung des "DU" oder "ES" als Objekt mit den "Möglichkeiten", die sich nach Existenz des "DU" oder "ES" im Bewusstsein des "Ich" ergeben, wobei beide Bereich […] am Ende des Dialogs wieder zur Deckung gebracht werden.
3.VorhersageEs WIRD sein.Wiederholte Wechselwirkung des "ES" als Objekt mit den "Möglichkeiten" des "Du" oder "Es" in der Vorausschau des Bewusstseins des "Ich", bis beide Bereiche […] zur Deckung gebracht werden.
4.Erinnerung oder InspirationEs KÖNNTE gewesen sein.
oder
Es KÖNNTE werden.
Wiederholte Wechselwirkung der zur aktuellen Information transformierten potentiellen Information des "Es" in der Vergangenheit oder Zukunft mit der potentiellen Information des "Ich" in der Gegenwart, wobei die beiden Bereiche […] nicht zur Deckung gebracht werden können. Der Prozess endet, sobald zwischen A und P keine engere Übereinstimmung mehr erreichbar ist.
Quelle: ► Konferenzvortrag Bewußtsein als Eigenschaft kohärenter Zustände von Dr. Fritz-Albert Popp (*1938)
deutscher Biophysiker, Tagung der Internationalen Stiftung für Biosynthese, Zürich, CH, 5.-7. Oktober 2001

Zeittafel der Paradigmenwechsel (unvollständig)

Wechselnde Weltanschauungen
ZeitraumParadigmaVertreterAnmerkung
N/AAnimismus (Pantheismus)Ureinwohnerkultur, Aboriginee-Kultur 
N/APolytheismusAltgriechische Kultur, altrömische Kultur 
N/AMonotheismusJudäo-christliche Kultur 
Um 1770Wissenschaftlicher Materialismus
Aufklärungsbewegung
Charles Darwin 
1859Reduzierter Darwinismus (Eigennützig, heranwachsend)Thomas Robert Malthus 
Um 1900QuantenphysikJames Clerk Maxwell, Max Planck, Albert Einstein, Niels Bohr, Arthur Compton, Davisson, German, Broglia, Erwin Schrödinger, Werner Heisenberg, Wolfgang Pauli, Dirac, von Neumann, Wigner, Max BornSiehe auch: Timeline of quantum mechanics (engl.)
1935QuantenverschränkungEinstein, Podolsky, Rosen 
1953Genetischer DeterminismusFrancis CrickFrancis Crick, Wilkins, Watson; Nobelpreis für Medizin für das räumliche Modell der DNS, 1962
Um 1980Neue Biologie, BewusstseinsforschungBruce Lipton, Elisabet Sahtouris 
1983Soziales Bankwesen1
Gründung der Grameen-Bank2
Muhammad Yunus 
August 1987Menschheit überschreitet die Schwelle der Integrität Neue Ethik beginnt...
Um 1990Neue Physik, BewusstseinsforschungHans-Peter Dürr, Amit Goswami 
Um 2000Integrale PolitikKen Wilber 
2003Wuerdeforschung,
Würde für alle-Bewegung
Robert Fuller 
Um 2006Fürsorgliche Wirtschaft
(Caring Economics)
Riane Eisler, Muhammad Yunus 
Um 2007Neu entdeckter Darwinismus3 (Gegenseitigkeit, Reife)David Loye 

 

Links  zum Thema Bewusstsein (Übersichten) / Consciousnes overview

Literatur

Literature (engl.)

Externe Weblinks

  • Wikipedia-Einträge

  • IPT Integrale Perspektiven Tabelle, Einteiliges integrales Modell über den Zusammenhang von Stufen, Zuständen, Linien, Quadranten und Typen, Integrale Perspektive, 2011

External web links (engl.)

Wikipedia-entries ?


Audio- und Videolinks

Audio and video links (engl.)

 

Interne Links

Englisch Wiki

Hawkins

Englisch Hawkins

 

 

1 Umkehr des Denkmodells Jemande ⇔ Niemande  Überwindung der Armut mit der Macht der Würde. The Power of Dignity

2 Ich-orientiertes Bankwesen ⇔ Du-orientiertes soziales Bankwesen. Umkehrung der Grundsätze der Ich-Banken durch Hinwendung zum Nächsten / Fremdartigen

3 Zwei Versionen der Darwinschen Evolutionstheorie – David Loye

Letzte Bearbeitung:
12.10.2016 um 01:09 Uhr

Page generated in 1,364 seconds.