SpiritualWiki

Wiki / DankbarerDichter

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Dankbarer Dichter

 

Der arme Poet
Carl Spitzweg (1808-1885) deutscher Maler, 1839


 

Die siebte Kammer des siebten Himmels

Eines Nachts kam ein Engel zu vier Rabbinern auf Besuch. Er weckte sie auf und trug sie auf seinen Schwingen in die siebte Kammer des Siebten Himmels. Dort erblickten die vier Neuankömmlinge mit eigenen Augen das Heilige Rad von Hesekiel.

 


 Kirschbaum, Ehime, Japan

Irresein

  • Schon auf dem Rückweg zu ihrem Heimatplaneten Erde verlor der erste Rabbiner seinen Verstand, denn sein Geist war so stark vom göttlichen Glanz geblendet worden, dass er fortan nur noch brabbelnd durch die Lande irrte.

 

Verleugnung

  • Der zweite Rabbiner zeigte sich unbeeindruckt und verleugnete schlicht, was er im Siebten Himmel gesehen hatte. Er winkte ab und gab zum Besten: Ach was, das haben wir doch bloß geträumt!

 

Fanatismus

  • Der dritte Rabbiner entpuppte sich als fanatischer Eiferer. Sein Terminkalender war voll. Er hielt Vorträge und Seminare über die Bedeutung und die Hintergründe seines Erlebnisses und argumentierte mit anderen Gelehrten.

 

Herzenspoesie

  • Und der vierte Rabbiner wurde ein Dichter, der am Fenster seines Zimmers saß und ein Danklied nach dem anderen verfasste über die Tauben im Kirschbaum, seine kleine Tochter in der Wiege und den mit Sternen übersäten Nachthimmel.

 

Er war der Einzige unter den vier Himmelsgästen, die Gott geschaut hatten, der es vermochte, sein Glück zu ertragen.

Nachempfunden: ► Clarissa Pinkola Estes (*1945) US-amerikanische Jungsche Psychoanalytikerin, Posttraumaspezialistin,
Schriftstellerin, Dichterin, Die Wolfsfrau. Die Kraft der weiblichen Urinstinkte, Heyne Verlag, 8. Auflage 1. September 1997
Referenzen: de.Wikipedia-Einträge Rabbiner und ► Siebter Himmel und ► Spären und ► Ezechiel

Reaktionen auf die Schau des siebten Himmels

Eines Nachts kam ein Engel zu vier Rabbinern auf Besuch.
Er weckte sie auf und trug sie auf seinen Schwingen in die siebte Kammer des Siebten Himmels.
Dort erblickten die vier Neuankömmlinge mit eigenen Augen das Heilige Rad von Hesekiel.
༺༻VerhaltenErläuterung
1.Irre werdenSchon auf dem Rückweg zu ihrem Heimatplaneten Erde verlor der erste Rabbiner seinen Verstand, denn sein Geist war so stark vom göttlichen Glanz geblendet worden, dass er fortan nur noch brabbelnd durch die Lande irrte.
2.VerleugnungDer zweite Rabbiner zeigte sich unbeeindruckt und zynisch. Er verleugnete schlicht, was er im Siebten Himmel gesehen hatte. Abwinkend gab er gab zum Besten:Ach was, das haben wir doch bloß geträumt!
3.FanatismusDer dritte Rabbiner entpuppte sich als fanatischer Eiferer.
Sein Terminkalender war voll. Er hielt Vorträge und Seminare über die Bedeutung und die Hintergründe seines Erlebnisses und argumentierte mit anderen Gelehrten.
4.HerzenspoesieUnd der vierte Rabbiner wurde ein Dichter,
der am Fenster seines Zimmers saß und ein Danklied nach dem anderen verfasste über die Tauben im Kirschbaum, seine kleine Tochter in der Wiege und den mit Sternen übersäten Nachthimmel.
Er war der Einzige unter den vier Himmelsgästen, die Gott geschaut hatten, der es vermochte, sein Glück zu ertragen.
Inspiriert durch: ► Clarissa Pinkola Estes (*1945) US-amerikanische Jungsche Psychoanalytikerin, Posttraumaspezialistin,
Dichterin, Die Wolfsfrau. Die Kraft der weiblichen Urinstinkte, Heyne Verlag, 8. Auflage 1. September 1997
Siehe auch: ► GnadeGottVerrücktKulteZynismusGlück
DankbarkeitSchattenGeschichtensammlung

 

Zur Abwehr der Zweifel wird die bewusste Einstellung fanatisch, denn Fanatismus ist nichts anderes als überkom-
pensierter Zweifel. Carl Gustav Jung (1875-1961) Schweizer Psychiater, Psychoanalytiker, Gründer einer neuen Denkschule der Tiefenpsychologie, Autor, Gesammelte Werke, Band 6. Psychologische Typen, Rascher, 10. revidierte Auflage 1967

Wheels of Ezekiel in the seventh vault of the seventh heaven

One Night four rabbinim were visited by an angel who awakened them and carried them to the Seventh Vault of the Seventh Heaven. There they beheld the sacred Wheel of Ezekiel.

 

      Mental illness      

Somewhere in the descent from Pardes, Paradise, to Earth, one Rabbi, having seen such splendor lost his mind and wandered frothing and foaming until the end of his days.

 

      Cynicism      

The second Rabbi was extremely cynical:
"Oh I just dreamed Ezekiel's Wheel, that was all. Nothing really happened."

 

      Obsessive proselytizing      

The third Rabbi carried on and on about what he had seen, for he was totally obsessed. He lectured and would not stop with how it was all constructed and what it all meant [...] and in this way he went astray and betrayed his faith.

 

      Gratefulness      

The fourth Rabbi, who was a poet, took a paper in hand and a reed and sat near the window writing song after song praising the evening dove, his daughter in her cradle, and all the stars in the sky. And he lived his life better than before.
Inspired by: ► Clarissa Pinkola Estés (*1945) US American Jungian psychoanalyst, post-trauma specialist, poet, writer,
Women Who Run With the Wolves. Myths and Stories of the Wild Woman Archetype,
Ballantine Books, 1st edition November 1992, updated with new material 1996
References: en.Wikipedia entries Rabbi and ► Seventh Heaven and ► Celestial spheres and ► Ezekiel

Reactions to encountering the seventh vault of the seventh heaven

One night four rabbinim were visited by an angel who awakened them and carried them to
the Seventh Vault of the Seventh Heaven. There they beheld the Sacred Wheel of Ezekiel.
༺༻Response·/·BehaviorLegend
1.MadnessSomewhere in the descent from Paradise to Earth, one Rabbi, having seen such splendor, lost his mind and wandered frothing and foaming until the end of his days.
2.DenialThe second Rabbi turned out extremely cynical."Oh I just dreamed of Ezekiel's Wheel, that was all. Nothing really happened."
3.FanaticismThe third Rabbi carried on and on about what he had seen, for he was totally obsessed. [...] He lectured and would not stop with how it was all constructed and what it all meant. [...] And this way he went astray and betrayed his faith.
4.Heartfilled poetryThe fourth Rabbi, who was a poet, took a paper in hand and a reed and sat near the window writing song after song praising the evening dove, his daughter and her cradle and all the stars in the sky. And he lived his life better than before.Comment: He was the only one of the four heavenly visitors who had seen God (had an epiphany) and was able to bear this grace in a dignified manner.
Source: ► Clarissa Pinkola Estés (*1945) US American Jungian psychoanalyst, post-trauma specialist, poet,
Women Who Run With the Wolves. Myths and Stories of the Wild Woman Archetype,
Ballantine Books, 1st edition November 1992, updated with new material 1996
See also: ► Circles and ► Grace and ► God and ► Madness and ► Cults and ► Cynicism and ► Shadow and
Gratefulness and ► Heart and ► Dignity and ► Poems and ► Stories

Interne Links

Englisch

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
28.05.2017 um 13:01 Uhr

Page generated in 0,85 seconds.