SpiritualWiki

Wiki / FranzHörmann

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Franz Hörmann (*1960)
Österreichischer a.o. Professor für Unternehmensrechnung, Wirtschaftsvisionär

 

 

 

 

Franz Hörmann (*1960)
österreichischer Wirtschaftsvisionär

 

"Das Geschäftsmodell der Banken ist in Wahrheit ein Enteignungsmodell."
Dr. Franz Hörmann, 5. Oktober 2011

 

"Inflation ist ein Phänomen des
Tauschgeldes, das bei Informationsgeld
nicht mehr auftreten kann."

Dr. Franz Hörmann, 5. Februar 2014

 


 

Einführung

 

Zitate zum Thema Franz Hörmann

Zitate von Franz Hörmann

Denn die reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Verstrickung und in viele törichte und schädliche Begierden, welche die Menschen versinken lassen in Verderben und Verdammnis. Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels; danach hat einige gelüstet und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen. 1. Timotheus 6, 9-10 (NT)

 

Persönliche Bekenntnisse

  

  • Die Veränderungen, die wir jetzt momentan haben, werden dazu führen, dass es Wirtschaftswissenschaften gar nicht mehr geben wird. Wirtschaftswissenschaften haben schon jetzt, so wie sie heute in den Lehrbüchern steht, keine Existenzberechtigung mehr. Überhaupt keine. Jeder, der heute so etwas noch vorträgt, der muss das wirklich vor seinem eigenen Gewissen verantworten können. Wir brauchen Psychologie, wir brauchen Soziologie, wir brauchen Technologie und wir brauchen ein anderes Menschenbild. Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften sind keine Wissenschaften. Weil etwas, das ich nicht überprüfen kann, das ich aber aus Gründen, die ich nicht erklären kann, anderen als Norm vorgeben will, kann man nicht mit Wissenschaft rechtfertigen. Das sind nichts anderes als Fassaden zur Aufrechterhaltung von Herrschaftsmustern. Diese brechen jetzt zusammen, durch die freie Informationsvernetzung. Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, zitiert in: AKTUELLES 2011, präsentiert von webinformation.at, Bezirksrundschau Linz-Mitte, 31. März 2011

 

  • Die, ursprünglich nur als theoretische Grundlage angenommene, Existenz des "Homo Oeconomicus" (der streng logisch bloß seinen Individualnutzen maximierende Mensch) wurde nicht nur niemals praktisch bestätigt, sondern inzwischen auch von Gehirnforschern eindeutig widerlegt. Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Professor für Unternehmensrechnung, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Otmar Pregetter, Das Ende des Geldes. Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft, Galila, Kapitel 1, S. 7, 1. Auflage 1. März 2011

 

(↓)

Die Weisheit der Vielen übertrumpft die Expertenmeinung eines Einzelnen.

  • James Surowiecki beschreibt in dem Buch Die Weisheit der Vielen. Warum Gruppen klüger sind als Einzelne (2007) u.a. das Experiment, welches ein amerikanischer Statistikprofessor in jedem Semester mit seinen Studenten veranstaltet: auf dem Vortragspult steht eine große gläserne Vase, gefüllt mit Kugeln. Jeder Studierende, der den Hörsaal betritt, muss auf einem kleinen Zettel eine Schätzung für die Anzahl der Kugeln in dem Glasgefäß abgeben. Auch der Professor kennt die genaue Anzahl der Kugeln nicht. Da er dieses Experiment jedoch in jedem Semester durchführt, ist er bezüglich der Schätzung der Kugelanzahl gegenüber seinen Studierenden im Vorteil – er besitzt diesbezüglich Expertenstatus. Danach schreibt der Professor seine Schätzung an die Tafel und errechnet den Durchschnitt der Studentenschätzungen. Und dieser Durchschnittswert hat seine Einzelschätzung bisher noch immer geschlagen, d.h. der Durchschnitt der Schätzungen von Laien lag stets näher an der tatsächlichen Anzahl als die einsame Expertenschätzung. Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Professor für Unternehmensrechnung, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Otmar Pregetter, Das Ende des Geldes. Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft, Galila, Kapitel 7, S. 108, 1. Auflage 1. März 2011

 

(↓)

Schwindel der doppelten Buchhaltung:

Der Schwindel der doppelten Buchhaltung wird anhand eines mittelalterlichen Hütchenspiels offenbar. Bankkonten sind mit den Hütchen vergleichbar, echtes Geld mit der Kugel, die unter irgendeinem Hütchen zu finden ist. Hebt man nun alle Hütchen gleichzeitig hoch, ist nur unter 2% der Hütchen eine Kugel vorhanden.

  • Es gibt ein systemisches Betrugsmodell einer Institution [Banken], der in unserem Wirtschaftssystem das Monopol zur Geldschöpfung über Kredite eingeräumt wird. […]
    Der Staat verschuldet sich bei den Banken, um die Zinsen der Schulden, die er bei den Banken hat, zu begleichen oder um die Banken zu retten, bei denen er selber Schulden hat. Da versteht ja keiner mehr, wer eigentlich bei wem Schulden hat und was Schulden eigentlich sind. Das Geschäftsmodell der Banken ist in Wahrheit ein Enteignungsmodell. Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Autor, zitiert in: Videointerview Und wenn unter keinem Hütchen eine Kugel ist?, präsentiert von WebTV-Sender Alpenparlament.TV, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, ehemals Honorarprofessor für Public Relations, Medien- und Kommunikationsmanagement, YouTube Film, 55:52 Minuten Dauer, gesendet 5. Oktober, eingestellt 13. Dezember 2012

 

(↓)

Abstraktes Informationsgeld überführt das Verknappungssystem in ein Konsens- und Kooperationssystem.

  • Konjunkturzyklen sind […] Rückkoppelungseffekte, welche durch die Verkettung des Produktions- und des Verteilungsproblems entstehen. Wären Produktion und Verteilung streng voneinander getrennt, würden also nach ganz verschiedenen Regeln erfolgen, wären Konjunkturzyklen gar nicht mehr möglich. Es entspringt aber einem primitiven Gerechtigkeitsdenken der einfachen Bevölkerung, zu fordern, "wer nicht arbeitet soll auch nicht essen" – auf diese archaische Sichtweise ist dieser Fehler zurückzuführen.
    [E]in zweites Problem ist die Konkurrenz zwischen den Unternehmen. Systemisch ist sie nur darauf zurückzuführen, dass die Banken in der Geldschöpfung eben kein Geld für Zinsen erzeugen, d.h. die Unternehmer der Realwirtschaft müssen ihren Geschäftspartnern (Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Investoren etc.) immer Geld abknöpfen, das sie für die Bezahlung ihrer Bankzinsen verwenden können. Dieses entnehmen sie dem Geldkreislauf und damit wieder dem Kreditgeld ihrer Geschäftspartner. Durch diese künstliche Geldverknappung werden also alle Wirtschaftstreibenden zu Konkurrenten und unfähig zur Kooperation. Man weiß aber schon lange, dass Konkurrenz zu Doppel- und Mehrfachgleisigkeiten, mangelnder Qualität (wegen Preiskonkurrenz) sowie Ressourcenverschwendung durch Überproduktion führt. Besser wäre globale Kooperation durch transparente Echtzeit-Kommunikation […]. Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher suspendierter Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, zit. in: Interview Absurdes Geldsystem, Spreerauschen.net, 26. Oktober 2011

 

(↓)

Geldsystem = Schuldsystem

  • Geld [wird] von den privaten Geschäftsbanken als Schuldschein erzeugt. Das heißt, das sogenannte Buchgeld, auch Giralgeld genannt, entsteht bei der Kreditvergabe. Immer dann, wenn private Geschäftsbanken, auch jede kleine Sparkasse an der Ecke, einen Kredit vergibt, borgt sie kein Geld aus das vorher schon existiert hat, sondern sie erzeugt damit neues Geld das vorher noch gar nicht da war. Das bedeutet, Geld im heutigen System ist eine Schuld einer Bank gegenüber einer Nicht-Bank, also jedem Kreditnehmer. Alles Geld, das im Umlauf ist, besteht nur aus Bankschulden. Es schulden also nicht nur die Kreditnehmer das Geld den Banken, sondern zugleich auch die Banken das Geld ihren Kreditnehmern. Geld entsteht als doppelte Schuld (der Bank an den Kreditnehmer und des Kreditnehmers an die Bank) und beide Schulden sind verzinst, wobei an diesen Zinsen Geld verdient wird. Interview mit Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher suspendierter Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Alles Geld auf der Welt sind nur Schulden, präsentiert von Tiroler Tageszeitung, 16. Dezember 2011

 

  • Geld ist die Benutzerschnittstelle zwischen Individuum und Gesellschaft. Video-Vortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Das Ende des Geldes, veranstaltet von der Volkshochschule Linz, Wissensturm Linz, 8. November 2011, YouTube Film, Minute ?, 2:12:20 Dauer, eingestellt 5. Februar 2012

 

(↓)

Kooperationsgesellschaft: Produktion und Verteilung entkoppeln

  • Über die Verteilungsregeln muss sich die Gesellschaft geistig weiterentwickeln können. Und das kann sie nicht, solange man uns in den Wettbewerb zwingt und die Preise gegeneinander ausspielt. Die Konjunkturzyklen sind sofort weg, wenn wir Produktion und Verteilung voneinander entkoppeln. […] Der Lebensstandard darf nichts zu tun haben mit dem, was wir tun, weil wir das aus Begeisterung tun. Wenn wir das entkoppeln, dann sind wir einen großen Teil unserer Probleme los. Videovortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Politik, Wirtschaft, Medien – Macht, Manipulation, Missbrauch, Teil 1 von 3, Veranstalter: Integral Wiener Kreis, YouTube Film, Minute 1:17:16 und 1:18:44, 1:36:33 Dauer, eingestellt 19. Februar 2012

 

  • Korruption ist, wenn man für Geld arbeitet. Wir werden alle zur Korruption gezwungen, damit man nämlich keine Argumente findet, gegen die Korruption im großen Stil zu sein ist, weil dann nennt man das Neid. Weil wir alle zur Korruption gezwungen werden, kann man mit diesem Neid-Argument kontern, um das politisch auszuhebeln. Das ist klassische Dialektik. Es ist so ein Schnäppchen, das zu widerlegen. Man muss nur die Sprache verstehen. Videovortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Politik, Wirtschaft, Medien – Macht, Manipulation, Missbrauch, Teil 1 von 3, Veranstalter: Integral Wiener Kreis, YouTube Film, Minute 1:17:47, 1:36:33 Dauer, eingestellt 19. Februar 2012

 

  • Korruption ist, wenn man für [verzinstes Schulden erzeugendes] Geld arbeitet. Wer für Geld arbeitet, ist korrupt – zwangsläufig. Video-Vortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Das Ende des Geldes, veranstaltet von der Volkshochschule Linz, Wissensturm Linz, 8. November 2011, YouTube Film, Minute 1:09:12, 2:12:20 Dauer, eingestellt 5. Februar 2012

 

  • Sinnvolle Tätigkeit und Lebensstandard [erwerbbar durch Kaufkraft, nicht durch verzinstes Schuldgeld] dürfen nie etwas miteinander zu tun haben. […] Solange wir beides miteinander verkrampft verlinkt haben, haben wir Konjunkturzyklen, Neid, Verteilungskämpfe [Hunger und Armut]. Video-Vortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Das Ende des Geldes, veranstaltet von der Volkshochschule Linz, Wissensturm Linz, 8. November 2011, YouTube Film, Minute 1:10:24, 2:12:20 Dauer, eingestellt 5. Februar 2012

 

  • Dass Konkurrenz einen Vorteil schafft, dass der Wettbewerb zu Fortschritt führt, ist der größte Denkfehler der Menschheit. Video-Vortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Dozent, Autor, Das Ende des Geldes, veranstaltet von der Volkshochschule Linz, Wissensturm Linz, 8. November 2011, YouTube Film, Minute 1:16:51, 2:12:20 Dauer, eingestellt 5. Februar 2012

 

  • Geld ist kein universelles Tauschmittel, kein Wertmaßstaß und auch kein Wertaufbewahrungsmittel. […] Das verzinste Schuldgeldsystem funktioniert nicht nachhaltig. […] Das ist das Grundproblem des Geldsystems: die kleinste Werteinheit des Geldes ist nicht definiert, es ist eine abstrakte mathematische Konstruktion, eine Beschreibungsform der Wirklichkeit. […] Wer für [Zins- und Schuld-basiertes] Geld arbeitet, ist korrupt. Videopräsentation von Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher suspendierter Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Das Ende des Geldes, präsentiert von Top Info Forum, Geldkongress Die Logik des Geldes, Salzburg, 31. März 2012, YouTube Film, Minuten 10:39, 14:33, 19:39 und 33:04, 54:14 Minuten Dauer, eingestellt von aktionsalzburg 25. Juni 2012

 

  • In der zukünftigen Gemeinschaft in einer funktionierenden global vernetzten Basisdemokratie bestimmen nicht Regierungen, nicht deren Berater, nicht (Industrie-)Lobbies und nicht eigennützige "Wissenschaftler", sondern die Menschen selbst ihre Regeln. […] Eigentum ist nicht gleichzusetzen mit kompetentem Besitz. […] Ein inkompetenter Besitz ist Eigentumsmissbrauch. [Unternehmen, die ihre Produktionsstätte ins Ausland verlegen and zigtausende Mitarbeiter entlassen] kann man rechtlich und staatlicherseits einfach auflösen aufgrund von Eigentumsmissbrauchs. [...] Videopräsentation von Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher suspendierter Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Das Ende des Geldes, präsentiert von Top Info Forum, Geldkongress Die Logik des Geldes, Salzburg, 31. März 2012, YouTube Film, Minuten 33:45 und ~39:00, 54:14 Minuten Dauer, eingestellt von aktionsalzburg 25. Juni 2012

 

(↓)

Nicht werthaltiges Geld- und Enteignungssystem: Geld als geheime Staatsreligion, digitaler Überwachungsdruck

  • Gesetzliche Zahlungsmittel sind nur Münzen und Scheine. [5:22] […]
    [Im Giralgeldsystem] decken Schuldscheine wieder Schuldscheine im Mindestreservesystem [1%]. [5:58] […]
    Unser Geldsystem ist eine geheime Staatsreligion. Daher sollten wir, wenn wir rational denkende Menschen sind, möglichst schnell aus der Geldkirche austreten. [7:12]
    Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher suspendierter Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, zit. in: TV-Sendung Bargeldlos – Der große Coup der ganz großen Kriminalität, präsentiert von TV-Sender 3sat, Zukunftssendung über-morgen, YouTube Film, 15:29 Minuten Dauer, eingestellt 29. November 2012

 

(↓)

Marktgleichgewicht/Angebot und Nachfrage = "Friedliche" Manipulation

  • Das Prinzip von Angebot und Nachfrage ist ein Erpressungs- und Plünderungssystem auf friedlicher Basis. Es ist übrigens die Methode der Jesuiten. Radio Live-Mitschitt eines Audiovortrags von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Vortrag, Hotel Denker Steiermark, Österreich, 21. Dezember 2012, präsentiert von dem östereichischen Webradiosender OKITALK.com und kulturkugel.at, Minute 139:45, 161:50 Minuten Dauer, eingestellt 21. Dezember 2012

 

(↓)

Emotionalisierte Begriffe der Massenkontrolle: "Schuld", "Sicherheit", "Eigentum"

  • Das verzinste Schuldgeld ist ein Kettenerpressungssystem, das nur über die Sprachmuster funktioniert. [Die Begriffe] "Schuld", "Sicherheit", "Eigentum" sind die grundlegenden Ideen, die klanglichen Muster für die Versklavung und die [emotionalisierte] Fremdsteuerung in unserem Systems, gemeinsam mit dem Arbeitsplatz. Das ist die Sklaverei des Industriezeitalters. Videovortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Veranstalter: AERI Salzburg, 15. März 2013, Wissen "hinter den Kulissen", Teil 2 von 2, YouTube Film, Minute 5:52, 1:02:29 Minuten Dauer, eingestellt 17. März 2013

 

  • Bildungssystem, Geldsystem, Gesellschaftssystem gehören zusammen. Das ist eine Einheit, [die Grundlage für die] Gehirnwäsche des "Aufstiegs". Videovortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Veranstalter: AERI Salzburg, 15. März 2013, Wissen "hinter den Kulissen", Teil 2 von 2, YouTube Film, Minute 20:44, 1:02:29 Minuten Dauer, eingestellt 17. März 2013

 

  • Die privatrechtlichen Strukturen sind jetzt nicht mehr relevant. […] Wir stehen vor den Grundlagen eines absolut neuen Rechtssystems. Video-Diskussion, "Antworten auf Fragen" von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Das Endes des Geldes – Was kommt danach?, veranstaltet von Verein Die Vorarlberger, YouTube Film, Minute 1:11:52, 1:16:38 Dauer, eingestellt 23. September 2013

 

  • BitCoins sind leider anonym (damit für Spekulation, Geldwäsche, Drogen- und Waffenhandel geeignet), verknappbar (21 Millionen [Einheiten] Obergrenze) und eine Imitation physischer Goldstücke. Sie täuschen einen Tauschwert (Kurswert) vor, sind dabei aber nur (grundsätzlich) beliebig vermehrbare, wertlose Information. Videovortrag von Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor,  Kommentar auf Facebook, 2. Dezember 2013

 

  • Inflation ist ein Phänomen des Tauschgeldes, das bei Informationsgeld nicht mehr auftreten kann. Audiointerview mit Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Franz Hörmann stellt sich und sein Leben vor – der Weg in seine Berufung, präsentiert vom österreischen Webradiosender Anukis über Radio FRO 105,0, Gastgeberin Sonja Hochleitner, Minute 52:41, 59:42 Minuten Dauer, produziert 5. Februar 2014, eingestellt 6. Februar 2014

 

(↓)

Wetteifernder Kollektivismus vs. kooperativer Individualismus

  • Geld ist nicht, wie die Bevölkerung glaubt, ein werthaltiges Tauschmittel. Das Geldsystem ist das zentrale Informationssteuerungssystem der Gesellschaft. Und so wie es heute aufgebaut ist, bleiben wir damit im [kompetitiven] Kollektivismus, also in einem System, wo eine Regel für alle immer gleich gelten muss. [...] Wenn ich Software für die Steuerung einsetze, kann ich diese Software maßschneidern auf die Bedürfnisse jedes Individuums und bin dann in einem Gesellschaftssystem, das sich kooperativer Individualismus nennen wird. Audiointerview mit Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, Franz Hörmann stellt sich und sein Leben vor – der Weg in seine Berufung, präsentiert vom österreischen Webradiosender Anukis über Radio FRO 105,0, Gastgeberin Sonja Hochleitner, Minute 53:24, 59:42 Minuten Dauer, produziert 5. Februar 2014, eingestellt 6. Februar 2014

 

  • Das wirklich wertvolle Gut, mit dem Banken handeln, ist das Vertrauen ihrer Kunden. Audiointerview mit Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien, Vortragender, Autor, KenFM im Gespräch mit: Franz Hörmann, präsentiert von der deutschen Online-Plattform für investigativen Journalismus KenFM betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b und Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, seit 2011 freischaffender Reporter, Campus der Wirtschaftsuniversität Wien, YouTube Film, 141:29 Minuten Dauer, eingestellt 18. Juni 2014

 

  • Nichts ist, wie es scheint, oder: Terror ist nicht unbedingt etwas, mit dem der Mensch leben muss, Terror ist auch ein Werkzeug, das hilft, die Eliten global an der Macht zu halten. Terror sorgt für ein stabiles Feindbild auf allen Seiten.
    Es wird Zeit, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Die Uhr tickt und WIR, die Massen, sind den Machthabern mehr oder weniger im Weg. Videopräsentation von  Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, seit 2011 freischaffender Reporter, NachdenKEN über: Paris, präsentiert von der deutschen Online-Plattform für investigativen Journalismus KenFM betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b, YouTube Film, 30:13 Minuten Dauer, 16. November 2015

 

  • "Herrschaft" ist ein Konzept der Vergangenheit, sie beruht auf Informationsmangel und Desinformation. In einer Gesellschaft freier Kommunikation wird "Herrschaft" durch "Selbstorganisation" ersetzt – und zwar "von selbst".
    Handel ist die Vorstufe zum Krieg – nachzulesen in David Graeber, Schulden – die ersten 5.000 Jahre.
    Kooperation ist die natürliche "Wirtschaftsform" friedlicher Menschen. Getauscht (in dem Sinne, dass eine "fällige Gegenleistung" erzwungen werden konnte) wurde immer nur mit feindlichen Stämmen, niemals im eigenen Clan... wie Anthropologen seit über 100 Jahren bewiesen haben. Franz Hörmann, Facebook-Eintrag, eingestellt 4. Dezember 2015

 

  • Die ganze Wirtschaft ist ein Witz, und die akademischen Lehranstalten bemühen sich sehr, die Pointe nicht zu verraten. Videovortrag von Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien (2001-2013), Dozent, Autor, Leben in der Fülle Franz Hörmann, veranstaltet von Die Vorarlberger, Inatura Museum, Dornbirn, Österreich, 13. Februar 2016, YouTube Film, Minute 31:53, 53:30 Minuten Dauer, eingestellt 26. Februar 2016

Quotes by Franz Hörmann

But they that will be rich, fall into temptation, and a snare, and into many foolish and hurtful lusts, which drown men in destruction and perdition. For the love of money is the root of all evil. 1 Timothy 6, 9-10 (NT)

 

Personal avowals

 

  • Unfortunately, BitCoins are anonymous. Hence they are convenient for speculation, money laundering, drug dealing and arms trade. They can be cut short (21 million units being the upper limit) and imitate regular gold pieces. While simulating an exchange value (market value), they are – in principle – simply increasable worthless information. Dr. Franz Hörmann (*1960) Austrian visionary economist, assistant professor, department for business taxation and tax planning, University of Economics and Business Administration, Vienna, lecturer, author, comment on Facebook, 2. December 2013

Zitate von anderen Quellen

Persönliches Bekenntnis
Margarete Wegener leitete eine Abteilung mit 27-50 Mitarbeitern für Nahrungsmittelspekulation über elektronischen Zahlungsverkehr bei der Deutschen Bank in Frankfurt. Als sie an einer Konferenz zum Thema Freiverkehr-OTC-Swaps und Währungstermingeschäfte in Toronto, Kanada, teilnahm, wurde die Hauptspekulantin mit Nahrungsmitteln Margarete Wegener innerlich gepeinigt mit Bildern von Hungernden. Sie folgte ihrem Gewissen und verließ ihren kriminellen lukrativen Posten und Beruf, um eine öffentliche Beichte abzulegen und eine moralische Umkehr zu vollziehen.

(↓)

Siehe auch:

Das Geschäft mit dem Hunger, präsentiert von Krisentalk zur Finanzkrise, 21. April 2012

  • Mein Geschäftsgebiet war der Hunger. Ich weiß nicht, wieviele es sind […] aber ganz sicher habe ich mehr Menschenleben auf dem Gewissen als all die Generäle und Politiker, die man wegen Kriegsverbrechen vor Tribunale gestellt hat. Der Unterschied ist nur, mich wird man nie vor Gericht stellen. […]
    Wir haben im letzten Jahr [2010] 40 Millionen Menschen unselbstständig gemacht. Das ging fast von selber […] alles, was wir gemacht haben, hat sich als Punktlinie auf einem Bildschirm abgespielt. Der Preis für die Grundnahrungsmittel steigt und steigt und steigt.
    Warum hat diese Gesellschaft kein Interesse daran, Menschen wie mich zu verfolgen und zur Rechenschaft zu ziehen?
    Desto besser Sie sind, desto schneller kommen diese Bilder in den Medien von den Hungerkrisen. Am Anfang wollen Sie das nicht wissen. Sie arbeiten hart. […] Sie nehmen auch in Kauf, dass Ihr ganzes Privateleben vor die Hunde geht, wie bei mir. [...] Die Arbeit ist eine Droge, der Erfolg macht süchtig. […] Auf einmal schießen Ihnen all diese Bilder in den Kopf, über Ägypten, Äthiopien, Kenia, Somalia. Und auf einmal begreifen Sie schlagartig die ganzen Zusammenhänge. […] Sie können den Fernseher ausmachen, keine Zeitung mehr lesen, aber dieses Gewissen, das bleibt an. […]
    Mikropsychia, Kleingesinntheit. Selbstbezogenheit ist eine Krankheit, die verhindert, dass wir die Armen sehen. Sie steckt tief im Körper und vergiftet alles. [...]
    Das Öffentliche von heute wird uns im Jahre 2035 moralisch kränken.
    Margarete Wegener, ehemalige deutsche Fondschefin der Abteilung mit 27-50 Mitarbeitern für Nahrungsmittelspekulation über elektronischen Zahlungsverkehr, Deutsche Bank, Frankfurt, zitiert in: Filmdokumentation von Dirk Müller über Gier, Wetten und Geldsystem Schuld. Die Barbarei Europas, produziert von Zentrum für Politische Schönheit, YouTube Film, Minute 0:00, 5:45, 12:28, 14:55 Minuten Dauer, eingestellt 9. Dezember 2011

 

Zukunftsaussichten

  • Der große John Maynard Keynes hat mal gesagt, dass der Spekulant nur eine Übergangsphase in der Geschichte der Finanzwirtschaft sein wird, der irgendwann seine Schuldigkeit getan haben wird. Dann wird es einen Gezeitenwechsel geben, und es wird eine andere Finanzwirtschaft geben. Leider hat er vergessen hinzuzufügen, wie die dann aussehen soll. Richard David Precht (*1964) deutscher Philosoph, Dozent, TV-Moderator, Autor im Dialog mit Jean-Claude Juncker (*1954) luxemburgischer christlich-sozialer Politiker, Finanzminister (1989-2009), Premierminister (1995-2013), Vorsitzender der Euro-Gruppe (2005-2013), Präsident der Europäischen Kommission (*2014), zitiert in: TV-Sendung Precht, Wer ist schuld an den Schulden?, Teil 3/3, präsentiert vom TV-Sender ZDF, 12. Mai 2013, YouTube Film, Minute 13:40, 14:55 Minuten Dauer, eingestellt 12. Mai 2013
(↓)

Reduzierung auf Monokultur-Yang-Geld, Ausweisung von Yin-Kaufkraft

  • So muss denn für alles ein Eines als Maß bestehen, wie vorhin bemerkt worden ist. Dieses Eine ist in Wahrheit das Bedürfnis, das alles zusammenhält. Denn wenn die Menschen nichts bedürften oder nicht die gleichen Bedürfnisse hätten, so würde entweder kein Austausch sein oder kein gegenseitiger. Nun ist aber kraft Übereinkunft das Geld gleichsam Stellvertreter des Bedürfnisses geworden, und darum trägt es den Namen Nomisma (Geld), weil es seinen Wert nicht von Natur hat, sondern durch den Nomos, das Gesetz, und es bei uns steht, es zu verändern und außer Umlauf zu setzen. Aristoteles (384-322 v. Chr.) altgriechischer Philosoph, Arzt, Wissenschaftler, Frauenhasser, Nikomachische Ethik, 1837

 

  • Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der zur Barbarei zurückführt. [...] Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen. Silvio Gesell (1862-1930) belgisch-österreichischer Kaufmann, Finanztheoretiker, Sozialreformer, Begründer der Freiwirtschaftslehre, Geld oder Krieg, 1912, zitiert in: 'Gesammelte Werke Band 7, S. 170, 1891-1894

 

Und wenn unter keinem Hütchen eine Kugel ist? – Hörmann begründet, weshalb Gesells Modell heutzutage keine ausreichende Lösung bietet: YouTube Videointerview Occupy Absurdes Geldsystem 2013, präsentiert vom Schweizer Web-TV-Sender Alpenparlament.TV, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, ehemals Honorarprofessor für Public Relations, Medien- und Kommunikationsmanagement, Minute 30:50-34:23, 55:56 Minuten Dauer, gesendet 5. Oktober 2011, eingestellt 1. April 2012

(↓)

Marx' Gesellschaftstheorie ist gescheitert, Gesells Freiwirtschaftstheorie wurde noch nicht langzeitig geprüft.

  • Gesells Hauptwerk in kühler, wissenschaftlicher Sprache geschrieben, obschon es durchweg von einer leidenschaftlicheren, einer erregteren Hingebung für gesellschaftliche Gerechtigkeit durchströmt ist, als manche für einen Gelehrten schicklich finden. […] Der Zweck des Buches als Ganzes kann als die Aufstellung eines anti-marxistischen Sozialismus beschrieben werden […] Ich glaube, dass die Zukunft mehr vom Geiste Gesells als von jenem von Marx lernen wird. Das Vorwort zu Die natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld wird dem Leser, wenn er es nachschlägt, die moralische Höhe Gesells zeigen. Die Antwort auf den Marxismus ist nach meiner Ansicht auf den Zeilen dieses Vorwortes zu finden. John Maynard Keynes (1883-1946) englischer Spekulant, Wirtschaftswissenschaftler spezialisiert auf moderne Makroökonomie, King's College, Universität von Cambridge, Fritz Waeger (Übersetzung), Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes, S. 298ff, Duncker & Humblot, Berlin, 1936, 7. unveränderte Auflage 1994

 

(↓)

Vergleiche mit dem Buchtitel:

William K. Black (*1951) US American academic, lawyer, former bank regulator, author, The Best Way to Rob a Bank is to Own One. How Corporate Executives and Politicians Looted the S&l Industry, University of Texas Press, 1st edition 1. April 2005

  • Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie?
    Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?
    Was ist die Ermordung eines Mannes gegen die Anstellung eines Mannes?
    Alternative: Bankraub: eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.
Bertolt Brecht (1898-1956) einflussreicher deutscher Bühnenschriftsteller, Lyriker, Dramatiker, Theaterdirektor, Die Dreigroschenoper, Druckfassung 1931, III, 9 (Mac); in: Ausgewählte Werke in sechs Bänden. Erster Band: Stücke 1, S. 267, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1997

 

  • Das Ergebnis ist eine Ramsch-Ökonomie, deren Ziel es ist, staatliche Kontrolle unmöglich zu machen und die Planungsgewalt in die Hände der Hochfinanz zu legen, weil das angeblich effizienter sei als eine staatliche Regulierung. […] Der Staat soll eine Schuldenlast tragen, die nicht wie in früheren Zeiten aufgenommen wurde, um das Land im Krieg zu verteidigen, sondern um der reichsten Schicht des Landes durch eine Übertragung der Verluste auf die Steuerzahler Vorteile zu bescheren.
    Hier ist ein fundamentales mathematisches und politisches Prinzip am Werk: Schulden, die nicht bezahlt werden können, sind keine. Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US-amerikanischer Professor der Wirtschaftswissenschaften, Historiker, Universität von Missouri, ehemaliger Wall Street-Analyst, Was sind Schulden?, präsentiert von Frankfurter Allgemeine, Feuilleton, 2. Dezember 2011  

Im Jahr 2006 sagte Hudson den Kollaps des US-Immobilienmarktes exakt voraus.

 

(↓)

FINANZKRIEG

  • Natürlich gibt es eine Alternative. Es ist das, was die europäische Zivilisation – seit dem Mittelalter über die Aufklärung und die Hochzeit der klassischen politischen Ökonomie – zu schaffen bestrebt war: eine Wirtschaft ohne Einkommen aus Vermögen, frei von Sonderinteressen und Privilegien zur Erzielung von "Renten". In den Händen der Neoliberalen dagegen bietet der freie Markt einer steuerbegünstigten Rentiersklasse die Freiheit, Zinsen, Vermögen und Monopolpreise zu erzielen. […]
    Wenn der Euro kollabiert, dann deswegen, weil verschuldete Staaten der Eurozone Geld bezahlen müssen, das sie sich borgen müssen und nicht durch die Notenbank beschaffen können. Im Gegensatz zur amerikanischen und britischen Zentralbank, die Geld drucken und das Land vor der Insolvenz bewahren können, hat die EZB diese Möglichkeit nicht – dafür sorgen die deutsche Verfassung und der Vertrag von Lissabon.
    Was wir heute sehen, ist eine Art […] Finanzkrieg, aber die Ziele sind die gleichen wie bei militärischen Eroberungen –
    1. zuerst Land und Bodenschätze,
    2. dann die öffentliche Infrastruktur, deren Nutzung kostenpflichtig gemacht wird,
    3. und schließlich andere staatliche Unternehmen oder Vermögenswerte.
Der alte Klassenkampf ist also wieder da – mit einer finanziellen Schraube: In einer schrumpfenden Wirtschaft kann mit Hilfe von Schuldendeflation die Widerstandskraft der Beschäftigten gebrochen werden. "Schuldenrückzahlung" bedeutet praktisch Schuldendeflation und eine allgemein schrumpfende Wirtschaft. […]
Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US-amerikanischer Professor der Wirtschaftswissenschaften, Historiker, Universität von Missouri, ehemaliger Wall Street-Analyst, Oligarchie der Finanz. Der Krieg der Banken gegen das Volk, präsentiert von Frankfurter Allgemeine, 3. Dezember 2011

 

(↓)

Religiöser Hintergrund von Schuldhandel und pseudorationalem Schuldgeld

Protestantisches Schuldgeld vs. katholischen Ablasshandel

  • Interessanterweise wurde das Schuldgeld historisch zunächst als "protestantisches" Geld bezeichnet, vornehmlich von den Katholiken (die Gold bevorzugten). Es erhielt zuerst staatliche Legitimität  durch die Bildung von Zentralbanken in protestantischen Staaten wie Schweden (1668) und England (1688). Damit ist auch ein religiöser Hintergrund zum heutigen pseudorationalen Schuldgeld hergestellt: Der Ablasshandel mit der spirituellen Schuld war die "Geschäftsidee" der Katholiken. Luther und die Protestanten wandten sich gegen diesen Selbstbetrug. Im Protestantismus wurde der "Schuldhandel" ein internalisierter Prozess im Verhältnis zu einem unsichtbaren Gott. Geld durch eine erschlichene Schuldanerkennung zu erschaffen ist darum psychologisch gesehen ein logischer Schritt für einen schuldbewussten Protestanten, der durch Arbeit nach Sühne sucht. Unser heutiges Schuldgeld ist darum nichts anderes als Ausdruck einer profanen Religion. Schuldgeld ist unser "sicht-barer" Gott der alles beherrscht und die Banker unsere modernen Priester. Schuldgeld entsteht, weil wir kollektiv unbewusst Schuld als Geld projizieren. Yoshi Frey, schwedischer Psychologe, Autor, Geld zerstört die Welt, präsentiert von Der klare Blick, 9. Februar 2014

 

  • Das Recht zur Geldschöpfung ist zu allen Zeiten das Privileg des Souveräns gewesen, wurde aber im 17. Jahrhundert vom Staat an die Banken abgegeben damit jener sich seine Kriege finanzieren konnte. Die Möglichkeit Geld aus dem "Nichts" durch Schuldvergabe zu schöpfen, ist die historische Vorrausetzung und Grundlage unserer heutigen industrialisierten Welt. Ohne eine beliebig zu erweiternde Geldmenge, wäre es nicht möglich gewesen, die moderne Wirtschaft zu entwickeln. Die moderne Geldschöpfung ist wirklich ein illusionistisches Meisterwerk, eine alchemistische Tat im kollektiven Bewusstsein. Die moderne Welt kann nicht verstanden werden, ohne Einsicht in die illusionistische Natur der Geldschöpfung. […]
    Was für jeden Geschäftsmann ein unseriöses und betrügerisches Wirtschaften darstellt (Ponzi-Schema!), ist jedoch ein Grundgesetz in unserem Wirtschaftssystem. In der Systemtheorie ist bekannt, dass jedes System mit einer positiven Rückkopplung zum Zusammenbruch führt.  […]
    Wachstum, Wachstum, Wachstum ist darum das autistische Mantra aller Ökonomen und Politiker  – nur damit das Schuldsystem nicht zusammenbricht. Yoshi Frey, schwedischer Psychologe, Autor, Geld zerstört die Welt, präsentiert von Der klare Blick, 9. Februar 2014

 

  • Krisen sind viel zu gute Chancen, als dass man sie ungenutzt verstreichen lassen dürfte. Rahm Emanuel (*1959) US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei, Stabschef des Weißen Hauses unter US-Präsident Barack Obama (2009-2010), 55. Bürgermeisters von Chicago, 2011

Quotes by various other sources

Personal avowals
While attending a conference on OTC swaps and forwards in Toronto former German fonds manager of OFT food speculation and chief of 27-50 staff members, Margarete Wegener, at Deutsche Bank in Frankfurt a.M. was haunted by images of hunger at night. Following her conscience she left her criminal profession and made a public confession and moral reversion.

  • My field of operation was hunger. I don't know how many of them there are, but quite certainly I have to answer for destroying more human lives than all the generals and politicians, who have stood trial before tribunals for having committed war crimes. The difference is only, I will never be called on trial.
    During last year [2010] we have robbed 40 million people of their means of existence. It almost happened by default. All, what we have done was punching dotted lines on a computer screen. The costs of staple foods are rising and rising and rising.
    Why is this society not interested in going after people like me and hold them accountable?

Suffering malnourished children in Africa
The better you are the quicker these images of hunger crises in the media appear in front of you. In the beginning you refuse to acknowledge them. You work hard, you stomach that your private life is going to the dogs, as this was the case with me. Work is a drug, success hooks. All over sudden all these images on [the situation in] Egypt, Ethiopia, Kenia, Somalia flood your head. And at a single blow you abruptly grasp the connections of the bigger picture. You can switch off the TV, stop reading newspapers, but your conscience will remain alerted.
Micropsychia, micro-mindedness, egocentricity is a disease which prevents us from seeing the poor. It dwells deep inside the body and poisons everything.
Today's public view will aggrieve us in the year 2035.
Margarete Wegener, former German fonds manager of OFT food speculation, chief of 27-50 staff members, Deutsche Bank, Frankfurt, cited in: documentary movie Schuld. Die Barbarei Europas [Guilt. Barbary in Europe], produced by Center for Political Beauty, fall 2011, winner of the German web video prize 2012, translated by EA, YouTube film, minute 0:00, 5:45, 12:28, 14:55 minutes duration, posted 9. December 2011

 

  • I am afraid that the ordinary citizen will not like to be told that banks can and do create money. […] And they who control the credit of the nation direct the policy of Governments and hold in the hollow of their hands the destiny of the people. Reginald McKenna (1863-1943) British banker, chairman of the board, Midlands Bank of England, Liberal politician, Home Secretary and Chancellor of the Exchequer during the premiership of H. H. Asquith

 

 

  • I don't give any weight to the social consequences of my actions, because in an efficient market there's always somebody else who is ready to take your place at only a marginally different price. TV interview with George Soros (*1930) Hungarian-American currency speculator, financier, stock investor, businessman, notable philanthropist, political activist, influenced by Karl Popper, Dangers of an unfettered market, presented by US American TV station PBS, co-host Geoff Colvin, Wall Street Week with multinational US American business magazine Fortune, 20. September 2002, PDF reprint by Value Investing Basics, September 2015

 

(↓)

Soros' conclusion on his speculative market attacks

(↓)

National government as issuer of money

  • The government should create, issue, and circulate all the currency and credits needed to satisfy the spending power of the government and the buying power of consumers. By the adoption of these principles, the taxpayers will be saved immense sums of interest. The privilege of creating and issuing money is not only the supreme prerogative of government, but it is the government’s greatest creative opportunity. Abraham Lincoln (1809-1865) assassinated 16th US President (1861-1865), abolisher of slavery

 

(↓)

National debts are never repaid.

  • When national debts have once been accumulated to a certain degree, there is scarce, I believe, a single instance of their having been fairly and completely paid. The liberation of the public revenue, if it has ever been brought about at all, has always been brought about by a bankruptcy; sometimes by an avowed one, but always by a real one, though frequently by a pretended payment. Adam Smith (1723-1790) Scottish US American social and moral philosopher, pioneer of classical political economic theory, An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations, initiating classical_economics, 1776, The Harvard Classics, Book V, III. Of Public Debts, 1909-1914

 

  • All of the perplexities, confusion, and distress in America arises, not from the defects of the Constitution or Confederation, not from want of honor or virtue, so much as from downright ignorance of the nature of coin, credit, and circulation. John Adams ['US Founding Father'] (1735-1826) US American statesman, diplomat, political theorist, leading champion of the Declaration of Independence (4. Juli 1776), second US president (1797-1801)

 

  • Money is a new form of slavery, and distinguishable from the old simply by the fact that it is impersonal, that there is no human relation between master and slave. Leo Tolstoy (1828-1910) Russian writer, novelist, essayist, playwright

 

  • Once a nation parts with the control of its currency and credit, it matters not who makes the nation’s laws. Usury, once in control, will wreck any nation. Until the control of the issue of currency and credit is restored to government and recognised as its most sacred responsibility, all talk of the sovereignty of parliament and of democracy is idle and futile. William Lyon Mackenzie King [Mackenzie King] (1874-1950) Canadian political leader (1920s-1940s), tenth Liberal prime minister of Canada

 

(↓)

Marx' theory failed, Gesell's has not been tested yet.

Text on Gesell's system of Demurrage currency (Freigeld) p. 353-358 and 379.

  • Gesell's chiefwork is written in cool and scientific terms, although it is run through by a more passionate and charged devotion to social justice than many think fit for a scholar. I believe that the future will learn more from Gesell’s1  than from [Karl] Marx’s spirit. John Maynard Keynes (1883-1946) British economist, fellow of King's College, University of Cambridge, England, expert in modern macroeconomy, The General Theory of Employment, Interest and Money, Palgrave Macmillan, chapter 17, S. 355, (1936), 1957

 

(↓)

Note:

A variance of this quote is falsely attributed to John Maynard Keynes (1883-1946) British economist, fellow of King's College, University of Cambridge, England, expert in modern macroeconomy

  • The great merit of the capitalist system, it has been said, is that it succeeds in using the nastiest motives of nasty people for the ultimate benefit of society. Austin Robinson (1897-1993) Britsh economist, University of Cambridge, close colleague of John Maynard Keynes, Monopoly, Cambridge University Press, April 1941

 

  • They've made a policy decision in China: now that we have got in place productive power, we're going to use our factories and our productive power to begin raising living standards, we're going to raise wages, we're going to raise living standards and consume our own output, rather than exporting them for paper dollars or electronic dollars. The Chinese capitalists see that they're able to make more money in China than they are here, just like the American capitalists. American, European, and Latin American capitalists are putting their money into Asia because that's where the growth is, because Asia is the only part of the world left with a mixed economy, government and private, public and private.
    1. And the way America got rich was by a government acting as a subsidizer, building internal improvements, supplying the infrastructure, supplying the subsidy to industry. That's how America got rich in the 19th and 20th century.
    2. It's how England got rich in the 18th and 19th century.
You need a mixed economy in order to get rich. But if in the process of fighting labor you say, oh, it's socialism then you're not going to have the government able to help industry as well as able to help labor, and the economy's going to shrink. […] If it weren't for the military deficit, America would have had to finance its own domestic budget deficit. It's been foreigners that are financing the budget deficit. Video interview with Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US American historian, professor of economics, University of Missouri, Kansas City, research associate, Levy Economics Institute of Bard College, former Wall Street analyst, World Tired of Paying Bill for US Military, presented by US American daily video news and documentary service The Real News Network (TRNN), host Paul Jay, Canadian journalist, filmmaker, YouTube film, 10:10 minutes duration, posted 26. December 2010

 

(↓)

Most controversial claim

 

(↓)

Debt cancellation or monetary reform – No bank too big to jail

  • If Greece repudiates its debt one good thing is that this will wipe out the Greek banks which were co-conspirators. The Greek government went to the Greek banks and wanted to get information on who was avoiding taxes by capital flight. The Greek banks stalled and didn't give them the reports and acted on behalf of their customers against the government. So the Greek banks deserve to be wiped out, their shareholders wiped out, and all of their directors should go to jail, and all of their property seized by the public domain. What about the German Landesbanks and the life insurance agencies? If the life insurance agencies lived in a world of fiction by buying Greek government bonds simply because they yielded more to pay more risk and are insolvent then the German government should of course protect the policy holders and the depositors up to the given insured case and it should say, 'Okay we're taking you over and you private insurance companies and Landesbanks are now public utilities.' And they will run the financial system and the insurance system for insolvent companies very much like a public option. And that's what is being discussed in the United States by Dennis Kucinich who recommended a public option for health insurance. Video interview with Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US American historian, professor of economics, University of Missouri, Kansas City, research associate, Levy Economics Institute of Bard College, former Wall Street analyst, Neofeudalist non-military financial crisis in Europe, presented at interdisciplinary congress series "The Economy of Society" [Die Wirtschaft der Gesellschaft], topic "Den Geldschleier lüften! Politische Fragen der monetären Ordnung und des Kreditsystems", sponsored by Oswald von Nell-Breuning Institut, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main, host Uwe Lauer, 22./23. June 2012, YouTube film, minute 31:30, 44:13 minutes duration, posted by Gesellschaftsethik 12. July 2012

 

  • Just as the American government should have taken over the health insurance as a public option to operate at lower cost as Europeans (the Germans and the French) operate so the Europeans should take over the insurance industry and the banking industry as was expected a hundred years ago. Everyone thought the government is going to provide health insurance just like it provides pension at public expense. And it will not be run on a for-profit basis on behalf of the creditors to squeeze out money to pay the financial raters of these firms. It will be run as a public service. And education, health insurance, banking should be run as public utility. Privatizing them has been a great mistake because if the governments ran a bank like the post office banks in many countries they wouldn't have financed the real estate bubble. Video interview with Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US American historian, professor of economics, University of Missouri, Kansas City, research associate, Levy Economics Institute of Bard College, former Wall Street analyst, Neofeudalist non-military financial crisis in Europe, presented at interdisciplinary congress series "The Economy of Society" [Die Wirtschaft der Gesellschaft], topic "Den Geldschleier lüften! Politische Fragen der monetären Ordnung und des Kreditsystems", sponsored by Oswald von Nell-Breuning Institut, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main, host Uwe Lauer, 22./23. June 2012, YouTube film, minute 33:55, 44:13 minutes duration, posted by Gesellschaftsethik 12. July 2012

 

  • Banks do not exist for good. [...] The main purpose of a bank is for organized crime, for creating money out of thin air, for creating and controlling debt. [...] The main function of commercial banks and private reserve banks for the last 200 years is to create sovereign obligation for the political class in order to control the world. And they have done that through debt. And the main mechanism for creating debt is war. The primary function of banks is to create and to perpetuate war. They have never been put to prison, never been put in front of The Hague ... and not one of them is held to account. Audio interview with Frank O'Collins, Australian philosopher, knowledge architect, developer of open-model of Ucadia systems of language and information based on historic truth, Frank O'Collins w' Freedom Central, presented by US American web radio station Freedom Central, YouTube film, minute 30:49, 1:30:07 duration, posted 1. July 2012

 

(↓)

Rankist dismissal of conspiracy theories:

Scapegoating plot against the common good

  • Conspiracism is a particular narrative form of scapegoating that frames demonized enemies as part of a vast insidious plot against the common good, while it valorizes the scapegoater as a hero for sounding the alarm. Chip Berlet (*1949) US American investigative journalist, photojournalist activist, specializing in the study of right-wing movements (religious right, white supremacists, homophobic groups, paramilitary organizations), Matthew N. Lyons, US American independent historian focusing on social movements and systems of oppression, author, Right-Wing Populism in America. Too Close for Comfort, The Guilford Press, New York, 1st edition 1. November 2000

 

  • Money plays the largest part in determining the course of history. Karl Marx (1818-1883) German philosopher, sociologist, historian, political economist, political theorist, journalist, revolutionary socialist, developer of the socio-political theory of Marxism, Friedrich Engels (1820-1895) German philosopher, communist revolutionary, historian, journalist, Communist Manifesto, 1848

Quotes by Joseph P. Farrell – Original sin (indebtedness)

Legalized "corporate personhood"
IndebtednessGuiltOriginal sinHuman sacrifice
Corporate empire
Corporate personhood
Yahwist empire
Theological doctrine of indebtedness
Human rights
Natural personhood
We are in an age where the competition is between [individual sovereignty and] national sovereignty and corporate sovereignty. […] The modern nation state, quite literally, is a medieval creation. It comes from the Middle Ages. All of our laws, all of our notions about it come from this period of history. By the same token, so does the corporation.The idea of the corporate person in law is a theological doctrine. It comes from Christian theology of the medieval western Christian Church. And the doctrine holds that individual persons united in a common function constitute a person. Person[hood] is defined by functionality. The reason that it comes from theology is that doctrine that underlays the western notion of original sin in that you can inherit the moral guilt and responsibility for someone else's sin.
When Adam and Eve fall they transmit [moral guilt and responsibility], in the western doctrine [...] of all western churches – bar none. […] [Churches] are telling you that you inherit a moral culpability for Adam and Eve's fall. You are born into this world guilty.
When in the development of law have we ever seen corporations protecting or acknowledging human rights? […] This was the whole underlying undercurrent in all of those great developments within Anglo-Saxon law and jurisprudience.
The whole theological doctrine is the idea that mankind is a chattle, is an asset onto which debt is attached. This is exactly the teaching of the modern corporation when it views you as human resources, not as personnel. It's a very medieval notion. […] This is very old.The whole theological doctrine is the idea that mankind is a chattle, is an asset onto which debt is attached.
It isn't God indebting you because it's a false teaching to begin with that one person can by dint of the sexual act embroil anyone else in their own moral decisions.
 
You can inherit the consequences of someone else's decisions but you cannot inherit the moral culpability. You don't inherit the red ink on the ledger book. That is one of the greatest errors, egregrious errors, of Western Christianity. The logic isn't even Christian at all. It goes right back to those societies that were making sacrifices to appease the wrath of the Gods. There is no moral difference between the two. The only moral difference that can conceivably be fastened to it is the notion, at least within Christianity, that the sacrifice of Christ is a perfect sacrifice and thus puts an end to all the others. But the principle remains the same. You have an angry God demanding an infinite pay-off of an infinite debt. And so his own son has to die. Tell me that makes moral sense. It doesn't.You can inherit the consequences of someone else's decisions.
The theology is nothing but a thinly disguised form of social engineering in the form of economics.The theology is nothing but a thinly disguised form of social engineering in the form of economics. 
There is little difference, if any, between that understanding of the atonement of western scholasticism2 [i.e. the modern corporations] and those pagan cultures practicing human sacrifice because the reason for doing so are the same. In the Eastern [Christian] churches there really isn't any equivalent of any western doctrine of the atonement [i.e. western scholasticism] at all. 

 

The practice of human sacrifice and the doctrine of original sin are tied to "corporate personhood" in law.

 

  • "We are in an age where the competition is between [individual sovereignty and] national sovereignty and corporate sovereignty. […] The modern nation state, quite literally, is a medieval creation. It comes from the Middle Ages. All of our laws, all of our notions about it come from this period of history. By the same token, so does the corporation. When in the development of law have we ever seen corporations protecting or acknowledging human rights? […] This was the whole underlying undercurrent in all of those great developments within Anglo-Saxon law and jurisprudience.
    The idea of the corporate person in law is a theological doctrine. It comes from Christian theology of the medieval western Christian Church. And the doctrine holds that individual persons united in a common function constitute a person. Person[hood] is defined by functionality. The reason that it comes from theology is that doctrine that underlays the western notion of original sin in that you can inherit the moral guilt and responsibility for someone else's sin. When Adam and Eve fall they transmit [moral guilt and responsibility], in the western doctrine [...] of all western churches – bar none. […] [Churches] are telling you that you inherit a moral culpability for Adam and Eve's fall. You are born into this world guilty.
    Please pay attention to the financial logic, you are therefore in debt. So what does the atonement become in western Christian teaching? It becomes the pay-off of an infinite debt owed to an infinitely offended God. And the only way you can do that is to have God become man because man owes the debt. But he is not infinite therefore he can't pay it.
    What you're dealing with the whole theological doctrine is the idea that mankind is a chattle, is an asset onto which debt is attached. This is exactly the teaching of the modern corporation when it views you as human resources, not as personnel. It's a very medieval notion. […] This is very old. […]
    It isn't God indebting you because it's a false teaching to begin with that one person can by dint of the sexual act embroil anyone else in their own moral decisions.
    You can inherit the consequences of someone else's decisions but you cannot inherit the moral culpability. You don't inherit the red ink on the ledger book. That is one of the greatest errors, egregrious errors, of Western Christianity. The logic isn't even Christian at all. It goes right back to those societies that were making sacrifices to appease the wrath of the Gods. There is no moral difference between the two. The only moral difference that can conceivably be fastened to it is the notion, at least within Christianity, that the sacrifice of Christ is a perfect sacrifice and thus puts an end to all the others. But the principle remains the same. You have an angry God demanding an infinite pay-off of an infinite debt. And so his own son has to die. Tell me that makes moral sense. It doesn't. […]
    The theology is nothing but a thinly disguised form of social engineering in the form of economics.
    In the Eastern [Christian] churches there really isn't any equivalent of any western doctrine of the atonement [i.e. western scholasticism] at all.
    There is little difference, if any, between that understanding of the atonement of western scholasticism [i.e. the modern corporations] and those pagan cultures practicing human sacrifice because the reason for doing so are the same."
Sources:
► Audio interview with Joseph P. Farrell (*1957) US American philosopher, adjunct professor of patristic theology and apologetics, California Graduate School of Theology, author on alternative history, historical revisionism, archaeology, and science/physics, Magic of Social Engineering MP3, part 6, presented by The Byte Show, host GeorgeAnn Hughes, Talihina, Oklahoma, ~90 minutes duration, aired 21. January 2011
► Alternative source: Audio interview clip with Western Christians ~ This Will SHOCK You, YouTube film, 8:01 minutes duration, posted 23. January 2011
See also:
Problematic Redeemer ◊ Messiah ◊ Savior complex – John Lash
Innate goodness ⇔ innate badness

 

  • [T]here are essentially two types of financial system, both intimately based upon larger cosmological and physics views.
    1. One viewing the system as a closed system, a zero sum game, in which debt is the primary feature [which] is really a debt-bullion-slavery-empire complex.
    2. The other, views the system as an open system and able to generate information. We might call this an "equity-based" system.
Joseph P. Farrell (*1957) US American philosopher, adjunct professor of patristic theology and apologetics, California Graduate School of Theology, author on alternative history, historical revisionism, archaeology, and science/physics, Old System (Debt) Vs. New System (Equity): Catherine Austin Fitts – Giza Death Star Community, 11. August 2013

Englische Texte – English section on Franz Hörmann

Endings of history, physics, economics, science, money


Endings and new beginnings: Various disciplines are coming to an end to reemerge
AuthorBorn༺༺༺Book•title༻༻༻CommentPublisherYear
Bill McKibben
Environmentalist
*1960The End of NatureFirst book addressing global warming i.e. climate changeAnchor1989
Francis Fukuyama
Political scientist
*1952The End of History
and the Last Man
A famous and controversial essay foretold the end of a major cultural era.Free Press1992
Essay 1989
David Lindley
Theoretical physicist
*1956The End of Physics The Myth of A Unified Theory
Foretelling the demise of the Holy Grail of physics, the general unified theory
Basic Books1993/1994
David Simpson
Economist
 The End of
Macro-economics?
Macroeconomics has outlived its usefulness.Coronet Books1994
Jeremy Rifkin
Economist
*1945The End of WorkThe Decline of the Global Labor Force and the Dawn of the Post-Market EraPutnam Publishing Group1995
Neil Postman
Cultural critic
*1931
†2003
The End of EducationRedefining the Value of SchoolVintage1996
John Horgan
Science writer
*1953The End of Science Facing The Limits of Knowledge
In the Twilight of the Scientific Age
Broadway Books1996/1997
Ilya Prigogine
Physical chemist
*1917
†2003
The End of Uncertainty Time, Chaos and the New Laws of Nature
Imminent broad-reaching shift in scientific worldview. Scientific truth of today will be scientific myth tomorrow.
"Ultimately, everything is personal."
Free Press1997
Sam Harris
Philosopher, neuroscientist
*1967The End of FaithReligion, Terror, and the Future of Reason
Clash between organized religions and rational thought. Problems of tolerance towards religious fundamentalism
W. W. Norton2004
Jeffrey Sachs
Economist
*1954The End of PovertyBy 2025, extreme poverty can be eliminated globally.Penguin Press2005
Richard Susskind
Government consultant
*1961The End of Lawyers? Rethinking the nature of legal services
Information technology will upend the legal profession.
Oxford University Press2008/2010
Franz Hörmann
Visionary economist
*1960[The End of Money]
Das Ende des Geldes3
The root of our problems is neither Europe nor the Euro, Spreezeitung, Ursula Pidun, 19. April 2013, translated by Toby Russell, 4 May 2013; See also: Information "money"Galila2011
David Wolman The End of MoneyCounterfeiters, Preachers, Techies, Dreamers – and the Coming Cashless SocietyDa Capo Press2012
See also: ► History – Endings of history, physics, science, economics, work, money, gender relations, demographics

List of terms (old and new monetary economy) / Liste Fachbegriffe der alten und neuen Geldwirtschaft

DeutschEnglisch
Aggressiver KreditverkaufPredatory lending, loan to own
Angebot und NachfrageSupply and demand [comm.]
Bargeldumlauf / BarmittelstromCash flow [bank.], cash flow [finan.]
Benutzerschnittstelle zwischen Individuum und GesellschaftUser interface [comp.] between individual and society
BilanzierungBalancing of accounts [finan.] drawing up a balance sheet [finan.] financial accounting [finan.] mass balance study [tech.] reporting procedure [finan.]
Bruttoinlandsprodukt [Abk.: BIP]Gross domestic product [abbr.: GDP] [econ.]
BuchungszeileEntry line, posting line [bank.]
Doppelte BuchführungDouble bookkeeping [tech.] double entry bookkeeping [finan.]
EDV-gestützte individuell einstellbare GemeinwohlwirtschaftComputer-aided individually adaptable common welfare economy
Einzelpostenhaltung [Verbindlichkeit]Ledger entry [claim / liability]
Elektronisch transparentes Baukastensystem für beliebige GeldsystemeElectronically transparent modular construction system for user-defined money systems
EnteignungCompulsory acquisition, disappropriation, dispossession [law], expropriation [law]
ExportüberschussExcess of exports [comm.] export surplus
FinanzplanBudget [comm.], finance plan (scheme)
ForderungDebt claim [finan.], outstanding money [bank.], demand, accounts receivable [finan.], account [comm.][finan.], receivable [finan.], claim [insur.][law], payment request [insur.], postulation
FremdfinanzierungsgradLeverage
Geld mit MascherlMoney with serial numbers
GeldschöpfungBank money creation, cash generation
Geldsystem für die WissensgesellschaftMoney system for the knowledge-based economy
GeldwäscheMoney laundering
Güter und DienstleistungenGoods and services
ImportdefizitImport deficit
InformationsassymetrieInformation assymetrie, intransparent operation
KapitalgesellschaftCapital company, corporate entity [comm.], corporation [comm.], incorporated company [comm.], incorporated enterprise
KaufkraftValue, spending capacity, spending power, buying power [comm.], purchasing power [comm.]
KreditvergabeCredit approval process, granting/extension of loans
Kreditvergabe mit KollektivhaftungJoint liability borrowing
KurswertMarket value
LuftgeldFiat money, funny money
MindestreserveMinimum balance requirement [finan.]
Mindestreserve-SystemMinimum reserve system [finan.]
NINJA-DarlehenNINJA loans: No income, no job, no asset
NullsummenspielZero sum game / situation
Nutzungsrecht statt EigentumEasement [law], exploitation right, right of exploitation [law], right of use and enjoyment [law]
ObergrenzeUpper limit
OptionsscheinEquity warrant [finan.], stock purchase warrant [finan.], subscription warrant [finan.], warrant [finan.]
RealwirtschaftReal economy [econ.]
RechtssicherheitLegal certainty [law], Legal security [law], Predictability of legal decisions
SchuldscheinCertificate of debt [finan.], borrower's note, bond [insur.]
SpekulationSpeculation
Steigerbar, vermehrbarIncreasable
Subprime-KreditSubprime credit
Syndizierte KreditvergabeConcerted lending
TauschmittelMeans of exchange, medium of exchange [finan.]
TauschwertExchange value
Überschuldet, übermäßig fremdfinanziertOverleveraged
VerbindlichkeitLiability [finan.] bond
VerknappenCutting short
VermögenAssets and liabilities [finan.], capital
Verzinste, zinstragende SchuldInterest-bearing debt
WertaufbewahrungsmittelMeans of storing value [comm.]
WertrelationValue / account / data relation

Y

 

Links zum Thema Franz Hörmann

Literatur – Franz Hörmann

  • Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien (2001-2012), Dozent, Autor (Herausgeber), Herbert R Haeseler (Herausgeber), Anthologie Die Finanzkrise als Chance, LexisNexis ARD ORAC, 1. Auflage September 2009  

Die sogenannte Finanzkrise (2007) offenbarte den Designfehler/systemischen Betrug des kapitalistischen Geldsystems: Schuldgeld, Zinseszinssystem, asymmetrische Erbschaft, aufgeblasene "Wertpapiere" ⇒ zunehmende Akkumulation von Geldvermögen in immer kleineren gesellschaftlichen Gruppen, soziales Ungleichgewicht
Lösung: Sozialer Konstruktivismus (Kooperativer Individualismus)

Das Ende des Geldes, PDF, präsentiert von franzhoermann.com

  • Vorankündigung Dr. Franz Hörmann franzhoermann.com (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien (2001-2012), Dozent, Autor, Geld oder Leben. Vom Tauschzwang zur gelebten Wertegemeinschaft, 2016-2017


Literatur allgemein

Die Angehörigen der Finanz-Dynastie Rothschild sind Nachfahren des sumerischen Halbgottes Nimrod. Die jahrtausendealte Finanzelite ("Bankster") ist sozial unverträglich.

Die Hypothese des US-amerikanischen Astronomen und Querdenkers Thomas Van Flandern (1940-2009) spricht von zwei explodierten Planeten. Der Asteroidengürtel bildete sich aus den Trümmern eines explodierten Planeten. Erklärungsversuche der Naturalisten und Materialisten sind weniger überzeugend als antike Mythen, die von einem kosmischen Krieg im Himmel berichten, ausgeführt mit der Geheimtechnologie der mesopotamischen "Tafeln des Schicksals". Parallele ultrageheime Weltraummissionen suchen die Kraft, die Planeten explodieren kann.

Literature (engl.)

See also PDF: Paper on Control Fraud

See also PDF: Gangs of America, 267 pages

See also: en.Wikipedia, The Halo-Effect

Literature (engl.) – Brainwashing in the educational system



en.Wikipedia Disciplined Minds, 2000  

Externe Weblinks – Franz Hörmann


Webseiten von Franz Hörmann


Externe Weblinks



  • Freilerner.at – Familiennetzwerk der Freilerner. Leben ohne Schule

External web links (engl.) – Franz Hörmann


Slides and papers

  • Franz Hörmann, Is Our Current Money System a Fraud?]], PPT presentation (slides) [432 KB]
  • Franz Hörmann, Premises and Promises of Economic Theory Formation, PPT presentation (slides) [562 KB]
    • Premises and Promises of Economic Theory Formation, Word.doc [184 KB]
  • Modern Money Mechanics, Word.doc [861 KB]

General external web links (engl.)


Online resources – Alternative currencies

Name of resourcePresenter
The Ecology of Money
Free eBook: Money ecology – content, download of chapters
feasta.org
Reinventing moneyreinventingmoney.com
American Monetary Institutemonetary.org
Open Moneyopenmoney.org
Community Currencycommunitycurrency.org
Complementary Currency Resource Centercomplementarycurrency.org
LET Systemsgmlets.u-net.com
Equal Moneyequalmoney.org
The Terra TRC (Trade Reference Currency)terratrc.org
Ithaca Hourspaulglover.org
Toronto Dollarstorontodollar.com
Douglas Social Creditdouglassocialcredit.com
MetaCurrencymetacurrency.org
New Currency Frontiers blognewcurrencyfrontiers.com
Flow Placewebnode.com
Flowplace Gameflowplace.org
Europe of Freedom and Democracy (EFD)efdgroup.eu
Truth Theorytruththeory.org

Audio- und Videolinks – Franz Hörmann

Audios und Videos von und mit Dr. Franz Hörmann (*1960) österreichischer visionärer Wirtschaftswissenschaftler, außerordentlicher Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung, Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen, Wirtschaftsuniversität Wien
TypAngebotTitelVeranstalter ♦ OrtDauerErscheinungsdatum
YouTube VideoInterviewDas Ende des Geldes [The End of Money] (engl. Untertiteln)WienTV.org16:058. April 2011
Hörmann gehört einem internationalen Wirtschaftswissenschaftlergremium an und ist Autor des Buchs Das Ende des Geldes. Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft, März 2011. Er kündigte das Ende des Geldes bereits für das Jahr 2011 an.
YouTube VideoInterviewInterview mit Prof. Franz Hoermann. WienWien TV, 14. April 201148:2123. April 2011
YouTube VideoVortragDas Ende des Geldes und was kommt danach2. Kongress der wahren Alternativen, 10. April 2011, Altlengbach1:43:48 Dauer30. April 2011
YouTube VideoVortragPolitik, Wirtschaft, Medien – Macht, Manipulation, Missbrauch, Teil 1 von 3
Politik, Wirtschaft, Medien – Macht, Manipulation, Missbrauch, Teil 2 von 3
Politik, Wirtschaft, Medien – Macht, Manipulation, Missbrauch, Teil 3 von 3
Integral Wiener Kreis1:36:33
1:28:38
40:53
19. Februar 2012
23. Februar 2012
23. Februar 2012
(YouTube) VideoTV-InterviewUnd wenn unter keinem Hütchen eine Kugel ist?
Occupy Absurdes Geldsystem 2013
Schweizer Web-TV-Sender Alpenparlament.TV, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, Medien- und Kommunikationsmanager55:56Gesendet 5. Oktober 2011
eingestellt 1. April 2012
YouTube VideoVortragDas Ende des GeldesVolkshochschule Linz, Wissensturm Linz, 8. November 20112:12:205. Februar 2012
VideoVortragAufbruch in eine neue Gesellschaft3. Kongress der wahren Alternativen, Wien1:37:5310. März 2012
YouTube VideoVortragNeue Werte, Neue Wirtschaft. Die neue, selbstorganisierte, ressourcenbasierte GesellschaftZeitgeist ZDAY 2012, Arena City Hotel, Salzburg, 11. März 20121:36:1624. April 2012
AudioRadiovortrag
Live-Mitschitt
VortragÖstereichischer Webradiosender OKITALK.com und kulturkugel.at
Hotel Denker Steiermark, Österreich, 21. Dezember 2012
161:5021. Dezember 2012
YouTube Video
Videoexzerpt
VortragSYSTEMKRISE!? Finanzkrise – Symptom einer Systemkrise
Finanzkrise – Symptom einer Systemkrise
Wirtschaftsuniversität Wien, 5. Dezember 201111:39
17:05
2. Januar 2013
14. August 2013
YouTube VideoTV-InterviewWelt ohne Geld vom Tausch zur KooperationSchweizer Web-TV-Sender Alpenparlament.TV, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, Medien- und Kommunikationsmanager31:20Gefilmt Mitte Dezember 2012, eingestellt 2. Januar 2013
1. Februar 2013
AudioRadiointerviewBankencrash: Ende des Geldes – im Gespräch mit Franz Hörmann, 5 MP3 TeileBuergerstimme, Gastgeber Joachim Sondern60:009. Januar 2013
YouTube VideoVortragWissen "hinter den Kulissen", Teil 1 von 2
Wissen "hinter den Kulissen", Teil 2 von 2
Austrian Extraterrestrial Research Initiative (AERI), Salzburg, 15. März 20131:37:21
1:02:29
16. März 2013
17. März 2013
YouTube VideoTV-InterviewGiralgeldschöpfung – Finanzkollaps 2013Deutscher TV-Sender ARD, Talkshow Beckmann, Gastgeber Reinhold Beckmann, 20119:561. April 2013
Das betrügerische System der Giralgeldschöpfung (Geld aus Luft) führt den Zusammenbruch des herkömmlichen Geldsystems. Hörmann prognostisierte 2011, dass der Kollaps in 2013 stattfinden wird.
YouTube VideoVortragDas Endes des Geldes – Was kommt danach?Verein Die Vorarlberger1:37:2217. September 2013
YouTube VideoDiskussion
"Antworten auf Fragen"
Das Endes des Geldes – Was kommt danach?Verein Die Vorarlberger1:16:3823. September 2013
LehrvideoAnimationInformationsgeldinformationsgeld.info4:0923. November 2013
AudioRadiointerviewFranz Hörmann stellt sich und sein Leben vor – der Weg in seine BerufungÖsterreischer Webradiosender Anukis über Radio FRO 105,0, Gastgeberin Sonja Hochleitner, produziert 5. Februar 201459:42 Minuten Dauer6. Februar 2014
YouTube VideoInterviewKenFM im Gespräch mit Prof. Franz Hörmann über: KreditopferhilfeKenFM, deutsche Online-Plattform für investigativen Journalismus, betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b und Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, seit 2011 freischaffender Reporter23:265. March 2014
YouTube VideoVortrag (Dialog)Der Werkzeugkoffer für den ParadigmenwechselBewusst Treff, 13. März 20143:29:0926. März 2014
YouTube AudioRadiointerviewKenFM im Gespräch mit: Franz HörmannKenFM, deutsche Online-Plattform für investigativen Journalismus, betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b und Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, seit 2011 freischaffender Reporter, Campus der Wirtschaftsuniversität Wien1:41:2918. Juni 2014
YouTube VideoKongress-InterviewDas Finanzsystem von morgen – Andreas Popp & Prof. Franz Hörmann1. Querdenken TV Kongress 2014, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, Medien- und Kommunikationsmanager1:12:23Gefilmt 22. November 2014
eingestellt 28. Dezember 2014
AudioRadiointerviewHumanes Geld für eine menschliche Welt MP3Deutsches Netradio Jungle Drum, Gastgeber Josch50:1225. Februar 2015
YouTube VideoInterviewKenFM im Gespräch mit Franz HörmannDeutschen Online-Plattform für investigativen Journalismus KenFM betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b und Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, freischaffender Reporter (*2011)1:41:2910. August 2015
YouTube VideoVortragLeben in der Fülle Franz HörmannDie Vorarlberger, Inatura Museum, Dornbirn, Österreich, 13. Februar 201653:3026. Februar 2016
YouTube VideoPräsentationNach dem Ende des (Schuld-)Geldes – Freunde der FreiheitVeranstaltungsort Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz, Wien, 5. Juli 20162:20:396. Juli 2016
YouTube VideoInterviewKenFM im Gespräch mit: Franz Hörmann (September 2016)KenFM, deutsche Online-Plattform für investigativen Journalismus, betrieben von dem Berliner Medienunternehmen sector_b und Ken Jebsen (*1966) deutsch-iranischer Fernseh- und Radiomoderator, seit 2011 freischaffender Reporter1:08:3926. September 2016
Minute 02:07 – Tauschhandel vs Kooperation: Dualistische Verträge vs Gesellschaftsvertrag
Minute 10:00 – Normative Wissenschaften zur Festlegung von Regeln dienen dem Herrschaftsprinzip
Minute 16:11 – Sinnhaftigkeit im Erkennen der Unterschiedlichkeit finden
Minute 19:31 – Verschiedene Lesarten von Geld: religiöse und rechtliche Interpretation
Minute 25:15 – Ganzheitliche Wissenschaft: nur autonome Wissenschaftler ermöglichen eine "echte" Wissenschaft
Minute 29:29 – Geld ist ein Gesellschaftsvertrag. Wer in der EU hält sich noch an Verträge?
Minute 32:50 – Macht und Manipulation – System Demokratie und die "unsichtbare Regierung"
Minute 35:56 – "Geld oder Leben?" Emotionale Inkompetenz als Grundlage für Manipulation
Minute 41:44 – Feinbilder und Wirtschaftssystem: Der Begriff des "Feindes" als Mittel zur Spaltung und Ausbeutungsinstrument
Minute 49:10 – Gerechtigkeit ist subjektiv qua individueller soziokultureller und religiöser Prägung
Minute 57:13 – Moral als Waffe: Richtig und Falsch als dualistisches Konzept
Minute 59:40 – Alternative Währungsmodelle – Einheit von Ökonomie und Recht: "OSBEEE": Geld als Kooperationsmittel
YouTube VideoInterviewFranz Hörmann – Systemische Gesellschaftswissenschaft 4. Kongress für Grenzwissenschaften, Saarbrücken 22.10.20161:08:394. November 2016
YouTube VideoKongress-InterviewVereinigung von Ökonomie und Recht – Systemische Gesellschaftswissenschaft ... und das Ende eines Unrechtssystems MP33. Quer-Denken.TV-Kongress 2016, Bergheim, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, Medien- und Kommunikationsmanager52:11Gefilmt 26.-27. November 2016
Eingestellt 1. Januar 2017
YouTube VideoInterviewFranz Hörmann: Geldreform im Zeitalter der GlobalisierungOnline TV-Sender Quer-Denken TV, Gastgeber Prof. Dr. Michael Vogt (*1953) deutscher Historiker, ehemals Honorarprofessor für Public Relations, Medien- und Kommunikationsmanager1:00587. February 2017
YouTube VideoInterviewSkull & Bones – Geheime MachtstrukturenAlternativer online Fernsehsender SteinZeit, Gastgeber Robert Stein, Leipzig50:3525. February 2017

Audio- und Videolinks allgemein

  • Kanadischer Video Dokumentationsfilm mit deutschen Untertiteln The Corporation (Deutsch) Dokumentation, geschrieben von Joel Bakan (*1959) kanadischer Professor für Rechtswissenschaft, Autor von The Corporation. The Pathological Pursuit of Profit and Power, Regisseure Mark Achbar und Jennifer Abbott, produziert mit Hilfe von Canadian Television Fund Telefilm Canada, 2003, YouTube Film, 2:24:01 Dauer, eingestellt 30. Dezember 2011

de.Wikipedia The Corporation; Vierzig Insider (Noam Chomsky, Naomi Klein, Milton Friedman, Howard Zinn, Vandana Shiva, Michael Moore) enthüllen Hintergründe und die erstaunlichen Zwänge der Großwirtschaft.

Bedingungsloses Grundeinkommen

  • Video TV-Dokumentation Der Schein trügt: Der wahre Grund der Finanzkrise, präsentiert vom deutschen TV-Sender Bayerischer Rundfunk BR [ARD] und 3sat, Produzent Claus Strigel, deutscher Grimme-Preisträger, YouTube Film, 1:38:50 Dauer, eingestellt 18. Mai 2013

Der belgische Zentralbanker und Geldforscher Prof. Bernard Lietaer erklärt: In den 60iger und 70iger Jahren wies der Anthropologe John E. Yellen nach, dass mit der Einführung des Geldes der vierzigtausend Jahre alte Gemeinschaftssinn des afrikanischen Stammes der Kalahari-!Kung in Botswana, Namibia und Südafrika in weniger als zehn Jahren umgedreht und damit zerstört wurde. Transkript des Doku-Ausschnitts, 19. Mai 20124 Minutes 6:23-9:20

Zentralbanker und Geldforscher Prof. Bernard Lietaer: "Konventionelles Geld ist reinstes Yang und praktisch im Umgang mit Yang-Dingen." Minuten 50:39-1:00:51

Audio and video links (engl.) – Franz Hörmann

Audios and videos on the end of conventional money / information money featuring Dr. Franz Hörmann (*1960) Austrian visionary economist, assistant professor, department for business taxation and tax planning, University of Economics and Business Administration, Vienna, lecturer, author
TypeOfferingHeadingSponsor ♦
Location ♦ P-Date
Minutes durationRelease date
YouTube videoPresentationSociety 2.0 – Entering a World Without MoneyTEDxPannonia, recorded in Vienna, Austria, 11. September 201014:3318. February 2012
YouTube videoPresentationDas Ende des Geldes-Live:s Part II feat. Prof. Dr. Franz HörmannAnima (Vitruvian Vision, "V"), filmed by Dorf tv. production, 24. July 2013, broadcasted 14. September 201353:3015. September 2013
YouTube videoShort animationThe New System 9:1524. May 2012
YouTube videoDialogueFranz Hörmann and Michael Tellinger – The end of Money and UbuntuInformal brainstorming meeting in Vienna, Austria35:0223. April 2014

General audio and video links (engl.)

The lending banks and the ratings agencies committed fraud by intention.

"Our financial system ... became a Ponzi scheme. Everybody was buying a pig in the poke ... with a pretty pink ribbon [that] said, 'Triple-A.'"

Reporting corruption to US Congress, various member countries of the World Bank, and the public

  • Video TV documentation Die Kung-Story, featuring Bernard Lietaer Lietaer.com (*1942) solution oriented Belgian economist, co-designer of the European € currency, Central Bank of Belgium, professor of International Finance, University, Louvain, Belgium, research fellow Center for Sustainable Resources, UCB, co-founder of ACCESS Foundation, author, presented by German TV station Bayerischer Rundfunk BR [ARD] und 3sat, producer Claus Strigel, German Grimme laureate, YouTube film, 3:04 minutes duration, posted 9. August 2011

In the 60ties and 70ties the introduction of money to the African tribe of the Kalahari !Kung in Botswana, Namibia and South Africa had a fatal effect. Anthropologist John E. Yellen provided evidence that dealing with money fragmented and hence destroyed the 40,000 years old sense of shared community of the !Kung in less than ten years time.5

Whistleblower Hudes uncovers the corruption in the World Bank.

  • Animated video infotainment Money As Debt, produced by Paul Grignon, 47:08 minutes duration, posted 9. May 2012
  • Inspirational essay-style video documentary Money and Life, YouTube film, 1:26:14 duration, posted 6. June 2013  

Creative Commons film, a cinematic odyssey connecting the dots on the current economic pains and the great transition to a sustainable, equitable and restorative economy meeting the needs and realities of the 21st century: new story of money based on an emerging paradigm of planetary well-being that understands all of life as profoundly interconnected.

Alternative source: Red Ice Radio – Karen Hudes – Former World Bank Insider on the Corruption of the Global Elite, YouTube film, 1:45:30 duration, posted 19. March 2014

Audio and video links (engl.) – Joseph P. Farrell

The false interpretation of "Adam's sin" as the sin of all led to debt-money system and to personhood of corporations.

  • Audio interview with Joseph P. Farrell (*1957) US American philosopher, adjunct professor of patristic theology and apologetics, California Graduate School of Theology, author on alternative history, historical revisionism, archaeology, and science/physics, presented by The Byte Show, host GeorgeAnn Hughes, Talihina, Oklahoma

(Corporate) personhood as functionality; original sin tied to infinite indebtedness

Cultural dumbing down via standardized tests in the US school system; conformist education model adverse to critical thinking introduced by John Dewey (1859-1952) US American founder of functional psychology, 'progressive' pseudo educational and social reformer, philosopher, early developer of the philosophy of pragmatism, student of Wilhelm Wundt, M.D. ["Father of experimental psychology"] (1832-1920) German physician, physiologist, professor of mechanistic psychology, founding figure of modern psychology, philosopher

Weighing various educational systems; poor results of the American conformist educational system

Audio and video links (engl.) – Michael Hudson

Audios and videos featuring Michael Hudson, Ph.D. (*1939) US American historian, professor of economics, University of Missouri, Kansas City, research associate, Levy Economics Institute of Bard College, former Wall Street analyst, president of Institute for the Study of Long-Term Economic Trends
[*] Cospeaker L. Randall Wray, US American research director of the Center for Full Employment and Price Stability, professor of economics, University of Missouri-Kansas City
TypeOfferingHeadingSponsor ♦
Location ♦ P-Date
Minutes durationRelease date
YouTube videoInterviewNeofeudalist non-military financial crisis in EuropeInterdisciplinary congress series "The Economy of Society" ["Die Wirtschaft der Gesellschaft"], topic "Den Geldschleier lüften! Politische Fragen der monetären Ordnung und des Kreditsystems", sponsored by Oswald von Nell-Breuning Institut, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main, host Uwe Lauer, 22./23. June 201244:1312. July 2012
Gesellschaftsethik
YouTube videoInterview [*]Modern Money & Public Purpose 1: The Historical Evolution of Money and DebtColumbia University, moderators William V. Harris, William R. Shepherd, US American professor of history and director1:45:0311. September 2012
YouTube videoInterviewAre we heading to an economic crash in the next few years?TV station RT The Big Picture, host Thom Hartmann thomhartmann.com (*1951) US American journalist, progressive political commentator9:2111. January 2013
YouTube videoInterviewFictitious debt and manipulation of peopleFirst Russian 24/7 English-language news channel Russia Today2:3920. February 2013
"No government ever had repaid its debt." Adam Smith, Wealth of Nations, 1776
YouTube videoInterviewThe 1% is screwing the 99% and Michael Hudson explains WhyUS American daily video news and documentary service The Real News Network (TRNN), host Paul Jay, Canadian journalist, filmmaker4:5918. April 2013
Alan Greenspan's "wealth creation" was indeed debt creation. Governments pushing for austerity are impoverishing their people.
YouTube videoInterviewObama's "Cat Food" Social Security ReformUS American daily video news and documentary service The Real News Network (TRNN), host Paul Jay, Canadian journalist, filmmaker12:2111. April 2013
Government engaged in class warfare feeding the 1% by cutting down on the 99% social security recipients in the United States
YouTube audioInterviewAmerica: Host or Parasite (Full)US American KPFA radio station Guns & Butter, host Bonnie Faulkner55:5916. May 2013

Inventions and solutions – on the way to a new money system



Hidden truths behind the constellations are what motivates us.

Creative education – phasing out the brainwashing mode

  • Video presentation by Sir Ken Robinson (*1950) British professor of arts education, University of Warwick (1989-2001), director of The Arts in Schools Project (1985-1989), international advisor on education, speaker, author, Schools kill creativity]], Do schools kill creativity?, presented by TED Talks Education, filmed February 2006, Monterrey California, YouTube film, 20:04 minutes duration, posted 6. January 2007  
  • Video presentation by Sir Ken Robinson (*1950) British professor of arts education, University of Warwick (1989-2001), director of The Arts in Schools Project (1985-1989), international advisor on education, speaker, author, Bring On The Revolution ["Her mit der Lern-Revolution!"], presented by TED Talks Education, 17:58 minutes duration, filmed February 2010, posted May 2010


Movies links (engl.) on the existing problematic money system

en.Wikipedia: The Corporation; Forty insiders like Noam Chomsky, Naomi Klein, Milton Friedman, Howard Zinn, Vandana Shiva and Michael Moore reveal backgrounds of corporatism.

  • Feature film America. From Freedom to Fascism, directed and produced by Aaron Russo (1943-2007) US American entertainment businessman, film producer and director, political activist, recorded 28. July 2006, YouTube film, 1:47:46 duration, posted 10. May 2011

en.Wikipedia: America: Freedom to Fascism

  • Video documentary movie The Secret of Oz, directed, narrated, and written by Bill Still, issued 2010, YouTube film, 1:56:25 duration, posted 2. February 2011

On the truth behind the modern financial system and the money-political complex, winner of Best Documentaries'' of 2010
During her history the United States broke free of the private central banking system six times altogether.

Chinese real estate market

Visionary movie links (engl.) presenting a better world without money

Explaining community currencies

More info

 

Interne Links

Englisch Wiki

Hawkins

 

 

1 Das Experiment von Wörgl – Silvio Gesell

2 The main figures of scholasticism include Anselm of Canterbury (1033-1109), Peter Abelard (1079-1142), Alexander of Hales (1185-1245), Albertus Magnus, O.P. [Albert the Great, Albert of Cologne] (1193/1206-1280), Blessed John Duns Scotus, O.F.M. [Doctor Subtilis] (1265-1308), William of Ockham (1287-1347), Bonaventure (1221-1274) and Thomas Aquinas (1225-1274) (Summa Theologica).

3 Free copy PDF [1.867 KB]

4 Siehe auch Referenz in Buch (engl.): Bernard Lietaer Lietaer.com (*1942) solution oriented Belgian economist, co-designer of the European € currency, Central Bank of Belgium, professor of International Finance, University, Louvain, Belgium, research fellow Center for Sustainable Resources, UCB, co-founder of ACCESS Foundation, author, Jacqui Dunne, Irish founder and CEO of Danu Resource, journalist, author, Rethinking Money. How New Currencies Turn Scarcity into Prosperity, S. 59, Berrett-Koehler Publishers, 4. February 2013

5 See also Bernard Lietaer Lietaer.com (*1942) solution oriented Belgian economist, co-designer of the European € currency, Central Bank of Belgium, professor of International Finance, University, Louvain, Belgium, research fellow Center for Sustainable Resources, UCB, co-founder of ACCESS Foundation, author, Jacqui Dunne, Irish founder and CEO of Danu Resource, journalist, author, Rethinking Money. How New Currencies Turn Scarcity into Prosperity, pg. 59, Berrett-Koehler Publishers, 4. February 2013

Letzte Bearbeitung:
04.03.2017 um 03:59 Uhr

Page generated in 1,768 seconds.