SpiritualWiki

Wiki / Obertoene

(umgeleitet von Wiki.Obertöne)

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Obertöne – Klänge des Lichts

 

[[wpe:


 

Obertöne und Obertongesang

Manche  Menschen können synergetisch Klänge sehen. Diese oft hellsichtigen Menschen beschreiben beim Erleben von Obertongesang das Austreten von Lichtkugeln aus dem Körper der Sänger und Sängerinnen. Andere Menschen fühlen die Wirkungen der Obertöne in ihrem Energiesystem und auch, dass Verbindungen zu anderen Bewusstseinsebenen aktiviert werden.

 

Was sind Obertöne?
Obertöne sind die Töne im Gesamtklang, die jeder Stimme und jedem Instrument die eigene individuelle Klangfarbe verleihen. Je nachdem, in welcher Stärke diese Teilfrequenzen erklingen, empfinden wir den Klang eines Instrumentes oder einer Stimme als warm, klirrend, weich, trocken, wohlklingend  usw.

 

Die physikalische Grundlage hierfür findet sich in der Tatsache, dass alles schwingungsfähige Ganze auch in all seinen Teilen schwingt und diese Teile dann aber in höheren Frequenzen schwingen als das Eine Ganze. Diese höheren Frequenzen sind die so genannten Obertöne, die interessanterweise stets absolut exakt harmonisch zu der Grundtonfrequenz schwingen, das heißt  beispielsweise genau fünf mal so schnell, acht mal so schnell, x-mal so schnell [...] und das von 1 bis unendlich!

 


Bell of a Buffet Bb clarinet, 17. July 2006

Diese in jedem Naturklang enthaltene Obertonreihe schwingt immer mit, wenn wir etwas hören, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Je nach Dichte und Schwingungsfähigkeit eines Körpers und Instruments sind bestimmte Obertöne mehr oder weniger in dem abgestrahlten Klangfeld zu hören.
Intuitiv erfasst der Mensch  beim genaueren Hinhören auf den Stimmklang eines Mitmenschen dessen akute oder sogar chronische Befindlichkeit. Das liegt daran, dass sich jede Art von Verspannung oder Beeinträchtigung des Energieflusses sofort im Spektrum der mitschwingenden Obertöne einer Stimme ausdrückt.

 

Die Anwendung des Wissens um die Obertöne
Weltweit singen Schamanen und Heilerinnen auf eine Weise, die die Obertöne besonders stark, rein und lange erklingen lassen, damit diese ihre heilende und transzendierende Wirkung entfalten können. Diese Art des Singens zu erlernen, ist für jeden Menschen möglich, denn ein obertonreicher Stimmklang entsteht ganz leicht durch die Verlangsamung der Tonwechsel und ein intensives Sich-Verbinden mit dem Klang selbst.

 

Klang als einen Aspekt des Göttlichen wahrzunehmen, erlaubt dem/der Singenden, seine Weisheit zu nutzen, ja sogar mit dem Klang wie mit einem Wesen zu kommunizieren.
Die reinen Harmonien der Obertonfrequenzen regulieren dann wie nebenbei den Energiefluss, indem sie Disharmonien unseres Frequenzsystems wieder an die vollkommene Original-Harmonie erinnern und gleichzeitig Zugänge zu höheren Frequenzebenen öffnen.

 

Menschen, die mit den Obertönen ihrer Stimme spielen, erleben dabei einen beruhigenden Effekt, allein schon durch die Verlangsamung des Singens. Alsbald lassen sich die angenehmen Wirkungen im verbesserten Wohlklang der eigenen Stimme genießen. Später breitet sich die Harmonisierung auf den gesamten Körper und das Energiesystem aus, so dass der Energiefluss und die Präsenz des Geistes erhöht werden. Die Wirkungen des obertonreichen Gesangs gehen übrigens weit über den physischen Körper hinaus in die feinstofflichen Energiekörper hinein, was sich durch die extrem hohen Frequenzen erklären lässt, die beim Singen von Obertönen erreicht werden können. Das kann starke transformierende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben.

 

Wer das tiefe Hineinlauschen in den Klang seiner eigenen Stimme  praktiziert, kann bald die einzelnen Obertöne präzise vom Grundton der Stimme, der dabei immer der tiefste ist, unterscheiden. Um die Obertöne gezielt anzusingen, wird empfohlen, sich ganz dem Klang hinzugeben und der Stimme zu erlauben, ihre eigenen Heilmelodien auf einem einzigen Grundton zu singen. Die reinen kosmischen Harmonien, die dabei erklingen, erinnern die Zellen des physischen Körpers und alles Schwingungsfähige im Menschen an die Vollkommenheit des Seins. Unterstützend für das Obertonsingen sind die Methoden und die Philosophie des Nada Yoga.

 

Im fortgeschrittenen Stadium ist es  möglich, die Grundtonmelodie auch noch zu verändern, so dass der Eindruck des zweistimmigen Singens aus einem Mund entsteht. Hierbei sind die Grundtöne als Vertreter der Erde und die Obertöne als Botschafter der kosmischen Sphären miteinander im musikalischen Dialog. Die Heilkunst des Obertongesangs findet zunehmend größere Verbreitung und bietet ein großes Potenzial an Möglichkeiten, auf das menschliches Schwingungssystem direkt Einfluss zu nehmen.


 

Synonyme für Obertöne sind:
➤ Naturtöne, Teiltöne, Partialtöne, Harmonische, Harmonikale
Engl.: Overtones, harmonics

 

Links zum Thema Obertöne / Oversounds

Externe Weblinks


  • Oberton.org, Internationales Verzeichnis von Obertonsängern, inkl. Tourdatenbank mit Konzerten und Workshops weltweit

Technische Weblinks

External web links (engl.)

  • Overtone-Network.org, International network of overtone singers and musicians and friends of overtone music [Internationales Netzwerk von Oberton-Sängern und Oberton-Musikern, sowie Freunden der Oberton-Musik]
  • Jill Purce The Healing Voice British musical healer, author

Audiolinks

 

Interne Links

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
11.02.2017 um 19:54 Uhr

Page generated in 4,221 seconds.