SpiritualWiki

Wiki / Philosophie

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Philosophie

 

 

Apfelbaum, Schloss Belvedere
Gustav Klimt (1862-1918)
österreichischer Maler

 


 

Wahre Philosophen

Der führende theoretische Quantenphysiker David Bohm ist nach Ansicht des Theologen Adolf von Harnack einer der wahren Philosophen des 20. Jahrhunderts. Bohm entwickelte aus den revolutionären Erkenntnissen der Quantenphysik die Theorie, dass neben dem manifestierten Anteil des Universums (explizite Ordnung) auch ein nicht manifestierter Anteil existiert, den er implizite Ordnung (Leerheit, die zugleich Fülle beinhaltet) oder Holomovement (altgriech. "holos" = ganz und lat. "movere" = bewegen) nannte. Alles irdisch Manifeste, was sich mit den Sinnen wahrnehmen lässt, ist die Folge einer ganzheitlichen Bewegung. Materie ist nach Bohm prädisponiertes, kondensiertes Licht und lediglich ein Tropfen im Meer der Energie und der impliziten Ordnung. Nach Bohm basiert Licht (Bewusstsein) weder Zeit noch Raum noch Geschwindigkeit. Es ist gleichzeitig Potential, Energie und Information, Kontext, Inhalt und Form.

 


Diogenes in der Tonne

Jeder gegenwärtige Augenblick ist zeitlos (atemporal). Einzelne Momente erfolgen nicht aufeinander und werden nicht zeitlich verknüpft, sondern innerhalb der impliziten Ordnung.  

 

Bei den Interferenzversuchen schickt man Lichtstrahlen durch eine bestimmte Anzahl von Schlitzen. Lichtüberlagerung ist die Quelle für die Verdunklung von Punkten, die ansonsten hell erscheinen. Die interferierenden schattenhaften Lichtstrahlen werden Photonen genannt, die nicht instrumentell messbar, jedoch durch ihre Störwirkung wahrnehmbar sind. Forschung hat festgestellt, dass die Anzahl der schattenhaften Photonen wesentlich größer ist als die der fassbaren sichtbaren Photonen. Jedes fassbare Photon wird von mindestens einer Billion schattenhafter Photonen begleitet. Somit wurde die Theorie Bohms von der impliziten Ordnung bestätigt, der sagt, dass die wahrnehmbare Welt im Verhältnis zum Urgrund allen Seins nur die Spitze des Eisbergs darstellt.

 

Quantenphysiker des 3. Jahrtausends sprechen nicht mehr von impliziter Ordnung, sondern von Paralleluniversen oder von einem Multiversum. Der israelisch-britische Physiker David Deutsch konstatiert, dass die Quantentheorie die Wechselwirkung des Wirklichen und des Möglichen beschreibt. Deutsch meint, dass es auf der Quantenebene nur so genannte Schnappschüsse gibt in einem raum- und zeitlosen Kontinuum (implizite Ordnung), das unendliche Möglichkeiten für unendliche Wirklichkeiten bereithält, die in der expliziten Ordnung Realität werden, wenn man sie aufsucht.
Aus der Sicht des Absoluten ist jeder erlebte Augenblick ein Ausdruck der raumzeitlosen Ewigkeit.

 

In der Welt der Erscheinungen nehmen Menschen aufgrund der Struktur des menschlichen Denk- und Fühlvermögens Geschehnisse als fortlaufende Geschichte (Nacheinander) und Räume und Gegenstände als nebeneinander liegend wahr.

Philosophische Dreiheit – Grammatik, Logik, Rhetorik

Philosophische Dreiheit – Trivium
༺༻AbfolgeDisziplinWahrheitBeurteilenGesetzmäßigkeitOrientierungEinsicht
1.EingabeGrammatikOntologischSein⇔NichtseinGesetz der Identität
WER
Existenz / Was ist? / RealitätMetaphysik
Esoterik
2.ProzessLogikVerhältnismäßigWahr⇔FalschGesetz der Gegensätzlichkeit
WARUM
Bewusstsein / Wissen / VerstandErkenntnis-
theorie
3AusgabeRhetorikMoralRichtig⇔FalschNaturrecht
WIE
Willensausdruck / Absicht / Rechtmäßiges HandelnMoralisch
Referenz: de.Wikipedia-Eintrag Trivium
Siehe auch: ► Lehrsysteme Trivium und Quadrivium – Die sieben freien Künste und ► Fragen

Zitate zum Thema Philosophie / Philosophy

Zitate allgemein

Seht zu, dass niemand euch einfange durch die Philosophie und leeren Betrug nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt und nicht Christus gemäß! Paulus, Brief an die Kolosser 2, 8 (NT)

 

Persönliche Bekenntnisse

  • Auf meinen Reisen in Asien sind mir vielerlei Menschen begegnet – Heilige und Halunken. Ich muss sagen, noch jetzt staune ich darüber, wie sehr die Halunken mir weitergeholfen haben. Dorothea Berndt-Söffker, deutsche Autorin, Philosophie der Straße, Ch. Falk Verlag, 1993

 

Einsichten

(↓)

Hebelgesetz – Archimedische Prinzip

  • Gib mir einen Punkt, wo ich sicher stehen kann, [einen Hebel, der lang genug ist,] und ich hebe die Erde aus den Angeln.
    [Original griech.: Dos moi pou sto kai kino taen gaen.]
    Archimedes von Syrakus (287-212 v. Chr.) altgriechischer Mathematiker, Physiker, Ingenieur, zitiert in: Pappos, griechischer Mathematiker, Astronom, Sammlung mathematischer Abhandlungen "Synagoge", 4.Jh. n.Chr.

 

  • Der Gipfel der Klugheit ist es, philosophieren zu können und aus allem wie die emsige Biene entweder den Honig des schmackhaften Vorteils oder das Wachs für das Licht der Desillusion zu gewinnen. Wahre Philosophie ist nichts anderes als Meditation über den Tod, ist es doch nötig, ihn zuerst viele Male zu bedenken, um ihn dann ein einziges Mal gut zu bestehen. Baltasar Gracián (1601-1658) spanischer Jesuit, Hochschullehrer, Prosaschriftsteller des Barock, Der kluge Weltmann. El Discreto, Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv), 1. Mai 2004
  • Philosophie ist die Vorbereitung auf den Tod. Sokrates (469-399 v. Chr.) altgriechischer vorchristlicher Philosoph

 

  • Philosophieren heißt sterben lernen. Michel de Montaigne (1533-1592) französischer Politiker, Philosoph, Begründer der Essayistik, bedeutender Schriftsteller der Renaissance, Die Essays, 1580, Frankfurt am Main, August 1998

 

  • Das Denken ist das Selbstgespräch Seele. Platon (427-347 v. Chr.) vorchristlicher altgriechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie

 

  • Gesetzt, es wären sämtliche Gesetze aufgehoben, so werden wir Philosophen doch in unserer Lebensweise keine Veränderung eintreten lassen. Aristippos von Kyrene (435-366 v. Chr.) altgriechischer Philosoph, Begründer der kyrenaischen Schule und des Hedonismus

 


Bauerngarten mit Sonnenblumen, Ölgemälde, ~1907
Gustav Klimt (1862-1918) österreichischer Maler
  • Diejenigen, welche von der Philosophie nichts verstehen, schlagen zwar die Hände über den Kopf zusammen, wenn sie den Satz vernehmen: Das Denken ist das Sein. Dennoch liegt allem unserem Tun die Voraussetzung der Einheit des Denkens und des Seins zugrunde. Diese Voraussetzung machen wir als vernünftige, als denkende Wesen. Es ist jedoch wohl zu unterscheiden, ob wir nur denkende [mentierende Wesen] sind oder ob wir uns als denkende [erkennende Wesen] auch wissen. Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831) deutscher Philosoph des Deutschen Idealismus, Schriftsteller, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse, Kapitel "Das Denken", Heidelberg, 1817

 

  • Seit einem Jahrhundert liegt die Philosophie im Sterben und kann es nicht, weil ihre Aufgabe nicht erfüllt ist. Peter Sloterdijk (*1947) deutscher Professor für Philosophie, Universität Karlsruhe, Fernsehmoderator, Kulturwissenschaftler, Essayist, Kritik der zynischen Vernunft, 2 Bände, 1. Satz, Suhrkamp Verlag, 17. Auflage Januar 1983

 

  • Die meisten Philosophen sind ja eher ein unglückliches Volk und haben obendrein die trotzige Neigung, zu behaupten, das sei auch gut so. Außerdem wird die Suche nach dem Glück ohnehin unermesslich überinterpretiert. Zeitungsinterview mit Peter Sloterdijk (*1947) deutscher Professor für Philosophie, Universität Karlsruhe, Fernsehmoderator, Kulturwissenschaftler, Essayist, Macht Grübeln glücklich, Herr Sloterdijk?, präsentiert von der deutschen Bild-Zeitung, Rena Beeg, 19. April 2009

 

  • Die wahre Philosophie wird sich dadurch bewähren, dass die unzählbaren Widersprüche, von denen die Welt (aus jedem anderen Standpunkt gesehen) voll ist, in ihrem Lichte sich auflösen und verschwinden, hingegen Zusammenhang und Übereinstimmung überall zu finden sind. Arthur Schopenhauer (1788-1860) deutscher Philosoph, Hochschullehrer, Schriftsteller

 

  • Daher ist die Aufgabe nicht sowohl zu sehen was noch keiner gesehen hat, als bei Dem was Jeder sieht, zu denken was noch Keiner gedacht hat. Darum auch gehört so sehr viel mehr dazu, ein Philosoph als ein Physiker zu seyn. Arthur Schopenhauer (1788-1860) deutscher Philosoph, Hochschullehrer, Schriftsteller, zweibändige Sammlung von langen Aufsätzen Parerga und Paralipomena. Kleine Philosophische Schriften, Aufsatz Nr. 76, Verlag Hahn, 1851, Julius Frauenstädt, Verlag Hahn, Berlin, 1862

 

  • [W]ahre Erkenntnis ist immer liebende Erkenntnis und wo sie nicht liebt, ist sie nicht wahr. Max Weber (1864-1920) deutscher klassischer Soziologe, Sozialwissenschaftler, Nationalökonom, Sozialökonom, Physiker, Jurist, 1986

 

  • Die Philosophie ist schwierig, weil sie so einfach ist. Raphaël Enthoven (*1975) französischer Philosoph

 

  • "Statt mich aber im Hafen der Philosophie umzuschauen, welche Schaluppen oder Dampfer ich besteigen soll, [...] bleibt mir nichts anderes übrig, als mein eigenes Floß zu besteigen, um so mehr als ich mich mit ihm schon längst in diesem Ozean herumtreibe, ohne Ruder und ohne Segel. Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) Schweizer Schriftsteller, Dramatiker, Maler, Schweizer Maler, Dramatiker, Schriftsteller, Turmbau. Stoffe IV–IX, Diogenes, Zürich 1990

 

zu einem ganzheitlich fundierten Denksystem, das auf die größten Denker der Geschichte zurückgeht. Demzufolge ist sie die durch Jahrtausende gewachsene überlieferte 'Weisheit der Zeitalter'. Esoterische Philosophie, Studiengesellschaft (Broschüre), Hannover 2000

 

  • Philosophie erweist sich also als umfassende Seinswissenschaft. Diese Wissenschaft vom Seienden und vom Sein wurzelt in den verschiedenen Schichtungen der Menschennatur, und so wenig die Katze das Mausen lassen kann und der Bach das Rauschen, so wenig wird der Mensch – auf weite Sicht gesehen – das Philosophieren lassen können. Wenn auch immer wieder Meinungen aufkommen, dass man das reduzieren müsse auf das streng Rationale und Zweckmäßige, so werden doch immer wieder Zeiten kommen, wo man wieder erwacht zu der Notwendigkeit eines umfassenden Wissens vom Seienden, und das heißt eben der Philosophie. Wolfgang Schadewaldt (1900-1974) deutscher Literaturwissenschaftler, Altphilologe, Übersetzer, Lehrstuhlinhaber für Klassische Philologie und Antike, Universität Tübingen, Anfänge der Philosophie bei den Griechen, S. 30, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1979

 

  • Philosophie wie Kunst zielen darauf, Staunen lebendig zu halten. Theodor W. Adorno (1903-1969) deutscher internationaler Sozialphilosoph, Soziologe, Gesellschaftskritiker, Musiktheoretiker, Komponist, Begründer und Hauptvertreter der Frankfurter Schule

 

  • Wir sind vervollkommbar, aber wir werden nie vollkommen. Pierre-Joseph Proudhon (1809 -1865) französischer Ökonom, Soziologe, erster Vertreter des Anarchismus, Befürworter der Abschaffung der Ausbeutung und der Regierung des Menschen durch den Menschen, Philosophie du Progrès, S. 27-30, 1946

 

  • Ein Spezialist ist ein Mensch, der immer mehr von immer weniger weiß, bis er schließlich alles von nichts weiß.
    Ein Generalist ist ein Mensch, der immer weniger von immer mehr weiß, bis er schließlich nichts von allem weiß.
    Manager-Weisheit

 

(↓)

Wissenschaftsphilosophie

  • Inkommensurabilität leitet sich ab vom lateinischen mensura (Maß), bedeutet wörtlich übersetzt also "nicht zusammen messbar", "ohne gemeinsames Maß". de.Wikipedia

 

  • Das WARUM des Kindes ist der Beginn der Philosophie. Italienisches Sprichwort

Literaturzitate

  • Habe nun, ach, Philosophie, Juristerei und Medizin und leider auch Theologie durchaus studiert mit heißem Bemühen.
    Da steh' ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor!
    (1749-1832) deutscher Universalgelehrter, Bühnendichter, Schriftsteller, Mephisto, Faust. Eine Tragödie, Kapitel 4, 1808

General quotes

  • Know that the philosopher has power over the stars, and not the stars over him. Paracelsus [Philippus von Hohenheim] (1493-1541) Swiss Renaissance physician, botanist, alchemist, astrologer, general occultist

 

(↓)

Philosopher kings:

Plato claimed that the 'sailors' of the city-state over whom the philosopher is the potential ruler ignore the philosopher's "idle stargazing" because they have never encountered a true philosopher before.

  • [A] true pilot must of necessity pay attention to the seasons, the heavens, the stars, the winds, and everything proper to the craft if he is really to rule a ship. Plato (427-347 BC) Ancient Greek pre-Christian philosopher, founder of the occidental philosophy, The Republic, 6.488d, 360 BC

 

(↓)

Philosopher kings are the hypothetical rulers, or the guardians.

Source: Plato's utopian Kallipolis

  • Philosophers [must] become kings […] or those now called kings [must] […] genuinely and adequately philosophize. Plato (427-347 BC) Ancient Greek pre-Christian philosopher, founder of the occidental philosopher, The Republic, 5.473d, 360 BC

 

  • The wealth demanded by nature is both limited and easily procured: that demanded by idle imaginings stretch on into infinity. Epicurus (~341-~270/271 BC) ancient Greek philosopher, founder of the school of philosophy called Epicureanism

 

  • Philosophy begins in wonder. And, at the end, when philosophic thought has done its best, the wonder remains. Alfred North Whitehead (1861-1947) English mathematician, philosopher, pioneering integralist, metaphysical educator, author

 

(↓)

Accidental first birth, conscious second birth

  • Wise men, the ancients believed, were a separate race, and to be born into this race it was necessary to develop the mind to a state of enlightened intelligence.
    The old philosophers taught that physical birth is an accident, for men are born into various races and nationalities according to the laws of generation; but there is a second birth, which is not an accident; it is the consequence of a proper intent.
    By this second birth man is born by enlightened intelligence out of nation and out of race into an international nation and an international race. It is this larger and coming race that will some day inherit the earth. But unless a man be born again by enlightenment, he shall not be a part of the philosophic empire. Manly Palmer Hall (1901-1990) Canadian-born mystic, occultist, 33rd degree Freemason, author, The Secret Destiny of America, S. 11, Philosophical Research Society, Los Angeles, California, 1944

 

  • Therefore the problem is not so much, to see what nobody has yet seen, but rather to think concerning that which everybody sees, what nobody has yet thought. For this reason, it also takes very much more to be a philosopher than a physicist. Arthur Schopenhauer (1788-1860) German philosopher, faculty member, author, two volume collection of long essays, # 76 Parerga und Paralipomena, Hahn, Berlin, 1851

 

?
Pallas Athena, Oil painting, 1898
Gustav Klimt (1862-1918) Austrian painter

 

  • The method of all true philosophers: it is important to ask but there is no haste to provide the answer. Jostein Gaarder (*1952) Norwegian intellectual, author, Sophie's World, S. 340, published in English 1991, 1995

 

  • A philosophical question is by definition something that each generation, each individual, must ask over and over again. Jostein Gaarder (*1952) Norwegian intellectual, author, Sophie's World, S. 384, published in English 1991, 1995

 

 

  • Philosophy informs you about the expanse.
    Epistemology tells you the limit of that expanse.
    Geometry gives you a symbolic metaphor to grasp the expanse.
    Number lets you communicate with the expanse.
    And theology tells you what that expanse is.
    Marty Leeds, US American song writer, numerlogist, author, The Peacock's Tales. The Alchemical Writings of Claudia Pavonis, CreateSpace Independent Publishing Platform, Paperback, 27. January 2014

 

  • A pessimist sees only the dark side of the clouds, and mopes;
    a philosopher sees both sides, and shrugs;
    an optimist doesn't see the clouds at all – he's walking on them.
    Leonard Louis Levinson (1904-1974) US American author, source unknown

 

  • All sciences are now under the obligation to prepare the ground for the future task of the philosopher, which is to solve the problem of value, to determine the true hierarchy of values. Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900) German classical scholar, critic of culture, philosopher of nihilism, author, source unknown

 

  • Alas, I can see that you do not know what it means to be alone. Wherever there have been powerful societies, governments, religions, or public opinions – in short, wherever there was any kind of tyranny, it has hated the lonely philosopher; for philosophy opens up a refuge for man where no tyranny can reach: the cave of inwardness, the labyrinth of the breast; and that annoys all tyrant. Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900) German classical scholar, critic of culture, philosopher of nihilism, author, source unknown

 

 

(↓)

Philosophy of science

Commensurability

  • In 1962, Thomas Kuhn and Paul Feyerabend both independently introduced the idea of incommensurability to the philosophy of science. In both cases the concept came from mathematics and in its original sense is defined as the absence of a common unit of measurement that would allow a direct and exact measurement of two variables, such as the prediction of the diagonal of a square from the relationship of its sides. en.Wikipedia

 

  • Specialists [scientists] are people who know more and more about less and less, until they know everything about nothing.
    Generalists [philosophers, humanists] are people who know less and less about more and more, until they know nothing about everything.
    Manager wisdom

Quotes by David R. Hawkins

⚠ Caveat See Power vs. Truth, January 2013

Bewusstseinswerte (BW): Griechische Philosophen und Denker – David R. Hawkins

⚠ Caveat See Power vs. Truth, January 2013

  • BW 745 – St. Paulus von Tarsus [Saulus von Tarsus vor der Bekehrung] (5-67 n. Chr.) türkisch-griechischer gebildeter, gesetzestreuer jüdischer Pharisäer, christlicher Apostel, Heiliger, Missionar des Urchristentums, erster Theologe der Christentums
  • BW 730 [Werk BW 503] – Plotin (205-270 n. Chr.) altgriechischer Philosoph
  • BW 540 – Sokrates (469-399 v. Chr.) altgriechischer vorchristlicher Philosoph
  • BW 515 – Origenes (184/185-253/254 n. Chr.) alexandrinisch-griechischer christlicher Kirchenvater, Gelehrter, Theologe, Kirchenschriftsteller
  • BW 498 – Aristoteles (384-322 v. Chr.) altgriechischer Philosoph, Arzt, Wissenschaftler, Frauenhasser
  • BW 490 – Dionysius Areopagita griechischer Beisitzer des Areopags, durch St. Paulus von Tarsus bekehrter erster christlicher Bischof von Athen
  • BW 485 – Hippokrates von Kos (~460-~370 v. Chr.) berühmter altgriechischer Arzt im Zeitalter von Perikles, Begründer der wissenschaftlichen Medizin, herausragende Figur der Medizingeschichte, Heiler
  • BW 485 – Platon (427-347 v. Chr.) vorchristlicher altgriechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie
  • BW 470 – Euripides (480/485/484-406 v. Chr.) griechischer Philosoph, Schriftsteller
  • BW 465 – Sophokles (497/496-406/405 v. Chr.) klassischer altgriechischer Tragödiendichter
  • BW 460 – Plutarch [Lucius Mestrius Plutarchus] (45/46-120/125 n. Chr.) griechisch-römischer Historiker, Biograph, Schriftsteller, Mittelplatoniker, Priester im Apollontempel in Delphi
  • BW 455 – Archimedes von Syrakus (287-212 v. Chr.) altgriechischer Mathematiker, Physiker, Ingenieur
  • BW 450 – Galenus von Pergamon [Galen] (129/131-199//216 n. Chr.) griechischstämmiger römischer Arzt, Chirurg, Naturforscher und -philosoph
  • BW 440 – Herodot (~484-~424 v. Chr.) antiker griechischer Historiograph, Geograph, Völkerkundler
  • BW 440 – Euklid (~365-~300 v. Chr.) griechischer Mathematiker
  • BW 430 – Epiktet (~50-~138 n. Chr.) griechischer stoischer Philosoph
  • BW 425 – Äschylos [Aischylos] (525-456 v. Chr.) sizilienstämmiger griechischer Tragödiendichter
  • BW 420 – Apollonius von Rhodos (295-215 v. Chr.) griechischer Dichter, Gelehrter
  • BW 190Pythagoras von Samos (~570-495 v. Chr.) vorsokratischer ionisch-altgriechischer Philosoph, Mathematiker, Gründer der religiösen Bewegung Pythagoreismus


  • Thales von Milet (624-~546 v. Chr.) altgriechischer Naturphilosoph, Staatsmann, Mathematiker, Astronom, Ingenieur, einer der Sieben Weisen Griechenlands
  • Parmenides von Elea (540/535-483/475 v. Chr.) altgriechischer Philosoph, Begründer der Eleatischen Schule
  • Heraklit von Ephesos (535/520-475/460 v. Chr.) vorsokratischer altgriechischer Philosoph, Kritiker der oberflächlichen Realitätswahrnehmung und Lebensart
  • Pindar (~522/518-445 v. Chr.) altgriechischer lyrischer Dichter, Mitglied des Kanons der neun Lyriker
  • Perikles (490-429 v. Chr.) griechischer Staatsmann des antiken Athens, Redner
  • Demokrit (~460-370 v. Chr.) altgriechischer vorsokratischer Naturphilosoph
  • Xenophon (426-355 v. Chr.) griechischer Historiker, Schriftsteller, Händler, Politiker, Feldherr, Zeitgenosse und Bewunderer von Sokrates
  • Theophrastos von Eresos (~371-~287 v. Chr.) griechischer Philosoph, Naturforscher, Schüler und Nachfolger von Aristoteles, Leiter der peripatetischen Schule
  • Epikur (~341-~270/271 v. Chr.) griechischer Philosoph, Begründer des Epikureismus
  • Clemens von Alexandria [Titus Flavius Clemens] (~150-~215 n. Chr.) griechischer Gelehrter in klassischer griechischer Philosophie, konvertierter christlicher Theologe, Kirchenschriftsteller
  • Diogenes Laertios (~371-~287 n. Chr.) spätantiker griechischer Philosophiehistoriker, Biograph der griechischen Philosophen
  • Georges I. Gurdjeff (1866-1949) griechisch-armenischer Esoteriker, Schriftsteller, Choreograph, Komponist, Lehrer des "Vierten Wegs"

Englische Texte – English section on Philosophy

Philosophical trinity – Grammar, Logic, Rhetoric

Philosophical trinity – Trivium
༺༻SequenceSubjectTruthWeighingLawFocusInsight
1.InputGrammarOntologicalBeing ⇔ Non-beingLaw of identity
WHO
Existence / What is / RealityMetaphysics
2.ProcessLogicPropositionalTrue ⇔ FalseLaw of contradiction
WHY
Consciousness / Knowledge / ReasonEpistemology
3OutputRhetoricMoralRight ⇔ WrongNatural law
HOW
Voliton / Will / Right actionMorality
Reference: en.Wikipedia entry Trivium
See also: ► Teaching systems Trivium and Quadrivium – The seven liberal arts and ► Fragen – Questions

Black cat analogy

  • Philosophy is like being in a dark room and looking for a black cat.
  • Metaphysics is like being in a dark room and looking for a black cat that isn't there.
  • Theology is like being in a dark room and looking for a black cat that isn't there, and shouting "I found it!"
  • Science is like being in a dark room looking for a black cat using a flashlight.

 

Reference: en.Wikipedia entry Black cat analogy

Level of consciousness (LoC) calibrations: Greek philosophers and thinkers – David R. Hawkins

  • LoC 745 – Paul the Apostle [Saul of Tarsus, Saint Paul] (5-67 AD) most influential Turkish Greek Jewish pharisee, missionary in the early Christian communities across the Roman Empire
  • LoC 730 [Work LoC 503] – Plotinus (205-270 AD) Greek philosopher
  • LoC 540 – Socrates (469-399 BC) Ancient Greek pre-Christian philosopher
  • LoC 515 – Origen (184/185-253/254 AD) early Alexandrian Greek Church Father, scholar, theologian, Church writer
  • LoC 498 – Aristotle (384-322 BC) Greek philosopher, physician, scientist, misogynist
  • LoC 490 – Saint Dionysius the Areopagite Greek judge of the Areopagus, first Christian Bishop of Athens converted by Paul the Apostle
  • LoC 485 – Hippocrates of Cos [Father of Western medicine] (~460-~370 BC) ancient Greek physician of the Age of Pericles, outstanding figure in the history of medicine, healer
  • LoC 485 – Plato (427-347 BC) Ancient Greek pre-Christian philosopher, founder of the occidental philosophy
  • LoC 470 – Euripedes (480/485/484-406 BC) Ancient Greek philosopher, writer
  • LoC 465 – Sophocles (497/496-406/405 BC) Ancient Greek tragedian
  • LoC 460 – Plutarch [Lucius Mestrius Plutarchus] (45/46-120/125 AD) Greek-Roman historian, biographer, essayist, Middle Platonist, priest at the temple of Apollon in Delphi
  • LoC 455 – Archimedes (~287-212 BC) Ancient Greek mathematician, physicist, engineer
  • LoC 450 – Claudius Galenus [Galen of Pergamon] (129/131-199/216 AD) prominent Greek Roman physician, surgeon, researcher, philosopher
  • LoC 440 – Herodotus (~484-~424 BC) ancient Greek historician, geographer, ethniticist
  • LoC 440 – Euclid (~365-~300 BC) Greek mathematician
  • LoC 430 – Epictetus (60-100 AD) Greek stoic philosopher
  • LoC 425 – Aeschylus (525/524-456/455 BC) first of the three ancient Greek tragedians
  • LoC 420 – Apollonios von Rhodos (295-215 BC) Greek scholar, poet, writer
  • LoC 190Pythagoras of Samos (~570-495 BC) Ionian Ancient Greek philosopher, mathematician, founder of the religious movement called Pythagoreanism


  • Thales of Miletus (624-~546 BC) pre-Socratic Greek philosopher, statesman, mathematician, astronomer, engineer, one of the Seven Sages of Greece
  • Parmenides of Elea (540/535-483/475 BC) ancient Greek philosopher, founder of the Eleatic school of philosophy
  • Heraclitus of Ephesus (535/520-475/460 BC) pre-Socratic Ancient Greek philosopher
  • Pindar (~522/518-445 BC) Ancient Greek lyric poet
  • Pericles (490-429 BC) Greek statesman of Ancient Athens, orator
  • Democritus (~460-370 BC) Ancient Greek philosopher
  • Xenophon (430-354 BC) Greek historian, soldier, mercenary, contemporary and admirer of Socrates
  • Theophrastus (~371-287 BC) Greek philosopher, successor to Aristotle in the Peripatetic school, botanist, humorist, naturalist
  • Epicurus (~341-~270/271 BC) ancient Greek philosopher, founder of the school of philosophy called Epicureanism
  • Clement of Alexandria (150-215 AD) Greek scholar in classical Greek philosophy and literature, converted Christian theologian, Catechetical School of Alexandria
  • Diogenes Laërtius (~371-~287 AD) Greek biographer of the Greek philosophers
  • George Ivanovich Gurdjieff (1866-1949) Greek Armenian metaphysician, writer, choreograph, composer, spiritual teacher of the "Fourth Way"

 

Links zum Thema Philosophie / Philosophy

Veranstaltungen

Online course

  • Free 7 weeks long online course: Introduction to Philosophy, presented by coursera.org, The University of Edinburgh, tutors Dave Ward, Duncan Pritchard, Michela Massimi, Suilin Lavelle, Matthew Chrisman, Allan Hazlett, Alasdair Richmond, starting January 2013

Literatur

Nach Aldous Huxley ist die Philosophia perennis die "konvergierende religiöse Weisheit aller Kulturen".

Zitate von antiken Philosophen

Führung durch die Philosophiegeschichte

Anekdoten

Literature (engl.)

Wikipedia entry Perennial philosophy

  • Peter Sloterdijk (*1947) German cultural scientist, professor of philosophy, Universität Karlsruhe, TV host, essayist, Critique of Cynical Reason, two volumes, [1983] University of Minnesota Press, 1987, 1989

Externe Weblinks


External web links (engl.)


Thales, Anaximander, Pythagoras, Heraclitus, Parmenides and Zeno, Empedocles, Anaxagoras, Leucippus and Democritus


Audio- und Videolinks

BR-alpha Videolinks – Philosophen-Serie Denker des Abendlandes


VORLAGE

Audio and video links (engl.)

Concept of Ataraxia

 

Interne Links

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
25.03.2017 um 19:48 Uhr

Page generated in 1,217 seconds.