SpiritualWiki

Wiki / TranspersonalePsychologie

Wiki-Menu:  

2·2012


Hawkins-Menu:


 

Transpersonale Psychologie

 

Tree in afternoon sunlight
Echo Lake park, New Jersey, 4. November 2013


 

Transpersonale Psychologen

Ken Wilber (*1949) zählt zu den bedeutendsten Vertretern der transpersonalen Psychologie. Wilbers Klassiker (Hauptwerk) Eros, Kosmos, Logos mit dem Untertitel Eine Jahrtausend-Vision, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der evolutionären Entwicklung von Geist, Leben und Materie.

 

Der tschechischstämmige Psychologieprofessor Stanislav Grof (*1931) ist einer der bedeutendsten Vertreter der transpersonalen Psychologie. Er ist ein Pionier auf dem Gebiet der Erforschung erweiterter Bewusstseinszustände mit über fünfzig Jahren Berufserfahrung.

 

Im Rahmen eines Forschungsprojekts im Auftrag der Schweizer Firma Sandoz hatte Grof die Gelegenheit, die Möglichkeiten des Einsatzes der halluzinogenen Droge LSD in der Psychiatrie zu prüfen. Bei der Selbsteinnahme von LSD entdeckte er, dass es bei ihm ähnliche Erfahrungen auslöste, die er bis dahin nur bei psychisch kranken Patienten kannte. Als die therapeutisch-psychiatrische Nutzung von LSD gesetzlich verboten wurde, entwickelte Grof die Methode des so genannten holotropen Atmens, das  die Induktion außergewöhnlicher Bewusstseinszustände drogenfrei auslösen kann.

 

Stanislav Grof unterscheidet zwischen drei verschiedenen transpersonalen Dimensionen:

  1. Erweiterung des Erlebens innerhalb der linear-objektiven Realität (Identifikation mit anderen Menschen, Psi-Phänomene, Erinnerungen an frühere Inkarnationen, Nahtoderfahrungen),
  2. Erweiterung des Erlebens über die Grenzen der linear-objektiven Realität hinaus (Begegnung mit universellen Archetypen, mit Gottheiten, tierischen Geistern, Fabelwesen, Außerirdischen und spiritistische Erfahrungen),
  3. Transpersonale Erfahrungen psychoider Natur (Synchronizitätserlebnisse, Psychokinese, Wunderheilung).

Vier Stationen der Geburt – Stanislav Grof

Die vier perinatalen Matrizen des Geburtsprozesses
༺༻PhasePerspektiveOrtErfahrungsebeneBeschreibungAktivierter Planet
1.ANFANGInnenMutterleibPränatale ErfahrungUreinheitNeptun
2.MITTEInnenMutterleib
Ureinheit
Austreibungsphase SchockSaturn
3.ENDEInnenGeburtskanal Geburtprozess   KampfphasePluto
4.NEUES SEINAußenNabelschur
gekappt
Geburt erfülltAblösung/WendeUranus

 

Beschreibung der vier perinatalen Matrizen
༺༻ StationGeburtsphaseLegende
Eindrücke der Psyche
1.PränatalWACHSTUM
Ureinheit mit der Mutter im Mutterleib
Gefühle mystischer Vereinigung, libidinöse Befriedigung aller erogenen Zonen, Liebeserfüllung, Assoziationen schöner Natur und Kunst, Schwimmen im Meer, ozeanische Form der Ekstase, kosmische Einheit, Paradiesvisionen.
Bei versuchten Abtreibungen: kosmische Verschlingungen, Begegnung mit bösen Mächten, schicksalhafte Erfahrungen, Ekel (bei Vergiftungen)
2.Natal AUSTREIBUNG
Kontraktionen im geschlossenen Uterus
Höllenqualen, Depressionen, Minderwertigkeits- und Schuldgefühle, Alkoholismus und Drogensucht. Durst, Hunger, Kälte, Schmerz. Assoziationen mit Unfällen, Operationen, Ersticken. Maßloses Leiden, Gefühl einer Falle (kein Ausgang), apokalyptische Weltvorstellungen, düstere Farben.
3.Perinatal VORWÄRTSBEWEGUNG
Durch den engen Geburtskanal
Sadomasochismus, Selbstverstümmelung, männliche Homosexualität, Zwangsneurose, Asthma, Angsthysterie, Impotenz, Frigidität, Migräne. Verschlingen von Nahrung, Defäkation, Orgien und Karneval, Vergewaltigung und Orgasmus. Aggression und Vernichtung, Kämpfe und Kriege, Mord und Blutopfer. Intensivierung des Leidens, Grenzerfahrung zwischen Schmerz und Lust, vulkanische Form von Ekstase.
4.PostnatalABLÖSUNG
Von der Mutter
Durchtrennung der Nabelschnur
Erlebnisse von Tod und Wiedergeburt, messianische Wahnvorstellungen, Erlösung, weibliche Homosexualität, Exhibitionismus. Stillung von Hunger und Durst, lustvolles Saugen. Überwindung schwerer Hindernisse, Kampf mit erfolgreichem Ausgang. Visionen gigantischer Hallen, strahlenden Lichts, schöner Farben, humanitäre Neigungen.
Bei Nabelkrise: Kastrationsangst.

 

Quellen von und mit Stanislav Grof MD-PhD (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Lehrer, Autor
Videopräsentation über den Geburtsvorgang Psychology of the Future. Teil 3b, YouTube Film, 4:57 Minuten Dauer, eingestellt 28. November 2007
Videointerview 2012 Time for Change: Reality Sandwich, Interviewer Daniel Pinchbeck (*1966) US-amerikanischer Verfechter von psychedelischen Substanzen, Herausgeber des Webblogs Reality Sandwich, Journalist, Autor, Auszug aus Filmserie 2012 Time for Change von Regisseur Joao Amorim, YouTube Film, Minute 12:44, 30:16 Minuten Dauer, eingestellt 22. Juni 2011
Buch engl. Beyond the Brain. Birth, Death and Transcendence in Psychotherapy, S. 96-97, Suny Series, Transpersonal and Humanistic Psychology, State University of New York Press, January 1986
Siehe auch: ► Vier Lernstufen – Neurolinguistische Programmierung – NLP

Vier Entwicklungsebenen der LSD-Erfahrung – Stanislav Grof

Dem transpersonalen Psychologen Stanislav Grof (*1931) und seiner Frau Christina Groff (1941-2014) ist es zu verdanken, dass psychospirituelle und psychoreligiöse Probleme im Psychiatrie-Handbuch DSM IV differenziert aufgenommen wurden und nicht mehr als Schizophrenie eingestuft werden.
Traumata, die in einer der vier Stationen einer LSD-Erfahrung und der vier Matrizen des Geburtsprozesses eingebettet sind, kommen im Verlauf der Holotropischen Atemarbeit wieder zum Vorschein.

 

Vier Erfahrungsebenen der LSD-Erfahrung – Stanislav Grof
༺༻ErfahrungsebeneBeschreibungStandpunkt / BezugBewusstsein
1.Abstrakt und ästhetischPränatalSehen von Farben und FormenIndividuellUnbewusst
2. PsychodynamischPerinatalVerdichtete persönliche
Erinnerungs-Komplexe
"Bad trip"ZwischenmenschlichHalbbewusst
3. VorgeburtlichPerinatalKarma, Trauma "Bad trip"Kollektiv unbewusstBewusst
4.TranspersonalPostnatalKosmische Sicht WeltgeschichtlichÜberbewusst
Grof erkannte eine Entwicklungsrichtung der menschlichen Psyche, die sich in vielfach vernetzter Weise stufenweise abzeichnet.
1. Ich – Individuelle Sicht (Erfassen einer Situation)
2. Ich+Du – Zwischenmenschliche Sicht
3. Ich+Du+Wir – Kollektive (un)bewusste Sicht
4. Ich+Du+Wir+Es – Historisches Weltgeschehen

 

Literatur:
Buch Stanislav Grof MD-PhD (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Lehrer, Autor, Topographie des Unbewußten. LSD im Dienst der tiefenpsychologischen Forschung, Klett-Cotta, 10. Auflage 20. Dezember 2012
Videoquellen (engl.) von und mit Stanislav Grof MD-PhD (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Lehrer, Autor
Interview Stan Grof about his LSD experience, Teil 1 von 2, Basel WPF, YouTube Film, 10:13 Minuten Dauer, eingestellt 29. März 2008
Interview Stanislav Grof and LSD, Teil 2 von 2, Basel WPF, YouTube Film, 10:09 Minuten Dauer, eingestellt 29. März 2008

Zitate zum Thema Transpersonale Psychologie/Medizin / Transpersonal Psychology

Zitate allgemein

Persönliche Bekenntnisse
Auszug aus einer psychedelischen Selbsterfahrungssitzung

  • Wie mir jetzt bewusst war, rührt der Mangel an Erfüllung im menschlichen Leben daher, dass wir mit dem Geburtstrauma und der Angst vor dem Tod nicht fertig geworden sind. Wir sind nur anatomisch geboren, haben den Geburtsprozess aber psychisch noch nicht abgeschlossen und verarbeitet. [...] Da das Leben zyklisch verläuft und den Tod einschließt, lässt sich der Sinn unmöglich auf der Basis des rationalen Verstandes finden. Man muss die Energie des Lebensflusses in sich verspüren und sich seines Daseins freuen. Dann wird der Sinn des Lebens unmittelbar offenkundig. So kam ich mir nach dieser Erfahrung auch wie ein Surfer vor, der mit großer Freude auf der Welle des Lebens reitet. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 43, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999
(↓)

Promotion für LSD-Erfinder Hofmann

  • Es ist meine feste Überzeugung, dass künftige Generationen Albert Hofmann als eine der wichtigsten Gestalten des 20. Jahrhunderts betrachten werden, als prometheischen Visionär, der geholfen hat, die Evolution der Menschheit in neue Bahnen zu lenken. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Quelle unbekannt

 

  • Meine LSD-Trips zählen zu den zwei oder drei wichtigsten Dingen, die ich je in meinem Leben unternommen habe. Steve Jobs (1955-2011) US-amerikanischer Computerindustrieller, Erfinder, Mitgründer und Geschäftsführer von Apple Inc.
(↓)

Kritik an der Holotropen Atemtherapie

  • [W]ohin gehen die Menschen dann mit ihrer Erfahrung? Was machen sie daraus? Wie können sie die Erfahrung manifest werden lassen? Sind sie bereit für eine stabile Anpassung an die Erfahrung? Ken Wilber (*1949) US-amerikanischer mystischer Philosoph, Vordenker des 3. Jtds., transpersonaler Bewusstseinsforscher, Entwickler der Integralen Theorie, Autor, Eros, Kosmos, Logos. Eine Jahrtausend-Vision, S. 812, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M, 2001, 5. Auflage 12. April 2011

 

  • Das transpersonale Bewusstsein ist in der Evolutionshierarchie eine höhere Form des zuvor nur personalen Bewusstseins, über das es in wesentlichen Punkten hinausgeht. Auf der transpersonalen Stufe emanzipiert sich das Bewusstsein von den personalen Begrenzungen, die seine Wahrnehmung und sein Verstehen bestimmt haben, und erreicht eine neue Wahrnehmungsqualität und Integrationsfähigkeit, ohne seinen kritischen Verstand aufzugeben, der als prüfende Instanz erhalten bleibt.
    Im Einheitsbewusstsein erfährt das Selbst die vollständige Partizipation mit seiner Umgebung. Nach der vorbewussten Einheitserfahrung auf der präpersonalen Stufe und dem Einheitsverlust auf der personalen Stufe wird der partizipative Bezug zur Umwelt auf der transpersonalen Stufe wiederhergestellt, diesmal allerdings, wie Christian Brehmer betont, in bewusster und individualisierter Form. Eberhard Sens (Hrsg.), Am Fluß des Heraklit, S. 262, Insel Verlag, Frankfurt am Main 1993

 

(↓)

Entdeckung und Wirkung von LSD

  • Der Gebrauch entheogener Drogen ist in allen Kulturen stets in einen religiös-zeremoniellen Rahmen eingebaut worden. Dann kann das Erlebnis zu dem werden, wonach der Mensch seit je im Tiefsten sucht, zur Unio mystica und der damit verbundenen Glückseligkeit. Vorwort von Albert Hofmann (1906-2008) Schweizer Chemiker, Entdecker, Förderer der Droge LSD, Autor, Lucy's Rausch, Ausgabe 1, Nachtschatten Verlag, Solothurn, 14. März 2014

 

(↓)

Transpersonale Astrologie

  • Die Astrologie ist bedeutsam, weil sie zeigen kann, dass das Leben für eine sinnvolle Interpretation offen ist. Dane Rudhyar (1895-1985) französischer Komponist, humanistischer Astrologe, Pionier der transpersonalen Astrologie, Autor, 1971

Transpersonale Psychologie – Erkenntnisse von Prof. Dr. Stanislav Grof

  • Die neuen Befunde sind von so weitreichender Bedeutung, dass sie unser Verständnis der menschlichen Psyche, der Psychopathologie und des therapeutischen Prozesses revolutionieren werden. Sie könnten unsere Vorstellungen von der Natur des Menschen, von Kultur und Geschichte, ja von der Realität, tiefgreifend verändern. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Quelle unbekannt

 

  • Wir haben in der westlichen Welt alle außergewöhnlichen Bewusstseinszustände pathologisiert. Wir kennen keinen Unterschied zwischen einer mystischen und einer psychotischen Erfahrung. Viele Leute, die spirituell eine tiefe geistige Erfahrung gemacht haben, werden als Psychotiker diagnostiziert. Sie bekommen Beruhigungsmittel, weil die Psychologie keine Konzepte der Psyche hat, in denen diese Erfahrungen als heilsam, transformativ und evolutionär gesehen werden können. Interview mit Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Die Welt ist perfekt, präsentiert von Transpersonale Perspektiven, Kareem van Gennip, Vol. 4/98, Logos-Verlag-Berlin, Juli 1998

 

  • Falls Sie […] mit außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen arbeiten, wie ich es in den letzten vierzig Jahren getan habe, werden Sie sehen, dass die Karte der menschlichen Psyche erweitert werden muss. Es gibt mehrere grundlegende Bewusstseinsniveaus als nur Gehirn, die postnatale Biographie und das individuelle Unbewusstsein. […] Das perinatale Niveau bezieht sich auf das Geburtstrauma. Nach unseren Beobachtungen ist es ein sehr wesentliches Trauma. Die Geburt ist eine Situation, die von einer Stunde bis zu mehreren Tagen dauern kann, und das Leben des Kindes ernsthaft bedrohen kann. Es ist mit Angst verbunden und erzeugt viel Aggression als Reaktion auf die Erstickungsdrohung. Das bedeutet, dass es Agressionsquellen jenseits der postnatalen Biographie gibt. […] Es gibt auch transpersonale Wurzeln von Aggression. Zum Beispiel im Zusammenhang mit dem, was Carl Gustav Jung Archetypen nannte, und wovon sich auch die extreme Form, ein dämonischer Archetyp, offenbaren kann. Interview mit Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Die Welt ist perfekt, präsentiert von Transpersonale Perspektiven, Kareem van Gennip, Vol. 4/98, Logos-Verlag-Berlin, Juli 1998

 

  • Die Techniken, die das Unbewusste direkt zu aktivieren vermögen, scheinen selektiv das in emotionaler Hinsicht bedeutsamste Material zu verstärken und dessen Bewusstwerdung zu erleichtern. Wie Radarstrahlen tasten sie das gesamte System ab und entdecken das Material mit der stärksten emotionalen Ladung und Bedeutung. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 21, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

(↓)

Auszug aus einer psychedelischen Selbsterfahrungssitzung

  • Mein Zustand war eigentümlich paradox: ich wurde immer kleiner und kleiner, schrumpfte zu einem absoluten Nichts zusammen, und doch war mir, als wäre ich grenzenlos und dehnte mich ins Grenzenlose aus. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der Transpersonalen Psychologie, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 35, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • Wenn der Ich-Tod in seiner letzten und vollständigen Form erlebt wird, dann bedeutet er das unwiderrufliche Ende der philosophischen Identifikation mit dem, was Alan Watts als das von "Haut umhüllte Ich" ("skin-encapsulated ego") bezeichnet. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 55, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 


Schwanenfamilie, Arnhem, Niederlande
  • In den meisten Fällen geht einer transpersonalen Erfahrung eine dramatische Begegnung mit Geburt und Tod voraus. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 63, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • Auf der Grundlage dieser Erörterungen lassen sich transpersonale Erfahrungen definieren als die erlebnismäßige Ausdehnung oder Erweiterung des Bewusstseins über die gewöhnlichen Grenzen des Körper-Ich sowie über die Beschränkungen von Raum und Zeit. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 64, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • Die moderne thanatologische Forschung liefert somit eine Bestätigung für die Schilderungen aus dem Tibetanischen Totenbuch, nach denen der Mensch nach seinem Tod den "Bardoleib" annimmt, der die Beschränkungen durch Raum und Zeit überwindet und frei um die Erde reisen kann. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 99, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • Plötzlich verstand ich das Prinzip, das dem Aufbau des Weltalls zugrundeliegt. Die schöpferische Quelle und Kraft des Universums war das kosmische Bewusstsein, das eine endlose Reihe von Dramen spielte, Dramen, wie wir sie von der Bühne oder vom Film her kennen. In diesem Drama ist es das Spiel, sich zu verlieren, um sich wiederzufinden. Dieses Bewusstsein des Universums inszeniert Trennung, Ablehnung, Schmerz, das Böse, Leid und Dunkelheit, nur um die unendliche Freude erleben zu können, seinen sicheren und wonnigen Urzustand wiederzuentdecken. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 175, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • Wir konnten wiederholt die Beobachtung von Wilhelm Reich bestätigen, dass psychische Widerstände und Abwehrmechanismen über die Blockierung des Atems wirken. Die Atmung nimmt unter den physiologischen Körperfunktionen eine deutliche Sonderstellung ein. Sie ist eine autonome Funktion, kann aber leicht durch den Willen beeinflusst werden. Die Beschleunigung des Atemrhythmus und die Erhöhung der Wirksamkeit des Atmens baut in der Regel die psychischen Abwehrmechanismen ab und bewirkt eine Freisetzung und Bewusstwerdung unbewussten (und überbewussten) Materials. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 208, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

  • In der holotropen Therapie muss man voll und ganz den Impulsen nachgeben, die die Musik in einem auslöst – handele es sich nun um Weinen, Lachen, Grimassieren, Schütteln, verschiedene Körperverrenkungen, sinnliche Beckenbewegungen oder andere emotionale, stimmliche und motorische Reaktionen. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 225, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

(↓)

Hauptthese des Buchs Das Abenteuer der Selbstentdeckung

  • [Z]wischen psychedelischen Erlebnissen und außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen, die durch andere Techniken herbeigeführt werden – etwa durch Atemtechniken, Singen und Tanzen, Trancetanz, Meditation, usw. – kein grundlegender Unterschied besteht. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Das Abenteuer der Selbstentdeckung, S. 338, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1999

 

 

(↓)

Einsetzende Erkenntnis der Allverbundenheit

  • Eines der verblüffendsten Resultate verschiedenster transpersonaler Erfahrungen ist auch das spontane Auftreten und die Entwicklung einer tiefen humanitären und ökologischen Anteilnahme sowie des Bedürfnisses, dem Gemeinwohl zu dienen. Dieses Phänomen beruht darauf, dass wir nahezu bis in unsere Zellen hinein ein Bewusstsein davon haben, dass die Grenzen im Universum willkürlich sind und jede und jeder von uns mit dem gesamten Lebensnetz identisch ist. Prof. Dr. Stanislav Grof (*1931) tschechisch-US-amerikanischer Psychiater, Psychotherapeut, Medizinphilosoph, Mitbegründer der transpersonalen Psychologie, Autor, Impossible – Wenn Unglaubliches passiert. Das Abenteuer außergewöhnlicher Bewusstseinserfahrungen, Kösel-Verlag, 2. Auflage 22. Februar 2008

General quotes

Personal avowal


Section of yew (Taxus baccata) showing 27 annual growth rings,
pale sapwood and dark heartwood
  • I now firmly believe that consciousness is more than an accidental by-product of the neurophysiological and biochemical processes taking place in the human brain. I see consciousness and the human psyche as expressions and reflections of a cosmic intelligence that permeates the entire universe and all of its existence. We are not just highly evolved animals with biological computers embedded inside our skulls; we are also fields of consciousness without limits, transcending time, space, matter, and linear causality. Stanislav Grof MD-PhD (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, co-developer of transpersonal psychology, teacher, author, The Holotropic Mind. The Three Levels of Human Consciousness and How They Shape Our Lives, S. 17-18, HarperOne, reprint edition 28. May 1993

 

Recommendations

  • If you get into these spaces [non-ordinary states of consciousness] at all, you must forget about them when you come back. You must forget you're omnipotent and omniscient and take the game seriously so you'll engage in sex, have children, and participate in the whole human scenario. When you come back from a deep tank session – or a coma or psychosis – there's always this extraterrestrial feeling. You have to read the directions in the glove compartment so you can run the human vehicle once more. John C. Lilly (1915-2001) US American physician, neuroscientist, psychoanalyst, psychonaut, philosopher, writer, E. J. Gold (*1941) US American artist, jazz musician, spiritual teacher in the "Fourth Way" tradition of G.I. Gurdjieff, author, Tanks for the Memories. Floatation Tank Talks, Gateways, Nevada City, California, 1995
(↓)

Benefits of reliving one’s experience of birth

  • Individuals who relive their birth in psychedelic sessions or some non-drug experiential work repeatedly report that they have discovered a deep connection between the pattern and circumstances of their delivery and the overall quality of their life. It seems as if the experience of birth determines one’s basic feelings about existence, the image of the world, attitudes towards other people, the ration of optimism to pessimism, the entire strategy of life, and even specific elements such as self-confidence and the capacity to handle problems and projects. Stanislav Grof, M.D., Ph.D. erowid.org (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, co-developer of transpersonal psychology, teacher, author, Beyond the Brain. Birth, Death, and Transendence in Psychotherapy, S. 25, State University of New York Press, 1. August 1985

 

  • The psychological death-rebirth process and its symbolic language can be applied to our condition. Even a cursory look at the world situation reveals that we have exteriorised in our present life all the essential aspects of BPM III that an individual involved in a transformative and evolutionary process must face internally. The third perinatal matrix has a number of important facets –
    the titanic, aggressive and sadomasochistic, sexual, demonic, messianic, scatological and pyrocathartic. […]
An individual undergoing the death-rebirth process would confront such themes internally as mandatory stages of the process of inner transformation. He or she would have to experience them and integrate them to reach "higher sanity" and a new level of consciousness. […] The critical turning point in the process of inner transformation is ego death and the conceptual destruction of the individual's old world. Stanislav Grof, M.D., Ph.D. erowid.org (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, co-developer of transpersonal psychology, teacher, author, Beyond the Brain. Birth, Death, and Transendence in Psychotherapy, S. 427-428, State University of New York Press, 1. August 1985

 

(↓)

Integral world view in psychology, psychiatry and medicine

The four perinatal birth matrices will be included in the new paradigm.

 

(↓)

Three periods in medicine: Eras I, II, and III

  • The recently developing Era III [in medicine] goes even further by proposing that consciousness is not confined to one's individual body. Nonlocal mind – mind that is boundless and unlimited – is the hallmark of Era III. An individual's mind may affect not just his or her body, but the body of another person at a distance, even when that distant individual is unaware of the effort. [...] Era III as illustrating the transpersonal effects of the mind.
    [...] The evidence supporting Era III implies that there are no boundaries to consciousness, that it is infinite in space and time. If our minds are unbounded, then they must unite or come together at some level. This means that in some sense we are literally one. The implications of this unity are profound. If our minds are connected, then we can, and do, share any and all experiences. All the joys and sorrows of life can be mutual affairs. This means we are never alone, which relieves the twin burdens of loneliness and isolation, two major factors in illness.
    The biggest payoff of Era III concerns our destiny. If our mind is nonlocal and boundless, then it is infinite in time. Therefore, the death of the body does not mean that consciousness ceases to exist; something about us endures. Era III, therefore, carries with it the promise of immortality, which is a cure for the "disease" that has caused more suffering for humans than any other: the fear of death. Larry Dossey, M.D. (*1940) US American internist, pioneer of spiritualizing healthcare, public speaker, author on complementary medicine like Reinventing Medicine. Beyond Mind-Body to a New Era of Healing, A Conversation About the Future of Medicine, undated

 


Wheatfield under clouded sky, July 1890
Vincent van Gogh (1853-1890) Dutch painter
  • At the highest level of satori from which people return, the point of consciousness becomes a surface or a solid which extends throughout the whole known universe. This used to be called fusion with the Universal Mind or God. In more modern terms you have done a mathematical transformation in which your center of consciousness has ceased to be a travelling point and has become a surface or solid of consciousness. [...] It was in this state that I experienced "myself" as melded and intertwined with hundreds of billions of other beings in a thin sheet of consciousness that was distributed around the galaxy. A "membrane". John C. Lilly (1915-2001) US American physician, neuroscientist, psychoanalyst, psychonaut, philosopher, writer, E. J. Gold (*1941) US American artist, jazz musician, spiritual teacher in the "Fourth Way" tradition of G.I. Gurdjieff, author, Tanks for the Memories. Floatation Tank Talks, Gateways, Nevada City, California, 1995

 

 

  • The other world's relationship with our world is one of sponsorship. More often than not, the knowledge and skills that arise from this kind of merger are a knowledge or a skill that is provided directly from the other world. Dr. Malidoma Patrice Somé (*1956) West African Burkina Faso born, American based psychologist, medicine man, author, cited in: Article What a Shaman Sees in A Mental Hospital, presented by US American online magazine Waking Times, Stephanie Marohn, 22. August 2014, reprinted by The Mind Unleashed, 25. August 2014

 

(↓)

Spirits [ancestors] are drawn to sensitive people whose senses have not been anesthetized.

  • The Western culture has consistently ignored the birth of the healer. Consequently, there will be a tendency from the other world to keep trying as many people as possible in an attempt to get somebody’s attention. They have to try harder. The sensitivity is pretty much read as an invitation to come in. Dr. Malidoma Patrice Somé (*1956) West African Burkina Faso born, American based psychologist, medicine man, author, cited in: Article What a Shaman Sees in A Mental Hospital, presented by US American online magazine Waking Times, Stephanie Marohn, 22. August 2014, reprinted by The Mind Unleashed, 25. August 2014

Englische Texte – English section on Transpersonal Psychology

From conception to birth – Stanislav Grof

Four perinatal matrices of pregnancy and the birthing process
Discovered by Stanislav Grof
༺༻StagePhaseFocusLocation
Action
Level of experienceLegendActivated planetHDS
Type
Process
1.
70%
BEGINNING
___________
Unconscious
PRENATAL
___________
Inside
ParadiseGrowing in the wombConception
Growth of fetus
Primal symbiosisNeptune
Dreaming, idealizing
Generators
Wake up
2.
21%
MIDDLE
___________
Halfconscious
NATAL
___________
Inside
Paradise lostOpening of
the amniotic sac
ExpulsionShockSaturn
Outcasting
Projectors
Grow up
3.
8.8%
END
___________
Conscious
PERINATAL
___________
Inside
Life/Death struggle
Purgatory
Through the birth canalBirth processLabourPluto
Transformation
Manifestors
Clean up
4.
1.2%
NEW EXISTENCE
___________
Transconscious
POSTNATAL
___________
Outside
Release
Salvation
Cutting the
umbilical cord
Discharge
Birth accomplished
Happy releaseUranus
Reformation
Sudden change
Reflectors
Show up
Sources featuring Stanislav Grof MD-PhD (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, co-developer of transpersonal psychology, teacher, author
Video presentation Reality Sandwich, interviewer Daniel Pinchbeck, journalist, excerpted from 2012 Time for Change series directed by Joao Amorim, YouTube film, minute 12:44, 30:16 minutes duration, posted 22. June 2011
Book Beyond the Brain. Birth, Death and Transcendence in Psychotherapy, S. 96-97, State University of New York Press, Albany, New York, 1985, Suny Series, Transpersonal and Humanistic Psychology, State University of New York Press, January 1986

 

(↓)

Regression into violence triggered by extreme stress

[W]henever groups believe themselves to be under some extreme stress […], they tend to regress. This regression is a "coping mechanism" to handle the psyche's need to defend itself from discomfort. This regression is usually to pre-verbal, pre-oedipal or fetal stages – there are countless images of
being trapped (in the womb),
of leaders as pregnant women,
of breaking through (like the rupturing of the amniotic sac prior to birth),
of choking and strangling (reflecting the sensation of the overcrowded womb as well as
the reality of the danger in birth in possible choking to death by one's umbilical cord)
and many other images of a fetal or early childhood nature.
[…] [T]he individuals in the group restage their childhood traumas, develop group illusions identifying their shared existence, select their leader according to their needs and seek punishment. They give the leader the right to act out the group fantasies so that the members can peacefully deny any ownership of these actions.
Periodically, […] we enter a panic state, and our early fears and other emotional memories are restaged in wars or other forms of social violence.
Jerrold Atlas, Ph.D., US American vice president of the International University of Altdorf, retired senior professor of history, psychohistorian, A Suicidal Embrace: War As Self-punishment and Suicide, presented by The Journal of Psychohistory, 2005

 

Archaic uterine experience / matrix
Four basic perinatal matrices (BPM) – Stages of the birth process
Archetypal character of the four outer planets
Perinatal matrice
Planet
Mother
relationship
Birth processLegend
    BPM I    

Neptune/Poseidon
Amniotic universe
Primal union with motherIntrauterine experience before the onset of deliveryThis matrix is related to the original condition of the intrauterine existence during which the child and his mother form a symbiotic unity. Unless some noxious stimuli interfere, the conditions for the child are optimal, involving security, protection appropriate milieu and satisfaction of all needs. This symbiotic unity can have both a disturbed and an undisturbed nature.
    BPM II    

Saturn/Cronos
Cosmic engulfment and no exit
Antagonism with motherContractions in a closed uterine systemThis matrix is related to the first clinical stage of the delivery. This episode belongs perhaps to the worst experiences a human being can have. The fetuses both mechanically and chemically alienated from the mother with no possibility of immediate escape which may be later manifested as feelings of being trapped, of being hopelessly caught and overwhelmed.
    BPM III    

Pluto
Death-rebirth struggle
Synergism with motherPropulsion through the birth canalThis matrix is related to the second clinical stage of delivery. The uterine contractions continue, but the cervix stands wide open and the gradual and difficult propulsion through the birth canal begins. There is an enormous struggle for survival, mechanical crushing pressures and high degree of suffocation. The system is not closed any more, however, and a perspective of termination of the unbearable situation has appeared.
    BPM IV    

Uranus
Death-rebirth experience
Separation from motherTermination of the symbiotic union and formation of a new type of relationshipThis matrix is related to the third clinical stage of delivery. In this phase the agonizing experiences of several hours culminates, the propulsion through the birth canal is completed and the ultimate intensification of tension and suffering is followed by a sudden relief and relaxation.
COEXSystems of Condensed ExperienceA COEX system is a specific memory constellation comprising in a condensed form experiences (and/or fantasies) from different life periods of the individual. Memories belonging to a particular COEX system have a similar basic theme or contain similar elements and are accompanied by a strong emotional charge of the same quality.It should be understood that the COEX systems are generally sub-ordinated to the BPMs, but they show a great degree of relative functional independence.
Source: ► Excerpted from a brochure by Stanislav Grof MD-PhD (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, co-developer of transpersonal psychology, author, Birth Trauma and Its Relation to Mental Illness, Suicide and Ecstasy, undated
See also:
Various four quadrant typologies – Outlining the Human Design System
Four developmental stages in ecosystems, brains, western economy, capitalism – Principle of 3:1
Evolutionary personality types, parenting styles and historical-cultural-political manifestations – Lloyd deMause
Conscious competence learning model

Healing individual trauma and transforming culture and society – Peter Levine

Peter A. Levine, Ph.D. (*1942) is a US American therapist who specialized in the treatment and understanding
of chronic stress, Post Traumatic Stress Disorder (PTSD) or tonic immobility. In studying how wild animals
recovered from trauma, he developed the trauma therapy Somatic Experiencing.

Trauma affects the human nervous systems as well as society and culture.

 

Four waves of psychotherapy
Effective trauma healing comprises four imprinted brains/layers of experience.
Wave of therapyEmotional layer[*]Triune brainActivation of brain regionFocus of psychotherapy
Helping the client to
1st layerTertiary emotions
Cognitive
Youngest·brainPrimarily using the conscious mind,
primate or neocortical regions of the brain
Becoming conscious of
psychological patterns
2nd layerSecondary emotions
Behavioral
Middle brainMammalian limbic regions of the brainEliciting healing
Corrective emotional experiences
3rd layerPrimary emotions
Affective
Oldest brainBrain stem, reptilian midbrainFreeing up stuck patterns of chronic activation or freezing
4th layerPrimary emotions
Core Self
WHOLE brainCortical, limbic and midbrain regions of the human brainIntegration
Engaging human resources on all levels
Sources: Audio dialogues with Peter A. Levine, Ph.D. (*1942) US American therapist specializing in the treatment and understanding of chronic stress, Post Traumatic Stress Disorder (PTSD, tonic immobility), developer of Somatic Experiencing®, educator, author
Creating Health In a Traumatized Society, presented by US American webcast The Beyond Awakening, host Terry Patten, US American integral evolutionary leader, coach, author, 60 minutes duration, aired 11. November 2012
Resolving Trauma and the "4th Wave" of Psychotherapy, presented by US American webcast The Beyond Awakening Community Blog, host Terry Patten, US American integral evolutionary leader, coach, author,  aired 11. November 2012
See also:
[*]Seven primary affective systems – Jaak Panksepp
Four basic brains and the ethical brain
Five types of brain waves
Four stages of shadow integration
Four systemic practices of humiliation
Four collective denial patterns – Breaking taboos
Three challenging lessons in life

 

Nine step method for transforming trauma
StepSomatic Experiencing – Trauma therapy
1.Creating an environment of relative safety (social engagement system)
2.Supporting initial exploration – touching into the client's traumatic sensations
3.Pendulation (experiencing painful body sensations and contracting) – the rhythm of contraction and extraction
4.Titration – touching into the smallest drop of survival based arousal
5.Providing corrective experiences
6.Uncoupling the fear from immobility – contains a lot of activation arousal so need to help contain the sensation of arousal to help the client move back into balance, back into social engagement (seeking a state of equilibrium)
7.Helping to discharge and regulate the high arousal states
8.Engaging in self-regulation to restore dynamic equilibrium and relaxed alertness
9.Reorienting into the here and now
Source: ► Audio interview with Peter A. Levine, Ph.D. (*1942) US American therapist specializing in the treatment and understanding
of chronic stress, Post Traumatic Stress Disorder (PTSD, tonic immobility), developer of Somatic Experiencing®, educator, author,
What Resets Our Nervous System After Trauma?, presented by NICABM.comi, interviewer Ruth Buczynski, Ph.D., March 2013
See also: ► Trauma and ► Heilung – Healing

 

Links zum Thema Transpersonale Psychologie/Medizin / Transpersonal Psychology

Literatur

Literature (engl.)

The secret kykeion potion used in the Eleusinian mysteries was most likely the fungus Claviceps purpurea causing ergotism.


Critique

Externe Weblinks



Linklose Artikel

External web links (engl.)



Audio- und Videolinks

Audio- und Videolinks – Stanislav Grof

Audio and video links (engl.)

  • Audio interview with John Welwood, Ph.D., US American clinical and transpersonal psychologist, Perfect Love, Imperfect Relationships, presented by US American web radio station Attunement.biz, host Anthony Wright, aired 16. February 2006
  • Video introduction with Stanislav Grof, M.D., Ph.D. (*1931) Czech US American psychiatrist, consciousness researcher, introduction [Vorstellung] and diverse transpersonal psychologists and colleagues Transpersonal Conversations, presented by Transpersonalmedia.com (2004), YouTube film, 2:51 minutes duration, posted 26. Juli 2007
  • Private video interview with Charles T. Tart, Ph.D. (*1937) US American professor of psychology, parapsychologist, consciousness researcher, co-founder of transpersonal psychology, president of ISSSEEM, author of the classic anthology Altered States of Consciousness, 1969, Transpersonal Psychology, presented by Institute of Noetic Sciences (IONS), Shift in Action, 4 parts, each 4-6 minutes duration, filmed 4. March 2008, posted 24. April 2008 Deleted
  • Video presentation by Dr. Lukoff, What is Transpersonal Psychology?, location Wellbeing and Spirituality conference sponsored by Mental Health, Dundee Scotland, 2005, 1:18 minutes duration, posted 6. January

Audio and video links (engl.) – Stanislav Grof

Czech US American consciousness researcher Stanislav Grof MD-PhD Holotropic.com (*1931) – Transpersonal Psychology


Holotropic Breathwork

Observations provided from psychedelic research

 

Interne Links

Englisch Wiki

Hawkins

 

 
Letzte Bearbeitung:
19.06.2017 um 22:10 Uhr

Page generated in 1,251 seconds.